17.05.2016 , DU Duisburg , Brand Feuer Großbrand in einem Mehrfamilienhaus in Duisburg-Meiderich Unter den Ulmen 21.
Bild: Feuerwehr Duisburg

 

Alles, was ihr zum Thema Wohnungsbrand & Rauchmelder wissen müsst!

Meine Mutter und ihr Mann hatten am Wochenende großes Glück: Sie wurden durch das Piepen ihres Rauchmelders geweckt, nachdem es zu einem Kurzschluss im Toaster gekommen war. Der Qualm hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits im Haus ausgebreitet. Ohne das kleine Warngerät hätten sie wohl kaum eine Chance gehabt, das Feuer rechtzeitig zu bemerken, denn: Während des Schlafs, schläft auch der Geruchssinn! Somit kann man auch nicht vom Rauch-Geruch aufwachen. Wie gefährlich der Rauch ist, zeigt sich, wenn man einen Blick in die Statistik wirft: Eine Rauchvergiftung ist mit knapp 95 % der Todesfälle die mit Abstand häufigste Todesursache bei Wohnungsbränden!!

Ich habe heute jedenfalls meinen Beitrag aus dem Jahr 2016  nochmal aktualisiert und möchte euch zeigen:

 

  • Mit welchen 7 einfachen Schritten ihr euch in Zukunft besser absichern könnt!
  • Welchen Rauchmelder ich empfehlen kann (und wo bzw. wie ihr diesen anbringen könnt).
  • Was ihr als Mieter oder Hausbesitzer sonst noch beachten solltet, um euere Sicherheit zu erhöhen.
  • Wie ihr euch konkret im Brandfall verhalten solltet.

 

 

 

7 einfache Schritte, um einen Wohnungsbrand zu verhindern:

 

Es gibt mehrere Punkte die ihr beachten solltet, um einen Wohnungsbrand zu verhindern. Einige sind ganz offensichtlich, andere haben mich aber selbst überrascht, als ich mich zum ersten Mal ausführlich mit diesem Thema auseinandergesetzt habe. Neu war für mich z.B. die Information, dass die meisten Wohnungsbrände nicht durch vergessene Kerzen oder Pfannen auf dem Herd, sondern durch technische Defekte ausgelöst werden. Aus diesem Grund ist es auch besonders wichtig, nicht genutzte Geräte abends vom Stromnetz zu trennen. Hier habe ich mal die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

 

  1. Stattet eure Wohnung mit Rauchmeldern aus und überprüft die Batterien alle 6 Monate – oder nutzt alternativ qualitativ hochwertige 10-Jahres-Rauchmelder (siehe unten).
  2. Zieht die Stecker von elektronischen Geräten, die nicht benutzt werden. Auch Geräte, die sich im Stand-By Modus befinden, können einen Brand auslösen (TV, Waschmaschine, Toaster, etc.). Ich habe schon vor Jahren alle Steckdosen mit solchen Adaptersteckern Amazon Affiliate Linkversehen und trenne abends ALLE elektronischen Geräte (abgesehen vom Kühlschrank, Wecker / Smartphone) vom Strom.
  3. Verbindet nie mehrere Steckerleisten miteinander.
  4. Tauscht Geräte mit brüchigem Kabel oder Wackelkontakten aus – oder lasst sie von einem Experten reparieren (das gilt auch für Smartphone-Ladekabel!!)
  5. Achtet beim Gerätekauf auf Prüfsiegel wie CE-, VdS- und GS-Zeichen
  6. Lasst Kerzen, Kamine etc. nie über einen längeren Zeitraum unbeaufsichtigt brennen  und darauf achten, dass sich keine brennbaren Materialien in der Nähe befinden.
  7. Verlasst bei eingeschaltetem Herd / Bügeleisen nie den Raum! Auch nicht kurz.

 

Welcher Rauchmelder ist empfehlenswert?

 

Wir haben uns nach längerer Recherche vor einigen Jahren für dieses Modell Ei650 10-Jahres-Rauchwarnmelder Amazon Affiliate Link der Firma  Ei Electronics entschieden (-> Testsieger: Stiftung Warentest Ausgabe 01/2018). Der Preis von knapp 20 € relativiert sich, wenn man bedenkt, dass die fest eingebaute Lithiumbatterie 10 Jahre hält und der jährliche Batteriewechsel entfällt. Außerdem hatten wir mit den günstigen Modellen zuvor häufig das Problem eines Fehlalarms, was besonders nachts extrem nervig war (!) und im Falle einer Abwesenheit sogar dazu führen kann, dass die Feuerwehr das Haus aufbricht, um einen Schwelbrand auszuschließen. Seit wir die Ei650 Rauchmelder verwenden (2016), hatten wir keinen Fehlalarm mehr.

 

 

Vorteile des Rauchmelders:

  • Batteriewechsel überflüssig – eingebaute 10-Jahres-Batterie von Panasonic
  • Erkennt Brände frühzeitig – prüft alle 10 Sekunden nach Rauch
  • Schlafzimmertauglich, kein störendes LED-Blinken
  • 5-fach Schutz vor Fehlalarm
  • Inkl. Schrauben, Dübel und Batterie
  • Markenqualität vom europäischen Hersteller Ei Electronics
  • 10 + 1 Jahre Produktlebensdauer

 

 

Wie kann ich einen Rauchmelder einfach montieren?

Falls ihr die Rauchmelder nicht in der Decke verschrauben möchtet, könnt ihr auch einfach solche Magnethalter Amazon Affiliate Link verwenden. Damit dauert die Montage nur 1 Minute.

 






In welchen Räumen sollten Rauchmelder montiert werden?

 

  • Minimaler Schutz: 1 Rauchmelder an einer möglichst zentralen Stelle im Flur + ein Rauchmelder pro Schlafraum / Kinderzimmer!
  • Optimaler Schutz: Zusätzliche Rauchmelder im Wohnzimmer, Keller, Dachgeschoss sowie ein Hitzemelder* in der Küche.

* Hitzemelder: In Bad und Küche darf man keine Rauchmelder verwenden, weil diese durch den  Wasserdampf und Kochschwaden häufig zu Fehlalarmen führen. Wer diese Räume dennoch absichern möchte, kann dies mit einem solchen Hitzemelder Amazon Affiliate Link tun. Preis: Ca. 14 €.

 

achtung_rauchmelder_was_beachten

 

Was sollte ich als Mieter / Hausbesitzer sonst noch beachten?

 

Lässt sich die Haustür im Notfall jederzeit öffnen?

Wer zum Schutz vor Einbrechern z.B. die Haustür eines Mehrfamilienhauses abends abschließt, sollte unbedingt ein sogenanntes Anti-Panik-Schloss verwenden. Dieses kann von Innen ohne einen Schlüssel durch ein einfaches Betätigen der Türklinke geöffnet werden. Eine Alternative dazu stellen solche Schlösser mit Knaufzylinder Amazon Affiliate Linkda, die von Innen jederzeit entriegelt werden könnten, ohne dass man in einer Notsituation erst den Schlüssel suchen muss.

 

 

 

Gibt es 2 Rettungswege?

Auch wer seine Fenster aus Angst vor Einbrechern mit Gittern sichert, sollte bedenken, dass er im Falle eines Brandes womöglich den Fluchtweg / Rettungsweg versperrt. In jedem Fall muss eine Wohnung / Etage über 2 Rettungswege verfügen. Es muss sich also zusätzlich zur Treppe mindestens 1 Fenster oder Balkon als Notausstieg (2.Rettungsweg) öffnen lassen, damit die Feuerwehr Personen auch dann retten kann, wenn das Treppenhaus nicht zugänglich ist. Dieses Fenster muss natürlich so liegen, dass es von der Feuerwehr mit Drehleitern o.Ä. erreicht werden kann (also nicht auf der Innenhofseite wenn es dort keine Feuerwehrzufahrt gibt).

 

 

Sind die  Flucht- und Rettungswege frei zugänglich?

Flucht- und Rettungswege müssen frei bleiben! Möbel, die im Treppenhaus stehen, können in Brand geraten, wodurch sich ein Wohnungsbrand auf das Treppenhaus ausweiten kann, außerdem schränken diese die Breite des Rettungsweges ein.

 

 

 

Wie sollte ich mich verhalten, wenn es brennt?

Falls es trotz aller Sicherheitsvorkehrungen zu einem Brand kommt, ist es besonders wichtig, Ruhe zu bewahren. Folgende Punkte solltet ihr verinnerlichen und unbedingt auch mit euren Kindern besprechen bzw. einüben:

  1. Ruhe bewahren!
  2. Die Wohnung möglichst schnell verlassen -> Bei dichtem Rauch: In Bodennähe Richtung Ausgang bewegen (Rauch steigt nach oben, daher ist die Luft in Bodennähe besser).
  3. Türen und Fenster brennender Räume geschlossen halten, um eine Ausbreitung von Feuer und Rauch zu verhindern.
  4. Andere Hausbewohner warnen!
  5. Die Feuerwehr (112) rufen, Namen und Brandort nennen und auf Rückfragen des Leitstellenmitarbeiters warten.

Was sollte ich bezüglich meiner Versicherung beachten?

Die Stiftung Warentest empfiehlt, eine Hausratversicherung abzuschließen, die grobe Fahrlässigkeit bis zur vollen Versicherungssumme mit einschließt. Das bedeutet: Die Versicherung zahlt auch dann, wenn die Sorgfaltspflicht in hohem Maß missachtet wurde und z.B ein Feuer entsteht, weil eine Kerze unbeaufsichtigt gelassen wurde.

 

So, ich hoffe der Beitrag hat die wichtigsten Fragen beantwortet. Falls ihr noch weitere Fragen oder zusätzliche Hinweise habt, freue ich mich über Kommentare.

 

Viele Grüße,

 

patricia

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

18 comments on “Alles, was ihr zum Thema Wohnungsbrand & Rauchmelder wissen solltet!”

  1. Danke für praktische Tipps! Unser Neffe interessiert sich für Feuerwehr. Im Moment ist er als Freiwilliger an einem Feuerwehrdienst tätig Im weiteren träumt er den Beruf eines Brandschutzhelfers zu erlernen. Wchtig ist für uns sein Wille, Ruhe und Sicherheit in die Häuser der anderen Menschen zu bringen! Danke!

  2. Es wäre auch interessant zu wissen, wie sich Brände verhalten würden, wenn man standardmäßig Brandschutztüren in Wohnungen verbauen würden. Vielleicht könnten dann auch Schäden minimiert werden. Heutzutage klingt die Idee vielleicht utopisch, wenn man es einmal ausprobieren würde, dann hätte man auch Zahlen dazu.

  3. Hallo und danke für diesen Beitrag. Eine Wohnung in dem Haus von meiner Cousine ist vor ein Paar Wochen gebrannt. Deit diesen schrecklichen Nachrichten, habe ich angefangen mir mehr Gedanken zu dem Thema zu machen. Ich finde es sehr, gut dass Sie die Gefährlichkeit von Rauch betont haben, ich glaube viele wissen dieses nicht.
    VG Laura

  4. Super Beitrag, vielen Dank! Ich habe mit meiner Frau auch schon über das Thema Brandschutz gesprochen, da wir es beide sehr interessant finden.

  5. Danke für die Initiative und die Mühe, die Gefahrenquellen aufzuzeigen, die ein Feuer auslösen können. Deine Erfahrungen mit einem Toaster hat so ähnlich auch meine Tante gemacht. Es ist zum Glück auch gut ausgegangen. Auf jeden Fall werde ich mich nun über Brandwarnanlagen informieren.

  6. Ein prima Beitrag mit vielen guten Tipps! Wer schon einmal eine Brandschadensanierung und den Aufwand erleben musste, kann sich die Folgen vorstellen. Es sollte mehr solcher interessanten Inhalte geben.

  7. Hi, danke für den Beitrag.
    Wir haben die Wohnung auch mit Rauchmeldern ausgestattet und wollen zusätzlich Sicherheitstechnik integrieren, weil es in der Wohnung nebenan einen Einbruch gab.

  8. Herzlichen Dank für diesen tollen Artikel, ich habe mir erlaubt, ihn auf meiner Feuerwehrseite auf Facebook zu teilen.

    Top recherchiert und sehr interessant. Dafür gibts nicht nur ein LIKE 🙂

  9. Hallo,

    ich versuche mal mein Glück! Da wir die Kinderzimmer unserer 2 Kinder z. Zt renovieren, darf natürlich kein Rauchmelder fehlen!

    Über einen Geweinn würde ich mich ganz doll freuen

    Diana

  10. Ich fand den Bericht sehr interessant und gut geschrieben. Da wir sehr viel Holz im Haus haben und ich leider beim beim Rauchmelder (schwedisches Möbelhaus) gespart habe, bin ich der Meinung sofort umrüsten. Deshalb mache ich auch gleich beim Gewinnspiel mit.

  11. Hallo Patricia!Ein sehr ausführlicher Bericht. Es kann ja wirklich schnell was passieren. Das große Kinderzimmer für unser 2. Kind wird im Frühjahr eingerichtet. Und für diesen Raum fehlt uns noch ein Rauchmelder (es ist nur einer im Flur). Lieben Gruß

  12. Wir sind ganz frische Hausbesitzer. Ein ganz kleines altes Bauernhaus wo zwar noch einiges gemacht werden muss, aber die Brandschutzsicherheit ein wichtiger Punkt ist. Gerade bei dem vielen Holz… Der Gewinn wäre also schon mal ein guter Anfang 😉
    Alles Liebe!
    Daniela

  13. Liebe Patricia,
    mein Mann hat unsere Wohnung mit günstigen Rauchmeldern ausgestattet, die schon oft einen nervigen Fehlalarm hatten und stehts und ständig nach neuen Batterien verlangen. Wir wohnen in einer Altbauwohnung mit sehr hohen Decken und ein Ausschalten ist für mich, ohne Leiter unmöglich. Ich hatte schon immer vor die „Dinger“ auszutauschen, bin aber noch nie dazu gekommen. Ich würde mich sehr freuen einen zu gewinnen.
    Danke auch für die nützlichen Tipps!
    Liebe Grüße
    Ivonne

  14. Hallo Patricia,

    das mit den Bränden haben wir auch verfolgt. Es macht einem schon Angst, wenn man darüber nachdenkt was so alles passiert.
    Ich wollte mal nachfragen, ob du weisst wie das mit den Rauchmeldern bei Mietwohnungen geregelt ist. Die sind doch jetzt dieses Jahr Pflicht geworden, oder?

    Lg <3

    • Hallo Kerstin,
      soweit ich weiss sind Rauchmelde ab April in allen Neubauten Nordrhein-Westfalens Pflicht. Ab 2017 müssen dann ALLE Wohnungen und Einfamilienhäuser in NRW mit Rauchmeldern ausgestattet sein. Der Eigentümer muss die Rauchmelder kaufen und in Schlafzimmern, Kinderzimmern und Fluren installieren. Die Kosten kann er allerdings auf den Mieter umlegen. Dieser ist dann für die Wartung der Geräte zuständig und muss die Batterien wechseln.
      Liebe Grüße,
      Patricia

Schreibe einen Kommentar zu Ivonne Hölzel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.