brandenburger_tor

 

Mein Kurztrip nach Berlin inkl. Hotel-, Restaurant- und Spar-Tipps!

 

In den letzten Monaten hatte ich so viel zu tun, dass ich euch noch gar nicht von meinem Kurztrip nach Berlin berichtet habe. Das möchte ich mit meinem heutigen Blogbeitrag nachholen. Ich war dieses Mal übrigens nicht mit Kind & Kegel unterwegs, sondern habe mich mit meinem Vater in Berlin getroffen, der dort beruflich unterwegs war. Hier ist das obligatorische Touri-Selfie:

 

berlin_papa_selfie

Mit meinem Papa vor dem Brandenburger Tor 🙂

 

 

Empfehlenswerte Hotels in Berlin

 

Gutes Hotel in zentraler Lage

Nach einer kurzen Internetrecherche habe ich mich für das Marriot Hotel am Potsdamer Platz entschieden. Es liegt sehr zentral direkt am Potsdamer Platz und ist nur 3 Min. von der nächsten Bahnhaltestelle entfernt. Zum Brandenburger Tor sind es ca. 10 Min. zu Fuß. Das Frühstücksbuffet ist ebenfalls gut, Pool & Fitnessbereich habe ich dieses Mal nicht getestet, dafür kann ich euch sagen, dass der Moscow Mule in der Hotelbar richtig gut ist! 🙂

In der direkten Umgebung gibt es außerdem diverse Restaurants, ein Kino, das Legoland Discovery Center sowie den schnellsten Panorama-Aufzug Europas.

 

moscow_mule_berlin

 

 

Ein günstiges & gutes Hotel für Familien:

Wenn ihr ein gutes & günstiges Hotel für Familien sucht, könnte das  Novotel Berlin Am Tiergarten vermutlich das Richtige für euch sein. Hier zahlen 2 Erw. + 2 Kinder (z.B. 9 und 12 Jahre) nur 74 € pro Nacht. Das Hotel liegt nur 3 Minuten von der S-Bahn entfernt. Einziger Minuspunkt: Die Gebühr für die Tiefgarage beträgt 17 € pro Nacht.

Tipp: Wenn ihr euch die 19 € p. Erw. für das Hotelfrühstück sparen möchtet, könnt ihr auch einfach in einer Bäckerei in der Nähe frühstücken.

 




Hotel-Geheimtipp (nicht nur) für Familien mit Kindern

Wenn ich das nächste Mal mit den Kindern nach Berlin komme, werde ich definitiv Zimmer im Radisson Blu Berlin buchen. Dieses Hotel habe ich zufällig während meines Bummels durch die Stadt entdeckt und war total fasziniert von dem riesigen Aquarium im Foyer des Hotels. Im Nachhinein habe ich erfahren, dass es das größte zylindrische Aquarium der Welt ist und zum angrenzenden Sea Life gehört – mit über 1 Million Litern Wasser und mehr als 1.500 Fischen. 

 

radison_blu_aquarium_hotel_berlin

 

Sightseeing mal anders: Eine Segway Tour durch Berlin!

Weil mein letzter Berlin Besuch bereits über 10 Jahre zurück lag und ich mir erst mal wieder einen Überblick über die Stadt verschaffen wollte, entschied ich mich spontan zu einer Sightseeing Tour mit SEG TOUR BERLIN (3-stündige Classic-Tour, 75 € pro Person). Das war rückblickend eine sehr gute Idee, denn das Segwayfahren ist eine tolle und entspannte  Möglichkeit, um in kurzer Zeit sehr viel von einer neuen Stadt zu sehen.

Nach einer kurzen Einweisung ging es also los zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt:

 

berlin_tipps_blogger

 

Zwischendurch gab es immer wieder kurze Foto-Stopps, während denen uns unser Guide Jonny mit interessanten Informationen versorgte – wie hier am Bundeskanzleramt (Büro der Bundeskanzlerin):

 

bundeskanzleramt_berlin_segway

 

Oder wie hier vor dem Reichstagsgebäude (Sitz des deutschen Bundestages):

 

reichstag_berlin_segway_tour

 

Dann ging es durch das Brandenburger Tor zum Checkpoint Charlie und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Falls ihr noch nie Segway gefahren seid: Probiert es doch auf eurer nächsten Städtereise einmal aus – ich bin mir sicher es wird euch gefallen! 🙂

 

 

Was ich mir sonst noch in Berlin angeschaut habe:

 

Fahrt mit dem Panorama-Aufzug am Potsdamer Platz

Der schnellste Aufzug Europas fährt mit einer Geschwindigkeit von 8.5 m pro Sekunde und braucht so für die 90,15 m bis zur Aussichtsplattform nur  20 Sekunden: Eintritt: Erwachsene 6 €, emäßig: 5 €, Kinder unter 6 Jahre sind kostenlos).

 

ausblick_panorama_aufzug_berlin

 

 

Das Holocaust Mahnmal

Das Holocaust-Mahnmal besteht aus einem wellenförmigen Feld mit 2711 Stelen und soll durch seine abstrakten Formen zum Nachdenken anregen.

 

holocaust_mahnmal

 

 

Spree-Rundfahrt

Zum Abschluss des Tages bot eine Spree-Rundfahrt noch mal einen ganz anderen Blick auf die Stadt. Die Rundfahrt startet z.B.  an der Anlegestelle „Alter Börse“ in der Nähe des Berliner Doms.

 

spree_rundfahrt_berlin

 

 

Lichtshow am Reichstag

Abends habe ich mir dann noch gemeinsam mit meinem Vater den Film zur Geschichte der Demokratie in Deutschland angeschaut, der bis zum 03. Oktober 2016 an die Fassade des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses projiziert wurde – Laserprojektion und Lichtshow inklusive. Ob dieser Film auch 2017 wieder gezeigt wird, kann ich leider nicht sagen.

 

lichtshow_berlin

 

 

East Side Gallery

Die East Side Gallery ist die längste Open-Air-Galerie weltweit (1,3 Kilometer).

 

east_side_gallery

 

Auf dem Hotelschiff Eastern Comfort,  das direkt an der East Side Gallery am Spreeufer liegt, kann man übrigens nicht nur eine leckere Berliner Weisse trinken, sondern auch günstig übernachten: Im Sommer 15 € in einem Zelt auf dem Dach, alternativ gibt es z.B. Mehrbettkabinen mit Gemeinschaftsdusche ab 16 € pro Nacht.

 

berliner_weiss

 

 

Falls ihr meinen Blog schon länger lest, wisst ihr ja bereits, dass ich gutes Essen liebe. Deshalb gibt es nun auch noch meine persönlichen „Food-Lover“ Blog Tipps:

 

Essen & Trinken in Berlin

Es gab 2 Dinge, die ich während meines Berlin-Aufenthalts unbedingt von meiner Bucket-List streichen wollte:

  • New York Cheesecake bei Cynthia Barcomi essen
  • den (angeblich) besten Döner Deutschlands (Mustafa´s Gemüse Kebab) probieren

 

So viel vorab: Beides hat sich gelohnt! Der Cheesecake im Innenhof von Barcomi`s deli schmeckte mindestens so köstlich, wie er auf dem Bild aussieht:

 

barcomis_berlin_cafe

 

Bei Mustafas Gemüse Kebab war ich erst skeptisch: Die Schlange vor der kleinen Dönerbude am Mehringdamm 32, war so lang, dass es eigentlich völlig ausgeschlossen war, dass ich mich dort für einen DÖNER(!) anstellen könnte. Weil mir eine gute Freundin aber so sehr davon vorgeschwärmt hatte, tat ich es doch und wartete über eine Stunde(!) auf meinen Kebab.

 

mustafas_gemuesedoener_berlin_schlange

 

Mein Fazit: Der Döner schmeckte zu meinem Erstaunen tatsächlich so lecker, dass ich das Anstehen nicht bereut habe! Beim nächsten Mal würde ich allerdings versuchen, vormittags dort vorbei zu fahren, wenn man „nur“ 30 Minuten anstehen muss. 😉

Tipp: Vogt´s Bierexpress, die Kneipe am Döner-Stand, weist mit einem Schild darauf hin, dass es erlaubt ist sein eigenes Essen mitzubringen, wenn man sich dort etwas zu trinken bestellt. Ich habe das so gemacht und konnte meinen Kebab in Ruhe im Sitzen essen  und habe sogar einen Teller + Gabel bekommen. 🙂

 

lohnt_sich_mustafas_gemuesedoener_berlin

 

Am Tag zuvor hatte ich mir am Checkpoint Charlie diese typische Berliner Currywurst mit Pommes & Mayo gegönnt – auch seehr lecker!! Es muss also nicht zwingend Curry 36 sein.

 

 

berliner_currywurst_pommes

 

Dann habe ich noch dieses witzige Popsicle-Eis in Kreuzberg entdeckt:

 

Ein von Moms-Blog.de (@moms.blog) gepostetes Foto am

 

Falls ihr ein wirklich gutes italienisches Restaurant in Berlin sucht (Leipziger Platz / Nähe Potsdamer Platz), kann ich euch das Ristorante Peppone empfehlen. Ich habe es mit Hilfe meiner TripAdvisor App entdeckt und muss sagen: Es ist zwar teuer, das Essen war dafür aber auch wirklich ausgezeichnet!

 

italiener_peppone_berlin

 

Meine Berlin Spartipps:

Wie ihr wisst, gebe ich nur ungern mehr Geld aus, als nötig. Hier sind daher 3 Tipps, mit denen ihr bei einem Berlin-Besuch Geld sparen könnt:

  1. Bucht Tickets online! Tickets für das Legoland, Sealife, Berlin Dungeon oder Madame Tussauds solltet ihr unbedingt online buchen – so spart ihr bis zu 40 % des Ticketpreises. Bei einigen Attraktionen muss online ein bestimmtes Zeitfenster ausgewählt werden – es macht also Sinn, den Besuch einige Tage vorher grob zu planen.
  2. Nutzt Groupon Angebote! Habt ihr die Groupon App? Dann schaut doch mal nach Sparangeboten in Berlin! Ich habe hier schon häufig Angebote für Musicals, Hotels, aber auch Spreerundfahrten entdeckt, mit denen sich bis zu 50 % sparen lassen.
  3. Spart euch das Geld für den Hop-on / Hop-off Bus! Die Buslinie 100 (z.B. ab Alexanderplatz) fährt ebenfalls an den beliebtesten Sehenswürdigkeiten vorbei.
  4. Die App Tripadvisor bietet kostenlose Restaurant-Tipps & eine Übersicht über beliebte Sehenswürdigkeiten in eurer Nähe.
  5. Nutzt Google Maps um euch einfach und kostenlos in einer neuen Stadt zu orientieren – das geht sowohl zu Fuß als auch per Bus & Bahn!

 

Mein Fazit:

Was für eine tolle Stadt! Verrückt, was man in 36 Stunden alles sehen & erleben kann! Es war ein toller Kurztrip und ich freue mich schon auf meinen nächsten Besuch!!

Habt ihr noch Tipps für mich? Welches Hotel würdet ihr empfehlen, welches Restaurant sollte ich beim nächsten Mal unbedingt probieren und welche tollen Ecken könnt ihr noch empfehlen?

Liebe Grüße,

 

patricia

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

11 comments on “36 Stunden in Berlin: Vom Segway-Sightseeing bis zu Mustafa´s Gemüsekebab!”

  1. Pingback: Blogger-Life: Berlin, die Blogfamilia und ein wahnsinnig cooles Hotel! - Mom´s Blog, der kreative Mama-, Bastel- & Reiseblog
  2. Danke für den tollen Beitrag – wir fahren alle zusammen Anfang Januar endlich nach Berlin und freuen uns schon riesig. Zum Glück war das Beistellbett für die Kleine im Hotel jetzt letztlich auch kein Problem und so bezahlen wir am Ende auch nur 50 € pro Nacht in einem recht schönen Hotel im Zentrum.

    Wir freuen uns auf die Reise, dank deiner Bilder jetzt sogar noch mehr!

  3. Das sieht ja toll aus. Ihr habt ja wirklich die Zeit effektiv genutzt und sehr viel erlebt/gesehen. Ich habe mir einiges notiert.Denn ich war das letzte Mal dort, als wir noch keine Eltern waren. Ein Berlinbesuch als Familie soll 2017 unbedingt statt finden…

  4. Von Berlin träume ich schon seit Jahren. Und für den Zeitpunkt, an dem ich endlich mal in die Hauptstadt komme, speichere ich mir deinen Post jetzt besser mal gut ab 😉

    Klingt nämlich, als hättest du eine gute Zeit gehabt.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.