Brandenburger_tor_berlin_insidertipps_blog_familien

 

 

Eine Städtereise nach Berlin: Spartipps, Ausflugsziele und empfehlenswerte Hotels

 

In der letzten Woche war ich für 3 Tage in Berlin und habe dort die internationale Reisemesse ITB besucht. Weil ich mehrmals im Jahr in Berlin bin und schon häufig nach Berlin-Tipps gefragt wurde, habe ich nun mal meinen Berlin Blogbeitrag komplett überarbeitet. Ihr findet nun nicht nur Tipps zu den Top-Sehenswürdigkeiten und empfehlenswerten Hotels mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis,  sondern auch einige meiner persönlichen Highlights sowie Insider-Tipps für Familien mit Kindern. Wusstet ihr z.B., dass ihr in Berlin:

 

  • Für nur 25 € in einem an Stahlseilen befestigten Ballon aus 150 Metern Höhe über die Stadt schauen könnt?
  • Kostenlos das ARD Hauptstadtstudio besuchen könnt?
  • Mit einer Seilbahn über die Gärten der Welt fahren könnt?
  • Oder mit einer Cabrio-Bahn das U-Bahn Netz erkunden könnt?

Diese und viele weitere Tipps (z.B. wo ihr ein 3 Gang Menü für 6,70 € mit Blick über die Stadt essen könnt), habe ich in meinem Berlin-Blogbeitrag für euch zusammengefasst. Viel Spaß beim Lesen! 🙂

 

 

Allgemeines

Berlin ist die Hauptstadt Deutschland und mit ca. 3,6 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Landes. Der Name Berlin leitet sich vermutlich von dem slawischen Begriff br’lo bzw. berlo ab und bedeutet so viel wie: Sumpf, Morast. Berlin trägt den UNESCO-Titel Stadt des Designs und ist für seine Museen, seine Architektur, seine Festivals und sein Nachtleben weltweit bekannt. Außerdem ist die Geschichte der Stadt – inkl. der Trennung nach dem 2. Weltkrieg, dem Bau der 160 km langen Berliner Mauer und der Entwicklung nach der Wiedervereinigung natürlich hoch interessant.

 

 

Anreise:

Ich würde eine Anreise mit dem Zug bzw. Flugzeug empfehlen. Der Hauptbahnhof liegt zentral und ist nur knapp 20 Min. Fußweg vom Brandenburger Tor entfernt. Vom Flughafen Tegel sind es mit dem Expressbus TLX knapp 25 Min. bis in die Stadt, ab Schönefeld sind es mit dem RE ca. 20 Minuten bis zum Alexanderplatz. Tipp: Tickets für Bus & Bahn könnt ihr bequem per BVG App kaufen. Ein Einzelticket der Preisstufe AB (inkl. Tegel) kostet 2,80 €, ein Tagesticket 7 €. Weitere Infos zur App folgen weiter unten bei den Spartipps.

 

Ampelmaennchen_berllin
Typisches Ampelmännchen in Berlin

 

 

Empfehlenswerte Hotels in Berlin

 

Ich habe mal Hotels unterschiedlicher Preisklassen aufgelistet, die ich besucht habe bzw. die mir von Freunden empfohlen wurden. Alternativ könnt ihr natürlich auch nach Airbnb Angeboten schauen. Wie AirBnB funktioniert, habe ich -> hier erklärt (natürlich inklusive Rabattcode). Meine Hotels buche ich über booking.com, weil die Angebotspreise oft unschlagbar günstig sind:



Booking.com

  • Ein günstiges & gutes Hotel für Familien: Wenn ihr ein gutes & vergleichsweise günstiges Hotel für Familien sucht, könnte das  Novotel Berlin Am Tiergarten* das Richtige für euch sein. Hier zahlen 2 Erw. + 2 Kinder (z.B. 9 und 12 Jahre) je nach Angebot nur 74 € pro Nacht. Das Hotel liegt nur 3 Minuten von der S-Bahn entfernt. Einziger Minuspunkt: Die Gebühr für die Tiefgarage beträgt 17 € pro Nacht. Es gibt aber auch Parkplätze in der Umgebung. Tipp: Das Hotelfrühstück ist mit 19 € unverhältnismäßig teuer. Wir haben in einer Bäckerei in der Nähe gefrühstückt.
  • Modernes Low Budget Hotel für 2: Wenn ihr  in einem modernen Low Budget Hotel in sehr zentraler Lage übernachten möchtet, würde ich euch das Motel One Berlin Upper West* (oder eine der 8 weiteren Motel One Filialen in Berlin, z.B. am Ku´Damm -> inkl.  kostenlosem iPad Verleih) empfehlen. Die Cocktail Bar im 10. Stock bietet einen tollen Blick über die Stadt, das Bikini Berlin (siehe unten) liegt auf der anderen Straßenseite und der Breitscheidplatz / Ku-Damm gleich um die Ecke.
  • Gutes Hotel in zentraler Lage: Falls ihr nach einem sehr guten Hotel in zentraler Lage sucht, kann ich euch z.B. das Sofitel Berlin am Kurfürstendamm* (schräg gegenüber vom Café Kranzler) oder das Marriot Hotel am Potsdamer Platz (zu Fuß 10 Min. zum Brandenburger Tor) empfehlen. Beide Hotels bekommt ihr z.B. auf Booking.com zu guten Angebotspreisen, wenn ihr früh genug bucht!
  • Hotel-Tipp (nicht nur) für Familien mit Kindern: Wenn ich das nächste Mal mit den Kindern nach Berlin komme, werde ich definitiv wieder -> ein Zimmer im Radisson Blu Berlin * buchen. Dieses Hotel habe ich zufällig während meines Bummels durch die Stadt entdeckt und war während meiner Übernachtung total fasziniert vom größten, zylindrischen Aquarium der Welt im Foyer des Hotels, das zum angrenzenden Sea Life gehört. Falls ihr euch für ein Zimmer in diesem Hotel entscheidet, solltet ihr bei der Buchung unbedingt dazu sagen, dass euer Zimmer innen liegen soll, damit ihr auch vom Bett aus die Fische beobachten könnt.
  • Außerdem wurde mir das –> 25 hours Hotel Bikini Berlin* schon von mehreren Familien empfohlen. Besonderes Highlight: Die Hängematten in den Zimmern und der Blick auf den Zoo!

*Booking.com Affiliate Links

 

 

radisson_blu_aquarium_hotel_berlin_empfehlung_kinder
Riesiges Aquarium im Foyer des Radisson Blu in Berlin

 

 

Nun habe ich noch einen Low Budget Tipp für euch: Auf dem Hotelschiff Eastern Comfort*,  das direkt an der East Side Gallery am Spreeufer liegt, kann man übrigens nicht nur eine leckere Berliner Weisse trinken, sondern auch günstig übernachten: Im Sommer 15 € in einem Zelt auf dem Dach, alternativ gibt es z.B. Mehrbettkabinen mit Gemeinschaftsdusche ab 16 € pro Nacht.

 




 

10 Dinge, die ihr in Berlin unbedingt machen solltet!

In Berlin gibt es so viel zu sehen und zu erleben, dass man oft gar nicht weiß, wo man überhaupt anfangen soll. Ich habe nun  10 Punkte für euch zusammengefasst, die in meinen Augen bei keinem Berlin-Besuch fehlen sollten.

 

  1. Durch das Brandenburger Tor laufen! Das Brandenburger Tor gehört mit seiner Quadriga auf der Spitze zu den wichtigsten Wahrzeichen der Stadt und als Symbol für die Wiedervereinigung Deutschlands.
  2. Den Reichstag mit seiner gläsernen Kuppel besichtigen und den Politikern zuschauen. Die Besichtigung ist kostenlos, ihr solltet euch aber vorab frühzeitig -> hier online anmelden! Alternativ könnt ihr spontan in der Außenstelle neben dem Berlin Pavillon an der Scheidemannstraße probieren, Restkarten zu ergattern. Hierfür benötigt ihr ein amtliches Ausweisdokument im Original!
  3. Die Pandas im artenreichsten Zoo der Welt (ca. 20.000 Tiere) bestaunen. Tipp: Für einige Tierarten kann man ein persönliches „Date“ buchen und diese so noch etwas besser kennenlernen. -> Hier gibt es weitere Infos.
  4. Berlin von oben betrachten! Das lässt sich zum Beispiel mit einem Frühstück im Fernsehturm in 207 m Höhe verbinden. Weitere Ideen findet ihr weiter unten in diesem Beitrag. Preise: Ticket vor Ort inkl. Wartezeit: 16,50 Erw./ 9,50 € Kinder. Fast-Ticket ohne Wartezeit inkl. Besuch der Bar : 21,50 €/12 € p.P. Dieses könnt ihr -> hier buchen. Tipp: Sonntags gibt es ein großes Frühstücksbuffet, -> Reservierung empfohlen! Adresse: Am S-Bahnhof Alexanderplatz
  5. Reste der Berliner Mauer entdecken – z.B. an der Mauergedenkstätte Bernauer Straße, der East Side Gallery (dem kunstvoll gestalteten, längsten noch erhaltenen Teilstück der Mauer in Friedrichshain) oder als riesiges Rundbild im asisi Panorama Berlin („The Wall“ am Checkpoint Charly). Mit der kostenlosen Berliner Mauer App könnt ihr den Mauerverlauf außerdem virtuell entdecken.
  6. Mit einem Schiff über die Spree fahren und Berlin vom Wasser aus betrachten. Die Rundfahrt startet z.B.  an der Anlegestelle „Alter Börse“ in der Nähe des Berliner Doms. Preis: Ab 15 €
  7. Eine echte Berliner Currywurst essen – z.B. bei Curry 36 auf dem Mehringdamm 36 oder bei Konopkes Imbiss  auf der  Schönhauser Allee 44 B.
  8. Das Holocaust-Mahnmal in der Nähe des Brandenburger Tors besichtigen. Dieses besteht aus 2711 Stelen und erinnert an die ermordeten Juden Europas.
  9. Im KaDeWe shoppen! Das „Kaufhaus des Westens“  ist das bekannteste Kaufhaus Deutschlands und mit ca. 60.000 qm das größte Kaufhaus auf dem europäischen Festland. Schaut unbedingt in der Feinkostabteilung in der 6. Etage vorbei! Adresse: Tauentzienstraße 21-24
  10. Die Nofretete Statue im Neuen Museum entdecken! Die Büste gilt als einer der größten Kunstschätze der Welt. Tickets solltet ihr online buchen, um nicht in der langen Warteschlange stehen zu müssen. Auf einen Besuch des Museum-Cafés würde ich verzichten – da gibt es in Berlin wesentlich bessere Alternativen. Adresse: Bodestraße 1-3 Eintritt: Erwachsene 12 €, Kinder 6 €

 

reichstag_bundestag_berlin
Das Reichstagsgebäude – der Sitz des Deutschen Bundestages

denkmal_holocaust_ermordete Juden_berlin

 

Berlin aus der Vogelperspektive

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um Berlin von oben zu betrachten – hier folgen nun 7 besonders empfehlenswerte Möglichkeiten in unterschiedlichen Preiskategorien:

 

  1. Siegessäule: Die Siegessäule steht auf dem Großen Stern und wurde 1873 als Nationaldenkmal der Einigungskriege fertiggestellt. Die Figur auf der Spitze stellt die Siegesgöttin Viktoria mit Lorbeerkranz, adlergeschmücktem Helm und eisernem Kreuz dar – ist in Berlin aber unter dem Namen Goldelse bekannt. Die Aussichtsplattform in 51 Metern Höhe bietet einen tollen Blick über die Stadt. Eintritt: Erwachsene 3 €, Kinder: 2,50 €. Adresse: Großer Stern 1
  2. Berliner Dom: Eine Besichtigung des Doms ist definitiv empfehlenswert. Neben dem Dom selbst kann auch die Gruft besichtigt werden. Ein weiteres Highlight ist die Aussicht über die Stadt. Nach 270 Stufen könnt ihr nicht nur den Fernsehturm sehen, sondern zB. auch die Museumsinsel, die Spree und das Rote Rathaus. Tickets könnt ihr vorab bequem online kaufen – es gibt aber wohl auch einen Ticketautomaten in der Nähe des Doms, für den ihr eine Kreditkarte benötigt. Audioguides  könnt ihr euch für 4 € ausleihen. Für Kinder ist die Global Treasure App interessant, mit der der Rundgang durch den Dom zur Schatzsuche wird. Als Belohnung gibt es anschließend eine kleine Überraschung im Dom-Shop. PS: Es gibt auch einen Spielmodus für Erwachsene! Erwachsene: 7 €, Kinder unter 18 in Begleitung eines Erwachsenen: Kostenlos
  3. Welt Ballon: Wenn ihr schon immer mal mit einem Ballon fliegen (bzw fahren ) wolltet, ist der Welt Ballon eine tolle Möglichkeit. Dieser steigt, durch ein Stahlseil gesichert, bis in eine Höhe von 150 Metern. Ein Einzel Ticket kostet 25 €. Da die Fahrtzeiten wetterabhängig sind, ist keine Vorreservierung möglich. Hier gibt es aktuelle Infos: +49 30 22 66 788 11. Adresse: Zimmerstraße 95 – 100. Funfact: Auf dem Ballon steht groß „Die Welt“ – von der Seite sieht man nur das „DIE,“ was englischsprachige Gäste irritieren könnte! 😉
  4. Panoramapunkt im Kollhoff Tower am Potsdamer Platz: Der schnellste Aufzug Europas fährt mit einer Geschwindigkeit von 8.5 m pro Sekunde und braucht so für die 90,15 m bis zur Aussichtsplattform nur  20 Sekunden: Eintritt: Erwachsene 6 €, ermäßigt: 5 €, Kinder unter 6 Jahre sind kostenlos.
  5. Cafeteria „Skyline“: Öffentliche Cafeteria der TU Berlin in der 20. Etage des Telefunken Hochhauses und ein echtes Schnäppchen: Kleiner Kaffee 0,35 Euro, großer Kaffee 0,70 Euro, 3-Gang-Menü: 6,45 €  Öffnungszeiten: 8.30 – 14.30 Uhr Adresse: Ernst-Reuter-Platz 7
  6. Glockenturm am Olympiastadion: Blick über das Olympiagelände, Erwachsene 3,50€, Kinder 1,50 € Adresse: Am Glockenturm 1.
  7. Monkey Bar: In der Monkey Bar könnt ihr Cocktails in cooler Atmosphäre mit Blick auf den Berliner Zoo trinken. Abends gibt es eine lange Warteschlange – ihr solltet also unbedingt vorab reservieren. Alternativ gibt es auf der anderen Straßenseite im Motel One eine weitere empfehlenswerte Rooftop -Bar mit einem tollen Blick über die Stadt! Mir persönlich hat aber die Atmosphäre in der Monkeybar besser gefallen.

 

Blick auf den Zoo aus der Monkeybar!

 

 

Was ihr euch sonst noch in Berlin anschauen solltet:

 

  • Checkpoint Charlie: Ein ehemaliger Grenzübergang. Im angrenzenden Museum könnt ihr euch über Geschehnisse an der Berliner Mauer informieren. Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt hier allerdings aus meiner Sicht nicht, da das Museum unstrukturiert und in die Jahre gekommen ist. An der originalgetreuen Nachbildung der Kontrollbaracke könnt ihr euch für ein kleines Trinkgeld mit US-Soldaten fotografieren lasen. Adresse: Friedrichstraße 43-45, 10117 Berlin

 

checkpoint_charly_berlin_tipp
Typisches Touri-Bild am Checkpoint Charly

 

  • The Wall: Im Gebäude neben dem Checkpoint Charlie stellt ein riesiges Panorama Bild in einem 18 Meter hohen Rundbau die Unterschiede zwischen Ost-Berlin und West Berlin an einem fiktiven Herbsttag im Jahr 1980 dar. Ich habe mir das Bild gemeinsam mit meinen Kindern angeschaut, um ihnen ein Gefühl dafür zu geben, wie es vor dem Mauerfall in Berlin aussah. Falls ihr die Mauer damals nicht selbst gesehen habt, ist ein Besuch eindrucksvoll. Preis: Erwachsene: 10 €, Kinder 4 €

 

the_wall_berlin_loht_es_sich_
The Wall Berlin Panorama

 

 

  • Hackesche Höfe: In den 8 Hackeschen Höfen zwischen der Rosenthaler- und Sophienstraße könnt ihr auf einer Gesamtfläche von ca. 27.000 qm durch diverse kleine Shops bummeln, in denen handgemachte Food-, Kunst- Mode- und Designprodukte angeboten werden. Ein Beispiel für einen solchen Laden ist das EAT BERLIN – Bestes aus Berlins Manufakturen, Rosenthaler Str. 40, Hof IV. In der Nähe der Hackeschen Höfe gibt es zudem zahlreiche Restaurants, Bars und Clubs. Ein Besuch am frühen Abend bietet sich an.

 

  • Mauergedenkstätte: In der Open-Air-Ausstellung auf dem ehemaligen Grenzstreifen könnt ihr euch ein 70 Meter langes Stück der Berliner Mauer mit Grenzstreifen und Wachturm anschauen. Im Dokumentationszentrum auf der anderen Straßenseite könnt ihr  die Geschichte des Mauerbaus nachvollziehen und einen Blick vom Aussichtsturm auf die erhaltenen Teile der Grenzanlage werfen. Tipp: Auf der mobilen Internetseite http://www.berliner-mauer.mobi könnt ihr vor Ort eine kostenlose & interaktive Führung über das Außengelände der Gedenkstätte auswählen. Adresse: Bernauer Straße 119. Der Eintritt ist kostenlos.

 

mauer_gedenkstaette_berlin
Gedenkstätte Berliner Mauer

 

 

  • Potsdamer Platz & Mall of Berlin: Der Potsdamer Platz bezeichnet das Areal neben dem Leipziger Platz, das sich in den letzten Jahren von einem Brachgelände in ein lebendiges Stadtviertel entwickelt hat. Ihr könnt hier Restaurants, Kinos, Theater, Shoppingcenter (Potsdamer Platz Arkaden) und neue Architektur entdecken. Ein weiteres Shoppingcenter, die Berlin Mall, liegt ganz in der Nähe. Außerdem findet ihr hier das Legoland Discovery Centre Berlin und den schnellsten Aufzug Europas, der zum Panoramapunkt im Kollhof-Gebäude fährt. Im Winter verwandelt sich der Potsdamer Platz in eine riesige Winterwelt mit Europas größter Rodelbahn, einer Eisbahn.

 

 

potsdamer_platz_berlin
Der Potsdamer Platz!

 

 

 

10 weitere Ideen, für euren nächsten Berlinbesuch:

 

  1. Ein Selfie mit Manuel Neuer machen.  Spartipp für das Madame Tussauds: Happy Hour Tickets kosten über -> Tripadvisor nur 12 € (Normalpreis: 25  €) und gelten ab 16 Uhr. Zusätzlicher Vorteil: Ihr dürft direkt an der Wartschlange vorbeigehen. Ihr solltet die Tickets aber unbedingt frühzeitig buchen und bereits zu Hause ausrdrucken. Falls ihr weitere Merlin Attraktionen (z.B. Dungeons oder Sealife) besuchen möchtet, kann sich auch ein Kombi-Ticket rechnen.
  2. Mit einer Cabrio- U-Bahn fahren: Mit Helm und Kopfhörern ausgestattet geht es 2 Stunden lang durch die Berliner Unterwelt. Preis: Erwachsene: 50 €, Kinder unter 14: 35 €. Die Cabrio-Fahrten finden von Ende Mai bis Mitte Oktober wöchentlich immer in der Nacht von Freitag auf Samstag statt. Tickets können telefonisch unter 030-256 25 256 bestellt werden. Meine Bloggerkollegin Das Nuf hat die Tour bereits getestet – und war begeistert. -> Hier geht es zu ihrem Bericht.
  3. Das ARD Hauptstadt Studio besichtigen: Jeden 1. und 3. Samstag im Monat gibt es um 12 Uhr eine einstündige Führung durch das Hauptstadtstudio der ARD. Eine frühzeitige Anmeldung für die kostenlose Führung ist erforderlich. Tel: +49 30  97993-12497 Adresse: Wilhelmstraße 67 a (Am Reichstagufer).
  4. Mit einem Dampfer über den Wannsee tuckern: An der Anlegestelle Wannsee könnt ihr eure Schiffs- oder Dampferfahrt starten. Der nächstgelegene Parkplatz befindet sich im Kronprinzessinnenweg 5 in 14109 Berlin, schräg gegenüber der Anlegestelle und zu Fuß ca. 100 Meter entfernt. Eine Anreise mit dem Bus oder der S-Bahn bietet sich an -> Hier gibt es Infos zu den einzelnen Touren.
  5. Touren durch die Berliner Unterwelten unternehmen: Von Bunkern bis zur Kanalisation-  -> hier dreht sich alles um den Berliner Underground.
  6. Mit einem Trabi durch Berlin düsen – inkl. Stadtführung per Funk von eurem Trabi-Safari Guide, der vor euch herfährt. Preis: 49 € Erw., Kinder und Jugendliche dürfen kostenlos mitfahren. Kindersitze müssen mitgebracht werden Adresse: Zimmerstraße 97 / Ecke Wilhelm Straße , nähe Checkpoint Charlie.
  7. Mit einer Seilbahn über die Gärten der Welt fahren Das 43 Hektar große Gelände umfasst wunderschöne Gartenanlagen aus verschiedenen Teilen der Welt, einen Aussichtsturm, einen Wasserspielplatz sowie eine Sommer-Rodelbahn / Bobbahn und ist absolut sehenswert. Am besten kauft ihr euch gleich ein Kombiticket für die Seilbahn + Gärten! Preis im Sommer: Erwachsene 9,90 €, Kinder ab 6 Jahren: 5,50 € Spartipp: Unter der Woche gibt es ab 17 Uhr ein Feierabend-Ticket für 4,50 €  Adresse: Blumberger Damm 44 bzw. U‐Bahnstation „Kienberg (Gärten der Welt)“. Mit der U-Bahnlinie 5 gelangt man ohne Umsteigen zum Alexanderplatz.
  8. Auf einem der vielen Berliner Flohmärkte stöbern – z.B. auf dem Indoor Flohmarkt Treptow (an der Arena). Ein Paradies für Trödel-Fans. Adresse: Eichenstraße 4, Öffnungszeiten: Samstags und Sonntag 10-16 Uhr, ganzjährig. Oder auf dem: Flohmarkt im Mauerpark:  Sonntags von 10 – 18 Uhr gibt es an der Bernauer Straße ein Sammelsurium aus Trödel, antiken Möbeln, gebrauchten Schallplatten, etc. Weitere Infos findet ihr -> hier.  
  9. Das  Rausch Schokoladenhaus besuchen und im Schokoladencafé eine pure Trinkschokolade sowie ein Rausch -Törtchen probieren. Im  Shop gibt es zudem unzählige Variationen von Pralinen, die per Hand hergestellt werden sowie diverse Bauwerke aus Schokolade. Tipp: Wenn ihr das Cafe über den Fahrstuhl betretet, könnt ihr einen kurzen Blick hinter die Kulissen werfen. Adresse: Charlottenstraße 60
  10. Auf der Dachterrasse des Klunkerkranich chillen: Eine improvisierte Open-Air Bar auf dem Dach der Neukölln Arcaden,  die tagsüber auch bei Familien sehr beliebt ist (es gibt eine Sandkiste und im Sommer sogar ein Planschbecken). Karl-Marx-Straße 66 von der Bibliothek/ Sparkasse in den Neukölln Arcaden den Fahrstuhl bis ins 5. OG nehmen und bis ins 6. OG laufen.Toller Ausblick – aber: 4 € Eintrittspreis.

 

trabi_fahren -Berlin_tipp
Trabi: Das Kultauto in einer DDR- typischen Farbe! 😉

 

 

 

10 Dinge, die ihr mit Kindern in Berlin machen könnt

Bei einer Städtereise mit Kindern ist es besonders wichtig, dass Programm so zu gestalten, dass für jeden etwas dabei ist. Hier folgen nun einige Ideen, die euren Kids gefallen könnten. Ich konnte noch nicht alle Empfehlungen mit meinen Kids testen –  mein Tipp lautet daher: Lest unbedingt  vorher die Bewertungen auf TripAdvisor etc. um abschätzen zu können, ob euch die jeweilige Attraktion gefallen könnte.

 

  1. Die Dinos im Naturkundemuseum entdecken: Ein Highlight für kleine & große Dino-Fans. Preis: Erwachsene 8 €, Kinder: 5 €, Adresse: Invalidenstr. 43
  2. Im Planetarium mehr über das Weltall erfahren: Ein Planetarium ist  ein Wissenschaftstheater und sollte nicht mit einer Sternwarte verwechselt werden. Hier werden interessante Filme zu unterschiedlichsten Themen gezeigt. Familienkarte für 2 Erwachsene 3 Kinder: 21 € Eine Übersicht über das Programm könnt ihr euch -> hier anschauen.
  3. Das Legoland Discovery Center & Sea Life besuchen: Wir haben beides bereits in anderen Städten gesehen und sparen uns den Besuch daher – wer noch nie in einem großen Aquarium war oder großer Lego Fan ist, sollte diese Aktivitäten aber ruhig einplanen. Spartipp: Tickets solltet ihr unbedingt vorab online kaufen – so zahlt ihr z.B. nur 13,70 € statt 19,50 €. Falls ihr einen Besuch am Wochenende plant, kann das Superticket empfehlenswert sein, mit dem ihr die Warteschlangen überspringen könnt. Außerdem solltet ihr überlegen, ob sich ein > Kombiticket lohnt. So zahlt ihr z.B. für das Legoland, Madame Tussauds & Sealife zusammen nur 30 statt 63 €. -> Manchmal gibt es sogar Aktionen = 4 Attraktionen für 24,95 € statt 85 €!!
  4. Berlins dunkle Geschichte im Dungeon erleben (ab 10 Jahren). Ich habe das Dungeon bisher noch nicht besucht, möchte es also nicht empfehlen, sondern nur erwähnen.  Spartipp: Das Dungeons ist mit dem Merlin-Kombiticket  (Sealife etc. ) kombinierbar.
  5. Little Big City Hier wird die Geschichte Berlins detailgetreu zusammengefasst bzw. zum Leben erweckt. Über 100 historische Gebäude, 30 Beamer, 15 Hologramme sowie Projektionen und moderne Licht- und Soundeffekte machen die Geschichte der Stadt erlebbar. Adresse: Panoramastr. 1A  (Am Fernsehturm). Preis: Online-Ticket ab 10 €, Preis vor Ort: 16 €. Auch für Little Big City gibt es günstige -> Kombitickets.
  6. Mitmach Museum für Kinder besuchen: Das Machmit! Museum im Stadtteil Prenzlauer Berg wurde 1992 gegründet und bietet zwei bis drei interaktive Ausstellungen pro Jahr.  Das Lernen mit allen Sinnen steht dabei stets im Mittelpunkt. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr Preis: 5,50 € ab 3 Jahren. Adresse: Senefelderstr. 510437 Berlin
  7. Im Kindermuseum Labyrinth in Pankow spielen: Eher ein einfacher Indoorspielplatz, als ein Museum. Also: Ein  Ort, an dem Kinder bis zu einem Alter von ca. 8 Jahren frei spielen können. Für die Eltern gibt es Sofas und Café. Adresse: Osloer Straße 12, 13359 Berlin, Preis: Kinder & Erwachsene: 6,50 EUR
  8. Mit der Natur Bobbahn in den Gärten der Welt fahren: Während der knapp Talfahrt erreichen die Bobs eine Geschwindigkeit von bis zu 40 km/h. Öffnungszeiten: täglich: 10:00 – 16:30 Uhr. Weitere Infos findet ihr weiter oben unter dem Punkt: Was ihr sonst noch in Berlin machen könnt.
  9. Pony reiten im Tierpark Hasenheide: In dem kleinen kostenlosen Tierpark in Neukölln können Kinder am Wochenende sowie an Feiertagen um 15 Uhr gegen eine Spende mit Ponys reiten. Außerdem gibt es einen tollen Spielplatz. Nachteil: Die Gegend ist auch bei Drogendealern beliebt.
  10. Einen der zahlreichen Berliner Spielplätze besuchen. Eine Übersicht über die 10 schönsten Spielplätze Berlins findet ihr hier auf der Seite von hauptstadtmutti.de

 

 

 

Summer in the City oder: 7 Ideen für einen Berlinbesuch im Sommer!

 

  • Badeschiff in Treptow. Hier wurde ein altes Schubschiff in eine schwimmende Badeanstalt umfunktioniert – Panoramablick auf die Spree, die Oberbaumbrücke und den Fernsehturm inklusive.
  • Tempelhofer Feld: Wo früher Flugzeuge  starteten, gibt es nun über 300 Hektar Raum zum Skaten, Picknicken oder Kite-Surfen. Das Tempelhofer Feld ist sehr gut mit Bussen, S- und U-Bahn zu erreichen. Parkplätze gibt es hingegen fast keine. Die Adressen der Eingänge findet ihr -> hier. Öffnungszeiten: April, Mai, September, Oktober: Mittwoch, Freitag und Sonntag von 14:00 bis 18:00 Uhr
    Juni, Juli, August: Mittwoch, Freitag und Sonntag von 15:00 bis 19:00 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.
  • Freilichtkino: Freiluftkinos gibt es in Berlin Friedrichshain, Kreuzberg oder Rehberge. Weitere Infos findet ihr -> hier
  • Strandbad Wannsee: Europas größtes Binnensee-Schwimmbad Adresse: Wannseebadweg 25 14129 Berlin Preis: Erwachsene: 5,50 €, Kinder 3,50 € .  NikolasseeS1, S7 S-Bhf. Nikolassee
  • Lichtshow im Parlamentsviertel: Ab Montag, 24. Juni 2019, bis zum Tag der Deutschen Einheit am Donnerstag, 3. Oktober, verwandelt sich das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus im Berliner Parlamentsviertel in eine Lichtspielbühne. Mit dem Einsetzen der Dunkelheit beginnt eine Film-, Licht- und Tonprojektion an der Fassade des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses. Die halbstündige Installation trägt den Titel „Dem deutschen Volke — Eine parlamentarische Spurensuche. Vom Reichstag zum Bundestag“. Sie zeigt die Geschichte des Parlamentarismus in Deutschland und des Reichstagsgebäudes.
  • Mauerpark-Karaoke: Seit über 10 Jahren versammeln sich jeden Sonntag ab 14 Uhr tausende Musikbegeisterte und singen gemeinsam mit Joe Hatchiban Karaoke Lieder. Achtung: Das Bezirksamt Pankow hat das Spektakel kürzlich aus Sicherheitsgründen verboten (Stand: 13.03.2019) – checkt also vor eurem Besuch unbedingt den aktuellen Stand.
  • Potsdamer Gärten: Falls ihr noch Zeit übrig habt, solltet ihr unbedingt in den Potsdamer Gärten rund um das Schloss Sanssouci vorbeischauen. Preis für das Kombiticket: Erwachsene: 21 €, Ermäßigt: 16 €. Familienkarten sind in den Besucherzentren erhältlich. Adresse: Schopenhauerstrasse, 14467 Potsdam. Eine Übersicht über weitere Schlösser & Gärten in Berlin und Umgebung findet ihr -> hier.

 

 

Meine Berlin Spartipps: 8 Möglichkeiten, mit denen ihr bei eurem nächsten Berlinbesuch viel Geld spart!

Nun kommen wir zu meinem Lieblingsthema – denn wie ihr vielleicht schon wisst, gebe ich nur ungern mehr Geld aus, als nötig. Hier sind also 8 Tipps, mit denen ihr bei einem Berlin-Besuch viel Geld sparen könnt:

  1. Bucht Tickets online! Tickets für das Sealife, Berlin Dungeon oder Madame Tussauds solltet ihr unbedingt online buchen – so spart ihr bis zu 40 % des Ticketpreises. Bei einigen Attraktionen muss online ein bestimmtes Zeitfenster ausgewählt werden – es macht also Sinn, den Besuch einige Tage vorher grob zu planen. Auch bei Museen & Sehenswürdigkeiten könnt ihr online oft Geld sparen – und müsst euch zumindest vor Ort nicht mehr in die Warteschlange stellen.
  2. Nutzt Google Maps um euch einfach und kostenlos in einer neuen Stadt zu orientieren. Das klappt sowohl zu Fuß, als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln! Euch werden sogar die Abfahrtzeiten der Busse sowie die Wege zur Bushaltestelle erklärt. Alternativ könnt ihr euch auch mit einem Greeter verabreden. Greeter zeigen euch ihre Stadt kostenlos aus ihrer persönlichen Perspektive -> Hier gibt es weitere Infos.
  3. Probiert Angebote wie Hörpol, eine kostenlose Audioführung durch Berlin Mitte aus! „HÖRPOL erzählt dir an 27 Orten Geschichten über Geschichte, verrät Geheimnisse, zeigt Wahnsinn und Lügen, Hass, Verzweiflung und Hoffnung, berichtet von jüdischer Geschichte, von Mut und Respekt, von Freiheit, von Liebe. Zeitzeugen erzählen aus ihrem Leben. Schauspieler und Moderatoren sprechen Texte. Bands aus Berlin liefern ihre Musik.“ Klingt spannend, finde ich! Leider habe ich Hörpol erst nach meinem Berlin-Trip entdeckt. Tipp: Den benötigten Stadtplan solltet ihr euch vorab kostenlos downloaden und ausdrucken!
  4. Leiht euch ein kostenloses Fahrrad: Auf bikesurf.org könnt ihr euch in Berlin (und z.B. auch in Paris oder Budapest) kostenlos eines von 24 Fahrrädern leihen. Den Standort bekommt ihr per Mail mitgeteilt – inkl. der Nummer des Zahlenschlosses. Es handelt sich dabei um einfache Räder. Eine Spende von 1 € pro Tag wird empfohlen, um das Angebot zu unterstützen.
  5. Nutzt Free Walking Tours als Alternative zu teuren Stadtführungen. Ich habe letzte Woche die -> Sandemans Tour (English Version) getestet und war begeistert. Diese startet z.B. um 10 Uhr vor dem Brandenburger Tor  – ihr erkennt die Guides am roten Schirm und könnt einfach spontan teilnehmen.
  6. Probiert Uber als günstige Taxialternative aus. Besonders viel spart ihr mit Uber Pool – also wenn ihr euch eine Taxifahrt mit anderen Gästen in der Umgebung teilt. Über -> diesen Uber Empfehlungslink bekommt ihr zusätzlich 5 € Startguthaben. Tipp: Ich würde euch empfehlen, die App bereits vor eurer Reise zu aktivieren und die Zahlungsdaten zu hinterlegen, dann habt ihr vor Ort weniger Stress.
  7. Auf  Couchsurfing.com findet ihr kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten. Hier solltet ihr aber unbedingt auf gute Bewertungen sowie euer Bauchgefühl achten.
  8. Spart euch das Geld für den Hop-on / Hop-off Bus! Die Buslinien 100 und 200 fahren an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbei. Ein Tagesticket kostet nur 7 € und kann ganz einfach per BVG App gebucht werden. Tipp: Die App würde ich mir in Ruhe zu Hause installieren und die Registrierung abschließen, indem die Mail aktiviert wird. Hier folgen nun einige Haltestellen der Linie 100 – ink. der Sehenswürdigkeiten, die ihr dort besichtigen könnt:

 

  • S + U Zoologischer Garten: Berliner Zoo, Aquarium, Bikini Berlin, Ku-Damm
  • Großer Stern: Siegessäule
  • Schloss Bellevue
  • Reichstag / Bundestag
  • Brandenburger Tor: Madame Tussauds, Hotel Kempinski
  • Lustgarten: Berliner Dom, Museums-Insel, Sealife, Berlins Dungeon
  • Alexanderplatz: Fernsehturm, Hackesche Märkte

 

u-bah-berlin-zoologischer-garten-bikini berlin
U-Bahn Station vor dem Zoo bzw. Bikini Berlin / Breitscheidplatz

 

 

 

Essen gehen in Berlin – 10 Tipps:

Die Auswahl an Restaurants in Berlin ist riesig, hier gibt es einen kurzen Überblick:

  1. Kult-Döner: Mustafas Gemüsedöner, Mehringdamm 32 (ich finde, es lohnt sich!) Tipp: Ihr könnt euren Döner auf einer Bank vor Vogt´s Bierexpress essen, wenn ihr euch hier ein Getränk bestellt. Ich habe das so gemacht sogar einen Teller + Gabel bekommen.
  2. Beste Pizza: Das Papà Pane gilt als bester Italiener in Berlin Mitte. Die Steinofenpizza ist auch bei Promis (z.B. Tom Cruise)  beliebt.  Ackerstraße 23
  3. Leckerer Burger: Burger Turm, Turmstr. 49
  4. Mediterran: Im Restaurant Fes Turkish BBQ könnt ihr euer Essen auf dem eigenen Tischgrill grillen. Hasenheide 58
  5. Vegan: Lias Kitchen bietet leckeres veganes Essen. Kollwitzstr. 47
  6. Ausgefallen: Im Nauta Berlin (dem Nachfolger der legendären 103 Bar) gibt es ausgefallene, peruanische Kreationen. Nicht günstig, aber meine Bloggerkollegin Smartmama war begeistert.
  7. Sushi: Frisches & leckeres Sushi gibt es im Restaurant Zen, Uhlandstraße 170A
  8. Günstig: Cafeteria der Skyline Bar. Hier gibt es ein 3-Gang Mittagessen für 6,70 €
  9. Der Klassiker: Hard Rock Café Berlin, Kurfürstendamm 224,
  10. Kuchen: Der Cheesecake in Barcomi`s Deli (kennt ihr > Cynthia Barcomis Backbücher?* Amazon Affiliate Link) hat mir gut geschmeckt. Im Sommer kann man gemütlich im Innenhof sitzen. Sophienstraße 21.

 

lohnt_sich_mustafas_gemuesedoener_berlin
Kult: Mustafas Gemüse Kebab
barcomis_berlin_cafe
New York Cheesecake in Baromis Deli

 

Fazit:

Wusstet ihr, dass der Stahl des abgerissenen Palastes der Republik (aka: Erichs Lampenladen) abtransportiert und im höchsten Gebäude der Welt, dem Burj Khalifa verbaut wurde? (-> hier geht es zu meinem Dubai Beitrag). Dass das Haus der Kulturen von Einheimischen eher Klappstulle als schwangere Auster genannt wird (und kein Berliner Telespargel zum Fernsehturm sagen würde)? Und wusstet ihr, dass ihr eine lauwarme Mischung aus Cola und Weinbrand (Verhältnis: 2:8) erhaltet, wenn ihr in einer Berliner Eckkneipe einen Futschi bestellt? Nun, jetzt wisst ihr es.  Es gibt natürlich noch viele weitere Dinge, die ihr im „dicken B an der Spree“ entdecken könnt, aber ich dachte mir, nach über 30.000 Zeichen sollte ich jetzt langsam mal aufhören zu schwärmen. Wie auch immer: Berlin ist und bleibt einfach meine Lieblingsstadt innerhalb Deutschlands und ich freue mich schon sehr auf meinen nächsten Besuch!

Weitere Berlin Tipps findet ihr auch bei meinen Berliner Blogger-Kolleginnen: Sophie (Berlin Freckles)   Jette (Supermom), oder Dani (Butterflyfish) . Falls ihr ebenfalls einen Blogpost über Berlin geschrieben habt oder noch weitere Tipps kennt, die ich hier ergänzen sollte, freue ich mich wie immer über eure Kommentare.

Liebe Grüße,

patricia

PS: Der Beitrag ist nicht im Rahmen einer Kooperation entstanden – ich freue mich daher doppelt, wenn ihr z.B. Hotels über die Links auf meiner Website bucht. Ich bekomme für diese Affiliate Buchungen einen kleinen Betrag, für euch ändert sich der Preis aber natürlich nicht. 😉

 

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Amazon zu laden und Cookies von einem Drittanbieter zu akzeptieren.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Amazon zu laden und Cookies von einem Drittanbieter zu akzeptieren.

Inhalt laden

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

17 comments on “Kurzurlaub in Berlin: Die besten Sehenswürdigkeiten, Übernachtungs- & Spartipps im Überblick!”

  1. 5 stars
    Hi Patricia, ich suche gerade nach Tipps, was ich mit meinem Berlin-Besuch unternehmen kann. Deine Zusammenstellung ist super! Da meine Bekannten in einem Hotel in Berlin Pankow übernachten, können wir auch alles schnell erreichen. Danke und viele Grüße, Nina

  2. Das ist richtig schön zusammen gefasst! Besonders die Spartipps und die Essensempfehlungen gefallen mir sehr gut. Ich war das letzte Mal vor zehn Jahren in Berlin und habe jetzt wieder richtig Lust bekommen, mein Gedächtnis wieder aufzufrischen. 🙂
    LG Silvia

  3. Pingback: Blogger-Life: Berlin, die Blogfamilia und ein wahnsinnig cooles Hotel! - Mom´s Blog, der kreative Mama-, Bastel- & Reiseblog
  4. Danke für den tollen Beitrag – wir fahren alle zusammen Anfang Januar endlich nach Berlin und freuen uns schon riesig. Zum Glück war das Beistellbett für die Kleine im Hotel jetzt letztlich auch kein Problem und so bezahlen wir am Ende auch nur 50 € pro Nacht in einem recht schönen Hotel im Zentrum.

    Wir freuen uns auf die Reise, dank deiner Bilder jetzt sogar noch mehr!

  5. Das sieht ja toll aus. Ihr habt ja wirklich die Zeit effektiv genutzt und sehr viel erlebt/gesehen. Ich habe mir einiges notiert.Denn ich war das letzte Mal dort, als wir noch keine Eltern waren. Ein Berlinbesuch als Familie soll 2017 unbedingt statt finden…

  6. Von Berlin träume ich schon seit Jahren. Und für den Zeitpunkt, an dem ich endlich mal in die Hauptstadt komme, speichere ich mir deinen Post jetzt besser mal gut ab 😉

    Klingt nämlich, als hättest du eine gute Zeit gehabt.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar zu Desiree Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.