crypto_com_erfahrung_blog

*enthält Werbung

Crypto.com Erfahrungsbericht: Kann man Spotify und Netflix wirklich kostenlos nutzen?

 

Wir zahlen aktuell 14,99 € für das Spotify-Familienabo – und im Gegensatz zu Netflix wollen weder die Kindern noch mein Mann und ich darauf verzichten. Nun habe ich einen Weg gefunden, wie wir den Dienst quasi kostenlos nutzen können – und diesen Spartipp möchte ich heute wie immer mit euch teilen.

 

 

Weitere Beiträge rund um das Thema Krypto-Währungen und NFTS findet ihr hier auf meinem Blog:

 

 

 

 

 

 

So könnt ihr euch die Spotify (und theoretisch auch die Netfilx) Gebühren jeden Monat erstatten lassen

 

Kurz vorab: Heute wird es mal wieder etwas nerdig. Mein Spartipp ist nämlich auf den ersten Blick etwas komplizierter und birgt ein gewisses Risiko (siehe unten), daher würde ich nur darüber nachdenken, wenn ihr ohne Weiteres auf die 350 €, die zum Staking benötigt werden, verzichten könnt. Kurz zusammengefasst funktioniert das Prinzip so:

 

  1. Ihr eröffnet ein Crypto.com Konto und beantragt die dazugehörige Kreditkarte.
  2. Dann legt ihr 350 € für 180 Tage fest in der Kryptowährung Cronos Coin (Cro) an. Das nennt sich staken.
  3. Nun zahlt ihr eure Spotify Rechnung mit der Crypto.com Kreditkarte
  4. Ihr bekommt den Betrag, den ihr an Spotify zahlt, anschließend Monat für Monat in Cronos erstattet, nutzt die Plattform also kostenlos, solange der Kurs stabil bleibt bzw. macht sogar Gewinn, wenn der Kurs steig.
  5. Sinkt der Kurs dauerhaft, verlieren die von euch angelegten 350 € an Wert, falls ihr sie zu diesem Zeitpunkt verkauft.

 

Falls euch das zu kompliziert klingt, habe ich das Prinzip nun Schritt-für-Schritt erklärt:

 

Schritt 1: Konto eröffnen

 

Ihr eröffnet ein Crypto.com Konto über diesen Affiliate Link und beantragt eine Crypto.com Kreditkarte. Im Registrierungsprozess gebt ihr den Code sd9urdjgkf ein, wodurch ihr euch eine 25 € Prämie sichert. Nun fotografiert ihr euren Ausweis von beiden Seiten, macht ein Selfie und wartet, bis euer Account freigeschaltet wird. Ob das mit eurem Verständnis von Datenschutz vereinbar ist, müsst ihr natürlich selbst entscheiden.

-> Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern, bei mir waren es 30 Minuten.

crypto_com_prämie_code
Screenshot: Crypto.com

 

 

Schritt 2: Karte beantragen

 

Im zweiten Schritt wählt ihr eine Crypto.com Kreditkarte aus. Zur Wahl stehen folgende Karten (Stand: 04/2022):

  • Obsidian
  • Frosted Rose Gold & Icy White
  • Royal Indigo & Jade Green
  • Ruby Steel
  • Midnight Blue

 

 

crypto_com_karten_uebersicht
Screenshot: Crypto.com

 

Ich habe mich für die Ruby Steel Karte entschieden, da diese aus meiner Sicht das beste Preis-/Leistungs bzw. Risiko-Verhältnis bietet. Für die Ruby Steel Karte müsst ihr aktuell 350 € für 180 Tage fest in Cronos bzw. Cro (=die Kryptowährung von Crypto.com) anlegen bzw. staken. Um die Royal Indigo & Jade Green Karte zu nutzen und zusätzlich Netflix kostenlos zu nutzen, sind es bereits 3.500 €. Da wäre mir aktuell das Risiko zu groß, denn die Kurse von Kryptowährungen schwanken stark und letztendlich gibt es bei allen Chancen auch immer das Risiko, den gesamten Einsatz zu verlieren. Wobei der Zutritt zu den Airport Lounges schon irgendwie verlockend gewesen wäre. Die anderen Karten sind aufgrund der zu investierenden Summen für mich kein Thema.

 

ruby_steel_crypto.com
Screenshot: Crypto.com

 

 

Schritt 3: Kreditkarte aktivieren und mit Spotify Zahlung vorbereiten

Im 3. Schritt habe ich die Nummer meiner eigentlichen Kreditkarte hinterlegt und einen Cent abbuchen lassen, um die Karte zu verifizieren. Anschließend habe ich in der Crypto.com App unten rechts „Card“ ausgewählt und dann oben links das Plus für  „Top Up“ angeklickt. Nun habe ich „Top up from.. Credit Card“ angetippt und 365 € von meinem Kreditkartenkonto auf mein Crypto.com Konto überwiesen: 350 €, um Cronos Coins zu staken (also für 180 Tage fest anzulegen) und 15 €, um die erste Spotify Rechnung zu zahlen.

 

 

Schritt 4: Cronos staken

Im nächsten Schritt habe ich dann für 350 € insgesamt 970 Cronos Coins gekauft:

 

cro_staken
Screenshot: Crypto.com

 

Schritt 5: Verbindung zwischen Crypto.com und Spotify herstellen

 

Zuletzt habe ich auf Spotify die Nummer der Crypto.com Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegt. Die virtuelle Kreditkarte ist sofort nutzbar. Die physische Kreditkarte aus Metall habe ich am 16.03. bestellt und bereits nach 9 Tagen erhalten.

 

 

 

Erstattung der Spotify Gebühr

Die Erstattung der Spotify Gebühr hat tatsächlich völlig problemlos geklappt: Am 02.04. wurden 14,99 €  von Spotify für unseren Prämium-Familienaccount abgebucht. Am selben Tag wurden meinem Crypto.com Konto 28,97 Cronos Coins gutgeschrieben. Den Betrag seht ihr, wenn ihr in eurer App Crypto Wallet -> Cronos auswählt und etwas nach unten scrollt.

FAQ: Fragen, die mich inzwischen zu Crypto.com erreicht haben

Kann ich die Crypto.com Kreditkarte in Kombination mit Apple Pay nutzen?

Ja, das ist über einen kleinen Umweg möglich, indem ihr die Curve Kreditkarte vewendet und die Crypto.com Karte in der App als zu verwendende Kreditkarte auswählt. Die Curve Karte bündelt mehrere Kreditkarten in einer Karte und ist sowohl Apple Pay als auch Google Pay fähig. 

 

Welche Airport Lounges kann man mit der Obsidian, Icy White, Frosted Rose Gold, Jade Green, und Royal Indigo Karte kostenlos besuchen? Kann ich Gäste mitbringen? Und: Und wie funktioniert das?

  • LoungeKey™ Airport Lounge Access bietet  Euch unbegrenzten Zugang zu mehr als 1.100 Lounges an über 500 Flughäfen weltweit. Einen Überblick findet ihr hier.
  • Ihr benötigt keine separate Karte, um die Lounge zu nutzen, die Crypto.com Karte +  Bordkarte reichen aus. Der Zugang erfolgt über LoungeKey™.
  • Um LoungeKey zu nutzen, müsst ihr die internationale Nutzung unter  Karteneinstellungen aktivieren und euch auf der LoungeKey Website  registrieren. Außerdem muss sich genügend Guthaben auf der Crypto.com Visa Card befinden, um die Kartenvalidierungstransaktion in Höhe von 3,25 USD abzudecken.
  • Ist die Nutzung der Lounge kostenlose? Ja, es wird lediglich eine Gebühr von USD 3,25 berechnet.
  • Kann man Gäste mit in die Lounge nehmen? Obsidian-, Icy White- und Frosted Rose Gold-Karteninhaber können die Lounge zusammen mit einem Gast kostenlos nutzen. Für zusätzliche Gäste wird eine Gebühr von 32 USD pro Gast erhoben. Karteninhaber von Jade Green und Royal Indigo können gegen eine Gebühr von 32 USD pro Gast Gäste mitbringen.

 

 

 

Mein Fazit:

Ja, es klappt. Theoretisch kann man Spotify dank der Crypto.com Karte kostenlos nutzen – zumindest solange der Kurs der dazugehörigen Kryptowährung langfristig stabil bleibt. Für mich ist das aktuelle Angebot von Crypto.com daher eine gute Option, um das Geld, das wir sonst monatlich für Spotify ausgeben, in Form einer Kryptowährung erstattet zu bekommen.

Die Firma Crypto.com macht auf mich erstmal einen seriösen Eindruck – wobei spätestens seit Wirecard bekannt sein sollte, dass es keine Garantie dafür gibt, dass dieser Eindruck auch stimmt – und zwar auch dann nicht, wenn Matt Damon Werbung macht und die LA Lakers ihre Arena in Crypto.com Arena umbenennen.

Es besteht definitiv das realistisches Risiko, dass der Kurs der Cronos Währung in den Keller fallen könnte, was im Worst Case bedeuten würde, dass ihr einen Teil oder sogar die kompletten 350 € verliert, die ihr zu Beginn fest angelegt habt. Gleichzeitig besteht natürlich auch die Chance, dass sich mit steigenden Kursen nicht nur die von euch angelegten 350 €, sondern jede einzelne Spotify Monatsrate, die ihr ja quasi geschenkt bekommt, langfristig positiv entwickelt. Diese Chance bewerte ich persönlich aktuell höher als das Risiko und habe mich daher für diese Vorgehensweise entschieden. 3.500 € hätte ich aber nicht riskieren wollen – somit wäre das kostenlose Netflix schauen für mich auch dann keine Option gewesen, wenn ihr unseren Netflix Account nicht ohnehin gekündigt hätten.

Ein weiterer Vorteil der Karte: Sie bietet die Möglichkeit,  bereits vorhandene Kryptowährung wie z.B. Bitcoin ohne den Umweg über eine Bank im Alltag nutzen zu können, falls dies irgendwann mal nötig sein sollte.

 

So, nun hoffe ich, dass euch dieser Beitrag gefallen hat und bin schon gespannt auf eure Rückmeldungen.

 

Viele Grüße,

 

 

PS: Bei diesem Beitrag handelt es sich nicht um eine Finanzberatung, sondern um meinen subjektiven Erfahrungsbericht.

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.