Update:

Eine Info für alle Apple Watch Besitzer:

Im Herbst bekommt die Apple Watch zusätzliche Funktionen: Das Update „watchOS 2“ beinhaltet z.B.:

  • mehr Möglichkeiten zur Individualisierung der Apple Watch, z.B. durch mehr Zifferblättern (z.B. eigenes Foto als Hintergrundbild, Zeitraffer Videos etc.)
  • bessere Kommunikationsmöglichkeiten
  • noch mehr Apps!
  • neue Funktionen für bereits bekannte Apps (z.B. Emails mit der Apple Watch beantworten)
  • höhere Geschwindigkeit beim Laden der Apps
  • Zusatzfunkionen (die Uhr abends auf die Seite legen -> Wecker Modus ist aktiviert!)
  •  „Time Travel“

Update Ende

 

JA, sie ist teuer. JAAA, der Akku hält nur ca. 18 Stunden (wenn überhaupt) und JAAAAA – sie ist noch nicht mal „autark“ – benötigt also für fast alle Funktionen zusätzlich ein iPhone. Das alles weiß ich, und trotzdem wollte ich sie unbedingt haben… die Apple Watch!


Am Freitag war es dann so weit: Die Apple Watch war „plötzlich“ da und nun bin ich stolze Besitzerin der Apple Watch Sport, 38 mm (kleines Modell) in blau!

 

 

apple_watch2

 

 

 

Noch eine kurze Info vorab: In diesem Beitrag geht es um meine ganz persönliche Meinung zum Thema Apple Watch. Ich bin kein Technik-Freak und weiß, dass es z.B. auch viel leistungsfähigere Tablets als das iPad zu einem wesentlich günstigeren Preis gibt – aber mein Herz hängt einfach an den Apple Produkten. Zwar nicht mehr so sehr wie zu Steve Jobs´ Zeiten, aber das Design und die intuitive Bedienung sind mir nach wie vor wichtig. Es macht nicht immer Sinn – aber Spaß! 🙂



Inhalt:

 

-> Was ist eigentlich eine Apple Watch?

-> Funktionen der Apple Watch

-> Erste  Schritte mit der Apple Watch!

-> Alltagstest -> meine Erfahrungen mit der Apple Watch!

-> Argumente Pro und Contra Apple Watch 

-> Technische Details

 

 

 

 

 

Was ist eigentlich eine Apple Watch?


Die Apple Watch ist eine Smartwatch – also eine Uhr mit Zusatzfunktionen. Sie verbindet sich (per Bluetooth) mit dem iPhone, so dass man z.B. Nachrichten, Mails, Anrufe, etc. auf dem Display sehen kann, ohne das Smartphone aus der Tasche zu kramen.

 

Das Display ist individuell einstellbar: Analoge Uhr, digitale Uhr, Mickey Maus (mein Favorit!), Schmetterling… alles ist möglich!

 

Wichtig zu wissen:  Die Apple Watch „spiegelt“ quasi das iPhone. Dieses sollte sich also zumindest im selben Raum befinden, damit die Uhr eine Verbindung per Bluetooth herstellen kann.

 

Einige Apps können auch ohne iPhone verwendet werden, dazu später mehr.


 

 


 

Ich lese ja grundsätzlich keine Bedienungsanleitungen – bei Apple-Produkten musste man dass bisher auch nicht, weil sie selbsterklärend waren. So war es anfangs auch mit der Apple Watch. Nach 5 Minuten waren mir die wichtigsten Funktionen klar. Für die Details musste ich dann aber tatsächlich doch zwischendurch mal nach Antworten googlen. Besonders die Konfiguration der Apps finde ich für Apple-Verhältnisse ziemlich umständlich, aber auch dazu später mehr.

 

Funktionen der Apple Watch:

Die Apple Watch ist nicht nur eine Uhr, sie übernimmt auch die Funktionen  eines Fitness-Armbands* (allerdings nicht ganz so ausführlich und ohne Schlafphasen-Auswertung)


Durch eingebaute Sensoren wird die Aktivität des Besitzers aufgezeichnet und gespeichert. So kann man am Ende des Tages sehen, wie viele Kalorien man aktiv verbraucht hat.

 

 

 

apple_watch8
Aktivierter Pulsmesser auf der Rückseite der Apple Watch


Ein integrierter Pulsmesser ersetzt die Pulsmessuhr beim Joggen und auch beim Autofahren hat die Apple Watch einen Vorteil: Durch das integrierte Mikrofon und den Lautsprecher kann man auch ohne Freisprechanlage während der Fahrt telefonieren.

 

Am Nützlichsten finde ich aber die Möglichkeit, Kurznachrichten auch unterwegs mit einem Blick auf´s Handgelenk lesen (und beantworten) zu können, ohne ständig das Smartphone in die Hand nehmen zu müssen.

 

 

apple_watch4

 

 

Weitere Funktionen: Stoppuhr, Timer, Wecker, Kalender,  Telefon (das iPhone muss allerdings in der Nähe sein), Navi, Fernbedienung für AppleTV, Wetter-Anzeige, Fahrradtacho (->Workout App) etc.

 

apple_watch5

 

 

 

Erste Schritte mit der Applewatch:

Nach dem Einschalten muss die Applewatch zunächst konfiguriert werden:

1. Koppeln mit dem Iphone (das Iphone muss also in der Nähe sein, Bluetooth eingeschaltet sein)

 

apple_watch1

 

2. Einstellen, an welchem Handgelenk die Uhr getragen werden soll und auf welcher Seite sich die Bedienelemente befinden sollen (ich trage Uhren eigentlich rechts, habe mich aber für die linke Hand   entschieden, damit ich die „digital crown“ (siehe unten) besser bedienen kann.

 

3. „Apple Watch synchronisieren“ antippen.

 

THAT´S IT! 🙂

 

P.S.: Die weiteren Einstellungen werden in der „Apple Watch – App“ (auch: Companion-App genannt) auf dem Iphone vorgenommen.


Diese App befindet sich bei mir seit dem letzten IOS Update auf dem iPhone und wartete quasi darauf, benutzt zu werden. 😉

 

 

apple_watch17
So sehen die Apps auf der Apple Watch aus

 

 

 

 

So funktioniert die Bedienung der Apple Watch:

 




 

 

Es gibt 4 Möglichkeiten um die Apple Watch zu bedienen: 

1.) Die „digital crown“ (das Rädchen an der Seite der Uhr)

 

Diese funktioniert so:

 

Drückt man leicht auf die „Krone“, so wechselt man zwischen der Uhrzeit und der App-Ansicht hin- und her (ähnlich wie beim Home-Button)

 

Drückt man länger auf die Krone, wird Siri aktiviert!

 

Dreht man die Krone, so kann man durch Menüs scrollen, vorgegebene Kurzantworten auswählen, animierte Smileys, Herzen und Hände verändern bzw. zoomen.

 

So wird dieser Smiley:

 

apple_watch15

 

durch ein Drehen der „digital crown“ zu diesem:

 

apple_watch14

 

 

 

 

2.) Die Seitentaste (der Knopf unter der „digital crown“)

 

Drückt man auf die Seitentaste, öffnet sich ein Menü mit den 12 Lieblingskontakten. Um einen Kontakt auszuwählen, muss man auf´s Display tippen (nicht auf die „Krone“ drücken, was ich anfangs etwas verwirrend fand)

 

 

3.) „Force Touch“ (ein fester Druck auf´s Display -> die Intensität des Drückens wird erkannt!)

 

Drückt man z.B. im Uhr-Modus feste mit dem Zeigefinger auf´s Display, erscheint ein Rahmen. Durch das „nach links Wischen“ kann man nun das gewünschte Uhrendesign auswählen.

 

 

4.) Siri (Sprachsteuerung)

 

Drückt man lange auf die „digital crown“ oder hebt den Arm und  sagt: „Hey Siri“,  öffnet  sich die „digitale Assistentin“!

Die Spracherkennung klappt gut – so kann man z.B. sagen:

  • schicke „XY“ eine Nachricht
  • rufe „XY“ an oder:
  • öffne die Fitness-App

 

 

Besondere Funktionen der Apple Watch, die ich nicht auf Anhieb entdeckt habe:

Display durch Armbewegung ein- und ausschalten:

Das Display leuchtet sobald man den Arm hebt und verdunkelt sich, wenn man den Arm wieder senkt.

 

Eingehende Anrufe durch eine Handbewegung ablehnen:

Eingehende Anrufe kann man ablehnen, indem man das Display mit der Hand verdeckt

 

Verwenden von „Handoff“ (zum Wechseln zwischen der Apple Watch und dem iPhone):

Das lesen/löschen von Mails ist mit der Apple Watch möglich, das Beantworten jedoch nicht. Um eine auf der Uhr geöffnete Mail zu beantworten, kann man die Handoff Funktion nutzen: Auf dem iPhone ist unten links ein Briefumschlag zu sehen. Schiebt man diesen nach oben und entsperrt das Iphone, befindet man sich direkt in der zu bearbeitenden Mail. Handoff funktioniert mit folgenden Apps: Mail, Karten, Nachrichten, Telefon, Erinnerungen und Kalender sowie Siri.

Anderen Apple Watch Benutzern einen „Digital Touch“ / Scribbles schicken (also kurze Skizzen oder sogar seinen Herzschlag) :

Diese kommen  als „Tap“ also kurzes Antippen/vibrieren der Uhr beim Empfänger an. Das Senden der Scribbles ist etwas verwirrend: Ich wusste anfangs nicht, dass alles was man zeichnet (indem man mit dem Finger das Display berührt) auch direkt an den Empfänger geschickt wird (also ohne dass man die Möglichkeit hat es noch mal zu korrigieren…). Bei meinem ersten Versuch erhielt der Empfänger also jede Menge „Kritzeleien“…. Es ist außerdem sehr schwierig auf dem kleinen Display der Uhr etwas erkennbares zu zeichnen  – außer Smileys, Herzen oder einer Blume gehen mir das die Ideen aus…

Der digitale Herzschlag ist witzig: Es fühlt sich tatsächlich so an, als würde man den Herzschlag des Senders spüren.

 

 

Telefonieren mit der Apple Watch:

Die Apple Watch hat ein eingebautes Mikrofon und einen Lautsprecher, das ist besonders praktisch beim Autofahren (zumindest wenn die Fahrgeräusche nicht zu laut sind -> siehe „Die Apple Watch im Alltagstest“)

 

 

Die Applewatch als „Display“ für die Smartphone Kamera und Fernauslöser benutzen:

Man kann  mit der Apple Watch  den Auslöser der iPhone-Kamera fernsteuern um Selfies zu machen, bei denen nicht nur das Gesicht zu sehen sein soll. Und mit dem 3s Button bleibt sogar genug Zeit um die Hände vom Auslöser zu nehmen ;-).

 

 

Das iPhone mit der Apple Watch suchen („anpingen“):

Die Funktion: „iPhone anpingen“  (-> Bildschirm im Uhrenmodus nach oben wischen, ganz nach links blättern und das iPhone Symbol drücken) ermöglicht es, dass iPhone mit der Apple Watch zu suchen.

 

Die zuletzt benutzte App öffnen:

Ein Doppelklick auf die „digital crown“ öffnet die zuletzt benutze App!

 

 

Die Apple Watch im Alltagstest:

Zugegeben: Anfangs war es etwas ungewohnt nach über 8 Jahren wieder eine Armbanduhr zu tragen. Aber nach 4 Tagen mit der Apple Watch möchte ich sie nicht mehr missen.

Nicht nur, dass sie mich beim Hausputz freundlicherweise daran erinnert, wie viele Kalorien ich schon dabei verbrannt habe, auch in anderen Situationen fand ich sie durchaus praktisch:

 

Beim Autofahren:

Ich habe ein Auto ohne Freisprecheinrichtung und finde es sehr komfortabel nun nicht mehr hektisch rechts ran fahren zu müssen, wenn das Smartphone klingelt. Allerdings sind die Fahrgeräusche in Komnination mit den Kindern so laut, dass ich mir die Uhr (trotz max. Lautstärke) zwischendurch ans Ohr halten musste, um meinen Gesprächspartner zu verstehen. Die Lautstärke ist mir also nicht laut genug.

 

Beim Joggen:

Beim Joggen habe ich wie gewohnt die Runtastic App genutzt, allerdings störte mich, dass die Apple Watch immer wieder in den „Ruhemodus“ gesprungen ist und auch der Puls nicht direkt in der App angezeigt wurde. Das klappte mit der vorinstallierten „Workout App“ wesentlich besser. Dieser fehlen dann aber wiederum andere Funkionen von Runtastic.

Bei der Messung der Distanz gab es ziemlich großen Unterschiede: Runtastic hat 10 km getrackt, während die Apple Watch fast 12 km aufgezeichnet hat. Woran das lag und welcher Wert nun stimmt muss ich mal überprüfen.

Postiv fand ich die Möglichkeit meine Playlist über die Uhr zu steuern sowie 2 Anrufe der Kinder anzunehmen, ohne das iPhone aus dem Laufgürtel* wurschteln zu müssen.

 

Während der Fahrrad-Tour

Während der Familien-Fahrrad Tour habe ich die Workout App getestet. Sie hat gut funktioniert und neben den gefahrenen Kilometern und den verbrauchten Kalorien auch die aktuelle Geschwindigkeit angezeigt.

apple_watch3

 

 

Beim Einkaufen:

Normalerweise muss ich zwischendurch immer wieder das Iphone herausholen um auf meinen Einkaufszettel zu schauen, nun reicht ein Blick auf die Uhr.

 

 

Beim Elternabend:

Während des Elternabends auf´s Handy zu schauen um sehen, wer gerade eine Nachricht geschickt hat macht vielleicht nicht den besten Eindruck – aber ein Blick auf die Uhr? Kein Problem 😉

 

Bei der iPhone Suche:

Es  vergeht eigentlich kein Tag an dem ich nicht zumindest kurz nach meinem iPhone suche. Oft endet es dann so, dass ich mich mit dem Festnetz Telefon selbst anrufe und feststelle, dass sich das iPhone doch in der Handtasche befindet. Seit ich die Apple Watch habe, kann ich mir das Anrufen sparen,  indem ich das iPhone „anpinge“ (siehe oben). Die Idee finde ich gut, der Ton ist für mich allerdings nicht ganz einfach zu orten. Ein weiterer Nachteil: Das „Anpingen“ erfordert eine aktive Bluetooth Verbindung.

 

Der Akku im Test:

An „normalen“ Tagen  reicht der Akku locker von 6.30 Uhr – 23:30 Uhr  (zum Schlafen trage ich sowieso keine Uhr und lege die Apple Watch einfach zum laden auf das magnetische Ladekabel. Bei extremer Nutzung (1 Std. Joggen + fast 3 Std.Radtour inkl. Tracking) hielt der Akku nur bis 18 Uhr. Der Rekord (bei seltener Nutzung) liegt bei mir bei 40  Stunden – also immerhin  fast 2 Tage! (und das ohne Nutzung der Gangreserve, die „unwichtige“ Funktionen ausschaltet um den Akku zu schonen).




Was mich an der Apple Watch stört:

 

Die Konfiguration der Apps

Einige Apps kann man direkt auf der Uhr konfigurieren, bei anderen muss man die entsprechende „Apple Watch“ App auf dem iPhone öffnen und die Einstellungen dort vornehmen. Wieder andere Funkionen müssen in der allgemeinen App „Einstellungen“ auf dem iPhone vorgenommen werden… da verliert man leicht den Überblick!

 

Die Bedienung (also wenn es ins Details geht):

Gestern wollte ich eine Kurznachricht verschicken: Ich drückte die  „digital crown“ – > öffnete die Nachrichten App .. aber was dann? Dass man „feste“ auf´s Display tippen muss um eine neue Nachricht zu erstellen kam mir erst beim 3. Versuch in den Sinn. (Alternativ hätte ich auch einfach den Knopf unter der Krone drücken können und einen meiner 12 Lieblingskontakte auswählen können – hier hätte ich dann aber intuitiv nach dem Auswählen auf die Krone gedrückt um den Kontakt zu bestätigen… und wäre wieder in der App Übersicht gelandet… Statt dessen hätte ich den Kontakt nämlich mit dem Finger antippen müssen.

 

Das ich Whatsapp Nachrichten nicht auf der Uhr lesen kann

Eingehende Whatsapp Nachrichten werden mir zwar auf der Apple Watch angezeigt, lesen kann ich sie jedoch nicht! (das klappt momentan nur bei normalen SMS Nachrichten, die ich aber so gut wie nie verschicke). Dieses Problem scheint aber mit dem aktuellen Update behoben zu sein.

 

Die „Ladezeit“ einzelner Apps

Vom Starten einer App bis zum vollständigen Öffnen vergehen schon mal einige Sekunden, die mir wie eine Ewigkeit vorkommen!

 

Die Akkulaufzeit

18 Std. wären o.k. – bei Dauernutzung reduziert sich die Zeit aber und so musste ich die Uhr bei extremer Nutzung auch schon mal nachmittags aufladen… 🙁

 

 

Die Wetter-App:

Die Wetter App zeigte mir Abends um 21.45 Uhr (also als es schon richtig dunkel war) an, dass es sonnig ist… (?)

Was mich außerdem stört:

Dadurch das die AppleWatch eine ständige Bluetooth Verbindung zum iPhone erfordert, ist der ohnehin sehr angeschlagene Akku meines iPhones nun noch schneller leer!

 

 

 FAQ – die häufigsten Fragen, die mir in den letzten Tagen rund um das Thema Apple Watch gestellt wurden (bzw. die ich mir selbst gestellt habe):

Ist das Display nicht viel zu klein?

Für mich nicht. Mit der „Digital Crown“ kann man die App-Symbole etwas ranzoomen – das reicht für mich völlig aus. Mein Mann hat sich allerdings schon darüber beschwert, dass die Apps nicht immer direkt richtig erkannt werden. Alternativ kann man die Uhr aber auch ziemlich gut über Siri steuern, da ist die Größe dann sowieso egal!

 

Wie lange hält der Akku der Applewatch wirklich?

Apple sagt: 18 Stunden. Nach intensiver Nutzung (1 Std. joggen, 3 Std. Fahrradtour inkl. Tracking) war der Akku gestern schon nach ca. 10 Std. leer). Na ja: Durch meinen recht schwachen iPhone Akku bin ich es sowieso gewohnt, immer eine kleine Powerbank* bei mir zu haben.

 

Ist die Applewatch wasserdicht?

Nein, die Uhr ist zwar gegen zeitweiliges untertauchen geschützt, so dass ihr eigentlich auch Duschen nichts ausmachen sollte, zum Schwimmen sollte man sie aber nicht tragen!

 

Wie lange dauert es, die Apple Watch wieder voll aufzuladen?

Das vollständige Aufladen dauert ca. 2,5 Std.

 

Wie weit reicht die Bluetooth Verbindung?

Bei mir reicht die Verbindung teilweise vom Wohnzimmer bis in die 1. Etage (je nachdem, wo sich die Uhr befindet). Um sicher zu gehen,  sollte sie sich im selben Raum befinden.

 

Wie kann ich sehen, wie viel Akku ich noch habe?

Display im Uhr-Modus nach oben schieben -> nach links wischen, bis der Akkustand angezeigt wird. Oder die Akkuanzeige dem Display des gewählten Uhr-Layout hinzufügen.

 

Kann ich die Apple Watch mit einem iPhone 3 oder 4 benutzen?

Nein, das funktioniert leider nicht! Die Apple Watch ist kompatibel zum iPhone 5 und 6.

 

 

Kann man die Applewatch auch ohne Iphone benutzen?

Grundsätzlich benötigt man für die Benutzung der Apple Watch ein iPhone (ab Version 5!) Einige Apps funktionieren aber auch wenn das iPhone mal nicht in der Nähe ist:

 

Welche Apps funktionieren ohne Iphone?

Die Uhrzeit wird natürlich immer angezeigt. Ebenso funktionieren: Wecker, Timer, Apple Pay, Passbook, Fotos anschauen, “Aktivität” und “Workout” auch ohne dass das iPhone in der Nähe ist (also z.B. beim Sport).  Nur das exakte „Tracken“ ist ohne iPhone nicht möglich, weil die Uhr kein GPS-Modul besitzt. Musik hören ist ebenfalls ohne Smartphone möglich (es besteht die Möglichkeit, Musik direkt auf der Uhr zu speichern) zum Hören benötigt man jedoch Bluetooth Kopfhörer*. Weil ich leider keine solchen Kopfhörer besitze und die Konfiguration etwas kompliziert ist kann ich dazu leider keine näheren Angaben machen.

 

Wie kann ich den eingebauten Pulsmesser aufrufen?

Indem man im Uhrmodus nach oben „wischt“ und dann nach links „wischt“

 

Wie kann ich das Uhrendesign der Apple Watch ändern?

Drückt man z.B. im Uhr-Modus feste mit dem Zeigefinger auf´s Display, erscheint ein Rahmen. Durch das „nach links Wischen“ kann man nun das gewünschte Uhrendesign auswählen. In den grünen Kästchen werden zusätzliche Info´s angezeigt (z.B. Datum, Wetter, Weltzeit, …). Die Inhalte können verändert werden, indem man das Kästchen antippt und das kleine Rädchen dreht.

 

Ist die  Apple Watch kompatibel mit der Runtastic App?

Ja, ist sie. Ich fand´ es bei meinem Test aber nervig, dass die Runtastic App nach kurzer Zeit immer im Hintergrund lief und die Herzfrequenz nicht angezeigt wurde. Die Workout App der Apple Watch war da übersichtlicher.

 

Wie kann ich die Apps auf dem Bildschirm der Applewatch anders anordnen?

Das geht mit Hilfe der Apple Watch App auf dem iPhone: App-Layout -> Meine Uhr

 

Wie kann ich längere Nachrichten mit der Apple Watch schreiben?

Für längere Nachrichten eignet sich das Mikrofon der Apple Watch: Die Nachrichten können diktiert und wahlweise als Audio- oder Textnachricht verschickt werden.

 

Kann ich auf der Apple Watch auch Whatsapp Nachrichten lesen?

Nein, das funktioniert momentan noch nicht. WhatsApp Nachrichten werden zwar angezeigt, es können aber bisher nur SMS gelesen und beantwortet werden. Mit dem aktuellen Update wurde das Problem aber behoben.

 

Kann ich mit der Apple Watch auf Nachrichten antworten?

Ja, es stehen einige Antworten sowie verschiedene animierte Smileys zur Auswahl. Für längere Antworten kann man das Mikrofon benutzen. Die Nachricht wird dann entweder als Audio-Nachricht verschickt oder in eine Textnachricht umgewandelt. Man kann aber auch selber Standardantworten hinzufügen, welche dann immer zur Verfügung stehen.

 

Kann ich mit der Apple Watch auch telefonieren?

Ja, dank eingebautem Lautsprecher und Mikrofon ist das kein Problem. Man kann aber auch auswählen, dass man den Anruf am iPhone annehmen möchte oder statt dessen eine von diversen vordefinierten Kurzantworten verschicken.
Ich persönlich finde aber, dass man seinen Gesprächspartner nicht besonderes gut versteht (zumindest wenn z.B. im Auto noch die Fahrgeräusche dazu kommen).

 

 Wie kann ich anderen Apple Watch Benutzern einen „Digital Touch“ ( kleine Skizzen oder  meinen Herzschlag) schicken?

Den Knopf an der Seite  drücken, den Freund mit dem Rädchen („digital crown“) auswählen -> antippen -> „digital touch“ senden

 

Was sind „Checks“?

Checks sind die Informationen die angezeigt werden, wenn das Display im Uhren-Modus nach oben geschoben wird. Sie ermöglichen einen Schnellzugriff auf bestimmte Apps wie:

Restakku, Herzfrequenz, Kalender, Wetter, etc. Die Checks können in der  „Apple Watch“ App  auf dem iPhone angepasst werden (->„Meine Uhr“  -> „Checks“)

 

 

Weil ich ganz gut darin bin mir Sachen die ich unbedingt haben möchte schön zu reden, hier ein paar Argumente für die Apple Watch.

 

 

Was mache ich, wenn meine Apple Watch defekt ist bzw. lohnt sich die AppleCare+ Zusatzversicherung?

Meinen ausführlichen Bericht dazu lest ihr hierich musste meine AppleCare+ Garantie nämlich leider bereits in Anspruch nehmen und war dann zumindest froh nur 65 € (statt 236 €) für die Reparatur bzw. den Austausch der Uhr zu zahlen…

 

 

Pro und Contra Apple Watch (-> Als Argumentationshilfe für die Apple Watch)

1. Contra-Argument:

Der Preis! Ab 399 €
(Mit etwas Glück gibt es die Apple Watch Sport z.B. ab 368 € bei Amazon*)





Gegenargument: Für eine Uhr mit einem Kunststoff Armband mag es erst mal viel Geld sein  – es gibt aber viele Menschen (meistens Männer), die sehr viel mehr Geld für eine Armbanduhr ausgeben, die ausschließlich die Uhrzeit anzeigen kann. Außerdem spare ich mir durch die Apple Watch sowohl die Anschaffung eines Fitness-Bandes/Trackers (wie z.B. jawbone – > ca. 100 €)  als auch den Kauf einer normalen Armbanduhr (ca. 150 €), einer Auto-Freisprechanlage und eines Fahrrad-Tachos.  So what? 😉

 

 

2. Contra-Argument:

Die Akkulaufzeit!

18 Stunden sind nicht besonders lang – reichen mir aber, denn:

Gegenargument: Ich stehen um 6.30 Uhr auf und gehe gegen 23:30 Uhr schlafen, macht 17 Std.. Zum Schlafen trage ich sowieso keine Uhr, und ob ich die Apple Watch nun einfach auf den Nachttisch lege oder auf den kleinen „Lademagneten“ ist ja eigentlichg auch egal. Als Schlafphasenwecker benutze ich sowieso die Sleep-Cycle App meines iPhones.

 

 

3. Contra-Argument:

Die Uhr ist nicht „autark!

Gegenargument: Ich habe mein iPhone ja sowieso immer dabei (Emails lesen, im Internet surfen,  telefonieren) und zu  Hause kann ich das Iphone z.B. in die Ladestation stellen weil die Bluetooth Verbindung der Uhr tatsächlich vom Wohnzimmer bis ins Dachgeschoss reicht.

 

 

So, nun fehlen nur noch die technischen Details. Diese stehen ja oft am Anfang eines Berichtes, um die technisch weniger interessierten Leser nicht zu vergraulen, habe ich sie ausnahmsweise ans Ende des Beitrags verschoben.

 

 

Technische Ausstattung:

Ich habe mich für das „kleine“ Sportmodell entschieden

 

Größe: 38 mm

Gewicht: 25 Gramm

Retina Display

Touchscreen mit Force Touch (-> die Intensität des „Antipppens“ wird erkannt)

WLAN

Bluetooth 4.0

Lautsprecher & Mikrofon (macht es möglich, mit der Uhr zu telefonieren)

Siri

Haptisches Feedback durch „Taptic Engine“ (es fühlt sich an, als würde einen die Uhr leicht „antippen“)

 

Sensoren:

  • Umgebungslichtsensor
  • Herzfrequenzmesser
  • Beschleunigungssensor
  • Gyrosensor

 

Magnetisches Ladekabel

 

 

 

 

Hier noch mal zum Vergleich: 

 

apple_watch7
Apple Watch vs. Pebble

Mein Fazit:

Trotz einiger Schwachstellen bin ich mit der Apple Watch zufrieden und würde sie definitiv wieder kaufen. Wer unbedingt eine Smartwatch haben möchte und zudem Wert auf gutes Design legt, für den ist die Apple Watch die richtige Lösung. Auch wenn man z.B. während der Arbeit das Handy nicht in die Hand nehmen darf aber trotzdem über wichtige Anrufe informiert sein möchte, ist die Apple Watch ideal.

Wenn man die Uhr aber in erster Linie kaufen möchte, um einen Überblick über die tägliche Bewegung etc. zu erhalten, würde ich definitv ein Fitnessarmband (oder Clip) wie diesen hier von Jawbone vorziehen! Die Fitnessarmbänder  werten die Bewegung sehr viel umfangreicher aus – inkl. Schlafphasen etc.!

Einen ausführlichen Bericht: Apple Watch vs. Jawbone könnt ihr auch auf der Seite: einfachfachstephie.de lesen!

 

Was haltet ihr von der Apple Watch? Ich freue mich über Kommentare?

 

P.S.: Bei Amazon* gibt es die Apple Watch Sport zur Zeit für ca. 368 € (-> der Link führt euch direkt zur Amazon Website, Preis unter dem eigentlichen Produkt: NEU ab 368 €)

 

 

*Amazon Affiliate Link

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

26 comments on “Erfahrungsbericht: Die Apple Watch im Alltags – Check!”

  1. Hallo Patricia,

    ich bin ja ein absoluter Technik Fan und überlege auch schon die ganze Zeit hin und her ob ich mir eine Apple Watch zulegen soll. Aber so viel zusätzlichen Kram wie ich immer kaufe wird das wohl so oder so passieren.

    Kürzlich habe ich für meinen Mann und mich sage und schreibe 4 Powerbanks bestellt. Nur für den Fall *lach*

    Liebe Grüße
    Regina

  2. Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert

    Rotweinflecken

  3. Ziemlich cooler Artikel! 🙂

    Bin auch schon sehr lange am überlegen, ob ich mir die Apple Watch zulegen soll. Allerdings bin ich als Student geldtechnisch nicht so gut bestückt, um mir die Watch mal eben leisten zu können ….

    Hab vor kurzem gelesen, dass der Absatz der Apple Watch ziemlich zurückgegangen ist

    Das macht mich etwas stutzig, da ich viel Gutes über die Watch lese. Kann sich das jemand erklären, an was das liegt?

    Grüße 🙂
    Stefan

  4. Hallo, synchronisiert sich die Uhr im Nachgang mit dem IPhone, wenn ich mit der Uhr außerhalb der Bluetooth-Reichweite war? SMS und Anrufe?

  5. Wow!

    Der beste  Watch-Bericht den ich bisher gelesen habe. Alle Fakten auf den Punkt gebracht und mit persönlicher Note gewürzt. Meine eigenen Erfahrungen mit der Uhr (die man nicht zwingend braucht, jedoch einem ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern vermag) fand ich ebenfalls in dem sehr amüsant und ausführlich gestalteten Blog widergespiegelt. Da könnte sich so mancher Tech-Journalist eine dicke Scheibe abschneiden.

    • Hallo Wolfgang,

      vielen Dank für diesen tollen (motivierenden) Kommentar!
      Ich freue mich immer sehr über Rückmeldungen, besonders natürlich über so positive! 🙂

      Viele Grüße und weiterhin viel Spaß mit deiner AppleWatch,
      Patricia

  6. Ich danke Ihnen für diesen interessanten Einblick. Ich weiß nicht ob ich so eine Apple Watch brauche. Sie ist ja schön anzuschauen und hat auch einige tolle Funktionen aber wer schon eine richtige Uhr hat und gleichzeitig ein Handy in der Tasche… naja ich weiß nicht.

    • Hallo Dennis, danke für deine Rückmeldung. Im Prinzip gebe ich dir Recht. Ich sehe den Hauptvorteil der Apple Watch darin, dass man in manchen Situationen (Meeting, Kundenkontakt, Elternabend, etc.) nicht auf’s Handy schauen kann – ein flüchtiger Blick auf die Uhr ist hingegen o.k…. danach kann man dann immer noch entscheiden ob die Nachricht/der Anruf so wichtig war, dass man das Handy rauskramt.

      Ach ja: Und für alle die ein Fitnessarmband kaufen möchten könnte die Uhr auch eine Alternative sein, weil sie ja quasi ein Fitness-Armband mit Zusatzfunktionen ist 😉

      LG,
      Patricia

  7. Toller Bericht!
    Mich interessiert noch, welche App du als Einkaufsliste benutzt?Meine Lieblings-App shopshop funtioniert leider nicht auf der Watch und Einkaufsliste ( die kostenlose App) synchronisiert sich nicht.
    LG

    • Hallo Bina,

      zur Zeit benutze ich für Einkaufszettel, To-Do Listen etc. die App: Wunderlist

      Ich komme damit eigentlich gut klar, seit ich festgestellt habe, dass man auf dem „Startbildschirm“ der App durch ein Drehen des Rädchens zu den aktuellen Listen gelangt. 😉

      Liebe Grüße,
      Patricia

  8. wenn ich nur wüsste ob sie schon ausgereift genug ist, ich bin am hin und her überlegen. vielleicht doch das nächste Update oder Upgrade abwarten

    • Das ist ja immer schwierig – da kann man ja eigentlich nur auf’s Bauchgefühl hören:

      Wenn du sie UNBEDINGT haben musst: Kaufen!

      Wenn du noch warten kannst: Warten! Vermutlich wird der Akku noch verbessert oder der Preis sinkt… das ist ja immer so 😉

  9. Ich habe die Uhr mit Runtastic und der normalen Workout App getestet und auch Runtastic auf dem Handy parallel zur Workout App laufen lassen. Ich komme auf nicht mehr als 200 Meter Abweichung. Laufe meistens im Wald mit Handy in der Hosentasche und finde es völlig ok mit der Watch. Pulskontrolle mache ich mit der Uhr, vorher und nachher sowie einmal mittendrin, es klappt tadellos.

  10. Hallo, danke für den Bericht. Ich überlege derzeit, ob ich mir eine Apple Watch zulegen soll. Insbesondere nervt mich das tragen des IPhones am Arm. Mit Apple Watch könnte ich das in die Jackentasche oder die Hosentasche „verbannen“. Ich nutze die RuntasticPro-App und wüsste gern noch etwas mehr über das Zusammenspiel mit der Watch. Spare ich mir z.B. mit der Watch den Brustgurt, um die Herzfrequenz zu messen oder liefert das die Watch dann? Gibt es neue Erkenntnisse hinsichtlich der abweichenden Streckenberechnung? Dankeschön!

    • Hallo,

      ja – die Apple Watch hat tatsächlich einen eingebauten Sensor der den Puls misst. Somit kannst du dir den Brustgurt sparen. Allerdings funktioniert diese Pulsmessung nicht in Kombination mit Runtastic… da muss die Abstimmung noch verbessert werden.

      Ich darf momentan leider keinen Sport machen und konnte das nicht weiter testen – vielleicht gibt es Leser die von ihren Erfahrungen mit Runtastic in Kombination mit der Apple Watch berichten können(?)

      P.S.: Ich verwende diesen Stretch-Laufgürtel für’s Ipone (kann ich nur empfehlen): https://www.moms-blog.de/empfehlenswerte-produkte-muetter/

      Viele Grüße,
      Patricia

  11. Hi, also ich habe meine 38mm Sport seit ca. 3 Wochen und bin recht zufrieden. Die Uhr ist sehr edel und Apple typisch hervorragend verarbeitet. Weiter ist sie sehr dezent und nicht protzig, wie eine Menge Uhren, die viele ( Männer) so tragen. Sie hat gegenüber einer normalen Uhr einen wesentlichen Mehrwert. Der Preis für die Sport ist angemessen, ich hätte zwar lieber die schwarze VA Version, aber der Preis war mir zu happig. Die Armbandlösung ist super und edel. Evt. besorge ich mir noch 1-2 Tauschbänder, je nach Laune. Im Gegensatz zu einem Vorposter halte ich den Fernauslöser für ziemlich cool. Man kann damit raffinierte Fotos aus gänzlich anderer Perspektive machen. Weiter finde ich die Navigunktion ( zu Fuß) gut gelungen. Softwareseitig gibtces noch einiges zu verbessern, was sicherlich mit den kommenden Updates passiert. Optimiert werden muss: Whatsapp, Editierfunktion um Texte in Nachrichten zu korrigieren und z.B. die Anrufannahme, also Dinge, die leicht zu optimieren sind. Insgesamt hat die Uhr mein Interesse (nach Jahren) wieder für Armbanduhren geweckt . Mit dem Kauf, kann man nicht viel falsch machen. Wie alle Apple Produkte, verliert auch die Uhr kaum an Wert. Andere Smart- Watches sind für mich indiskutabel, allein schon wegen dem Design. Dinge sollte für mich nicht nur funktionieren, sondern sollten dabei auch noch schön sein…. Hier ist man bei Apple an der richtigen Adresse. Ich benutze seit 11 Jahren ausschließlich diverse Geräte, wie z. B. MacBook , iMac, iPhone und iPad , seit dem ist das Leben wesentlich stressfreier geworden…

  12. Gute und exakte Beschreibung,
    ein sehr grosser Nachteil der Uhr ist jedoch, dass sie nicht autark ist, es ist nämlich nicht so, dass man das Iphone immer dabei hat oder dabei haben möchte.
    Ich zum Joggen auf jeden Fall nicht.
    Und beim Golfspielen hat sich das Iphone durch Sonneneinstrahlung auf das Bag dermassen aufgeheizt, dass der Akku nach 1h entladen war.
    Da nützen mir all die tollen Apps in der Watch gar nichts.
    Ich brauche eine GPS Funktion , aber in der Uhr.
    Was brauche ich eine Fernauslösung der Iphone Kamera das sind Gimmicks für Vorpubertierende.
    Ihr Mann hat Recht die Darstellung ist viel zu klein und lässt sich auch nur ungenügend zoomen.
    Alles in allem, ist es ein Spielzeug, wird sich in dieser Form nicht durchsetzen und ich werde meine auf jeden Fall wieder verkaufen ( versuche es zumindest )

  13. Danke für den super ausführlichen Bericht! 🙂 Ich überlege noch, ob ich mir die Apple Watch oder doch lieber die neue Pebble kaufen soll.

  14. Pingback: Blogparade: #12von12 im Mai | Mom´s Blog | Mom´s Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.