tunesien_urlaub_familie_kinder_tipps

 

*enthält Werbung

Tunesien mit Kindern: Spartipps, Ausflugsziele und empfehlenswerte Hotels

 

Falls ihr mir auf Instagram folgt, wisst ihr ja bereits, das wir die Herbstferien in diesem Jahr im Rahmen einer Pressereise in Tunesien verbracht haben. Heute möchte ich euch erzählen:

  • Wie die beliebtesten Reiseziele in Tunesien lauten!
  • Welche Unternehmungen ihr dort machen könnt.
  • Welches Hotel ich euch für euren Tunesien-Urlaub empfehlen würde.
  • Wie es uns in Tunesien gefallen hat (und ob wir gerne wieder kommen würden).

 

Allgemeine Infos

Vorab habe ich wie immer erstmal ein paar allgemeine Informationen für euch: Tunesien liegt im Norden Afrikas zwischen dem Mittelmeer und der Sahara, ist ca. doppelt so groß wie Österreich und mit fast 1300 Kilometern Küste ein ideales Reiseziel für einen Strandurlaub. Die ca. 11 Millionen Einwohner sprechen hauptsächlich Tunesisch-Arabisch und französisch, mit Englisch sind wir aber relativ gut zurecht gekommen. In den Hotels wird zum Teil auch deutsch gesprochen.  Die Flugzeit ab Deutschland beträgt ca. 2,5 – 3 Stunden.

 

sidi_bou_said_tunesien_bucketlist_tipp

 

 

Wie lautet die perfekte Reisezeit für einen Familienurlaub in Tunesien?

Die ideale Reisezeit für einen Strandurlaub in Tunesien liegt zwischen den Monaten Mai und Oktober. Mein Tipp für einen Familienurlaub mit schulpflichtigen Kindern sind die Herbstferien, denn sie liegen außerhalb der Hauptsaison und ermöglichen so einen Strandurlaub zu einem guten Preis-/Leistungsverhältnis. Außerdem ist das Meer mit ca. 24 Grad im Oktober noch angenehm warm.

 

kamel_strand_reiten_tunesien

 

Welche Reiseziele in Tunesien eignen sich für einen Familienurlaub?

 

Hier kommt meine Top 5 der tunesischen Reiseziele:

  1. Mahdia
  2. Djerba
  3. Hammamet
  4. Monastir
  5. Sousse

 

1. Die schönsten Strände Tunesiens gibt es laut der Meinung vieler Tunesien-Stammgäste, mit denen ich mich unterhalten habe, in Mahdia Mahdia ist touristisch noch nicht so stark erschlossen, wie Hammamet & Co. Es geht in dem kleinen Städtchen also recht gemütlich zu. Der Nachteil: Der Ort liegt etwas abgelegen, so dass die Anzahl der Ausflugsziele in der unmittelbaren Umgebung limitiert ist. Das Kolosseum in El Jem, das 3. größte Amphitheater der Welt, solltet ihr euch aber unbedingt anschauen. Die Fahrtzeit dorthin beträgt ca. 50 Minuten, der Transfer vom Flughafen Monastir ca. 1 Stunde. Sousse ist mit dem Zug ebenfalls in einer Stunde erreichbar.

2. Die Insel Djerba liegt an der Ostküste Tunesiens und ist bei Strandurlaubern und Wassersportlern sehr beliebt. Der knapp 10 km lange, flach abfallende Strand Sidi Mahres in der Nähe von Midoun ist besonders gut für Familien mit Kindern geeignet. Im Winter ist das Wetter auf Djerba milder als auf dem Festland, zum Baden im Meer ist es von Dezember – April aber dennoch zu kalt (ca. 16 Grad Wassertemperatur im März).

3. Hammamet ist ein typischer Badeort an der tunesischen Riviera mit breiten Sandstränden und einer kleinen Altstadt. Viele der modernen 4- und 5 Sterne Hotels liegen ca. 10 km südlich von Hammamet, wo in den letzten 30 Jahren das Touristenzentrum Yasmine Hammamet inkl. modernem Golfplatz entstanden ist. Der moderne Ort wurde mit dem breiten Boulevard, seiner künstlichen Altstadt Medina Mediterranea  und vielen Freizeitmöglichkeiten speziell für Touristen geplant. Die Transferzeit vom Flughafen beträgt ab Monastir  1 Std. 15 Min und ab Tunis ca. 45 Minuten. Die tunesische Hauptstadt sowie das nahegelegene Künstlerdorf Sidi Bou Said und die Ausgrabungsstätte von Karthago eignen sich somit auch für einen Tagesausflug.

4. Monastir liegt im Süden des Golfs von Hammamet. Die Hotels in Monastir liegen zum Teil nur wenige 100 m vom Flughafen entfernt, wodurch die Transferzeit zum Hotel extrem kurz ausfällt. Der Strand ist hier viel schmaler als in Hammamet, bietet aber eine große Auswahl an (günstigen) Wassersport-Möglichkeiten. Der Nachteil: Ja nach Lage des Hotels gibt es in der unmittelbaren Umgebung keine Möglichkeit, abends noch zu bummeln. Ein Taxi bringt euch aber für ein paar Dinar oder Euro in den Ort bzw.  zum nächsten Shoppingcenter. Wenn euer Hotel in der Nähe der Uferstraße liegt, könnt ihr diese entlang zum Hafen bzw in das historische Stadtviertel inkl. Medina laufen.

 5. Sousse wird auch als Perle der Sahelzone bezeichnet. Hier gibt es sowohl endlose Sandstrände als auch eine historische Altstadt mit einer Stadtmauer, die seit 1988 zum Weltkulturerbe gehört. Tipp: Demnächst wird in Sousse übrigens das größte Shoppingcenter Tunesiens, die Sousse Mall eröffnet. Neben diversen Shops und Restaurants wird es hier ein Multiplex-Kino, sowie einen 9.000 qm großen Carrefour Hypermarkt geben.

 

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

 

Ausflüge und Sehenswürdigkeiten in Tunesien – 10 Dinge, die ihr in Tunesien machen solltet

Falls ihr gerade euren Urlaub plant und euch  fragt, was ihr in Tunesien denn so unternehmen könntet, folgen nun einige Ideen:

 

  1. Durch die Altstadt von Tunis bummeln (-> sie gehört zum UNESCO Weltkulturerbe).
  2. Das Amphitheater von El Djem besichtigen (-> das größte römische Monument Afrikas).
  3. Einen Kaffee mit Blick auf den Golf von Tunis  im Künstlerdorf Sidi Bou Said trinken.
  4. Die römische Geschichte in Karthago lebendig werden lassen (-> dort unbedingt auch die Antonius Pius Thermen besuchen)
  5. Frischen Fisch essen – zum Beispiel Dorade in Salzkruste! Köstlich!
  6. Auf einem Kamel reiten!
  7. Während einer Thalasso bzw. Hammam Behandlung entspannen! (-> 2 Std  inkl. 50 min Arganöl Massage haben knapp 48 € gekostet)
  8. Neue Wassersportarten ausprobieren (-> die Preise sind sehr günstig).
  9. Die Starwars Drehorte in der Wüste besichtigen!
  10.  Die frittierten Kringel namens Bambalouni probieren!

 

karthago_tunesien_besichtigen

 

 

 

Was ihr sonst noch in Tunesien machen könnt:

 

  • Das Golf spielen ausprobieren! In Tunesien gibt es zahlreiche Golfplätze, auf denen ihr gut & günstig Golf spielen könnt (z.B. in Hammamet, Tunis, Monastir und auf Djerba).
  • Das jährlich stattfindende, 4-tägige Saharafestival namens   „Festival International du Sahra“ in Douz miterleben
  • Eine Quad oder Jeep-Tour durch die Wüste oder die Zitronenplantagen machen (Preis: ab ca. 100 € für 2 Erw, 2 Kinder, 2 Std.)
  • Mit kleinen Kindern: Den Freizeitpark Carthage Land in Hammamet besuchen.
  • Die alte Festungsanlage in Hammamet besichtigen.
  • Die Höhlenwohnungen in Matmata besuchen
  • Mit dem tunesischen Orientexpress Lézard Rouge von Metlaoui nach Redeyef durch die Selja Schlucht (Grand Canyon Nordafrikas) fahren.
  • Im türkisblauen Wasser vor der Flamingo-Insel schwimmen (von Dez.- März könnt ihr hier Flamingo-Schwärme beobachten).
  • Eine Piratenfahrt mit den Kindern machen.
  • Die Bourguiba-Moschee und das Mausoleum der Familie Bourguiba besichtigen.
  • Das Hard Rock Cafe in Sousse besuchen.

 

 

tunesien_kinder_falke

 

 

Von uns besuchte Hotels in Tunesien

Wir haben während unseres Aufenthalts in Tunesien 2 Hotels kennengelernt: Das Sentido Phenicia, ein 4 Sterne Hotel in Hammamet und das 5 Sterne Hotel Royal Thalassa in Monastir.
Beide Hotels lagen direkt am Strand und verfügten über einen großen Poolbereich. Auch ein beheizbares Hallenbad gab es in beiden Hotels – im Sentido Phenicia  sogar inkl. der Möglichkeit, nach draußen zu schwimmen (beheizt vom 01.11. – 30.03.). Das ist ein echter Pluspunkt für Familien mit Kindern, die in der Zeit zwischen November und April reisen, wenn das Meer und der Außenpool zu kalt sind.

Das Sentido Phenicia, das uns am Ende mit seiner herzliche Atmosphäre überzeugen konnte, würde ich durchaus weiterempfehlen, wenn ihr hier ein günstiges Angebot finden könnt. Im Vergleich zu 4-Sterne Hotels in Asien oder Dubai würde ich allerdings nur 3 + Sterne vergeben und sehe  beim Frühstück und bezüglich des Fitnessraums Verbesserungspotential.

Interessant fand ich die Information, dass Eiswürfel in einer entsprechenden Eiswürfel-Maschine aus gefiltertem Leitungswasser zubereitet werden und auch die Salate und das Obst mit desinfiziertem Leitungswasser gewaschen und regelmäßig auf Keime/Bakterien untersucht werden. Wir haben IM HOTEL sowohl Eiswürfel als auch Obst, Salat und Eis verzehrt und hatten keinerlei Magenprobleme. Zum Zähneputzen haben wir das zur Verfügung gestellte Mineralwasser verwendet. Außerhalb des Hotels haben wir auf Obst, Eis und Eiswürfel verzichtet.

 

 

sentido_phenicia_erfahrung
Palmen & Pool im Sentido Phenicia
strand_hammamet_erfahrung
Happyplace am Strand von Hammamet!

 

 

Das Royal Thalassa hat uns auf den 1. Blick ebenfalls sehr gut gefallen: Der Transfer vom Flughafen dauerte nur 5 Minuten (Fluglärm gab es trotzdem keinen) und der Blick vom Zimmer über die Poollandschaft und das Meer war toll. Der Fitnessbereich war super modern, aber mit 9 € p.T. ebenso wie der Spa-Bereich nicht im Reisepreis enthalten. Der Service und die Speisenauswahl beim Essen / Atmosphäre im Restaurant konnten uns aber nicht überzeugen. Da uns beides sehr wichtig ist, würden wir hier maximal 3 Sterne vergeben.

 

royal_thalassa_erfarung_monastir
Der Blick vom Balkon im Royal Thalassa Monastir!
hotel_monastir_naehe_flughafen
Im Strandrestaurant sitzt man fast IM Wasser! 🙂

 

 

 

 

Empfehlenswerte Hotels in Tunesien:

Bei unserem nächsten Tunesienurlaub würden wir extrem großen Wert auf gute Bewertungen legen und dafür definitiv auch einen höheren Preis in Kauf nehmen. In Frage kämen z.B. folgende Hotels:

Falls ihr nach einem Hotel mit einem Wasserpark sucht, dürfte außerdem das Splash World Venus Beach interessant sein. Es hat zwar nur 3,5 Sterne, die Bewertungen sehen aber gut aus.

 

 

 

Ist Tunesien ein sicheres Reiseziel?

Offiziell herrscht aufgrund von terroristischen Anschlägen im Jahr 2015 noch immer der Ausnahmezustand in Tunesien, was zu vermehrten Polizeikontrollen und einer erhöhten Polizeipräsenz führt. Wir haben diese Kontrollen auf unseren Fahrten von Monastir nach Hammamet bzw. Tunis erlebt, uns während unseres Aufenthalts aber insgesamt sehr sicher gefühlt.

Ich sehe das so: Anschläge kann es jederzeit und weltweit geben, eine 100%ige Sicherheit gibt es nicht. Wir verlassen uns bei der Auswahl unserer Reiseziele auf die Empfehlungen des Auswärtigen Amtes, das momentan (11/2019) ganz konkret vor Reisen in die Gebirgsregionen in der Nähe der algerischen Grenze beziehungsweise vor Reisen in den Westen Tunesiens sowie vor nicht von seriösen Reiseveranstaltern begleiteten Touren in die Wüste warnt. Diese Warnungen nehmen wir sehr ernst und würden daher auch nicht in die genannten Regionen reisen. -> Hier könnt ihr euch die Details durchlesen.

 

Was sollte ich in Bezug auf meine Gesundheit vor einem Tunesienurlaub beachten?

  • Impfungen: Unser Arzt hat uns vor unserer Reise geraten, unseren Standard Impfschutz (Tetanus, Polio, etc.)  zu überprüfen und gegebenenfalls aufzufrischen. Außerdem hat er eine Impfung gegen Hepatits A empfohlen. Für weitere Infos bzw. individuelle Fragen könnt ihr euch an eine Reisemedizinische Beratungsstelle werden.
  • Medizinische Versorgung: Die medizinische Versorgung in Tunesien ist nicht mit der in Deutschland zu vergleichen. In Tunis und einigen Touristenregionen gibt es Privatkliniken bzw. private Hausarztpraxen mit einer guten Ausstattung, die Kosten werden aber nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Versicherungsanbieter (wie z.B. der ADAC) helfen euch im Notfall telefonisch dabei, die richtigen Schritte einzuleiten bzw. Kontakte herzustellen. Es ist daher aus meiner Sicht absolut empfehlenswert, eine Auslandskrankenversicherung inkl. Rückholoption im Notfall abzuschließen und außerdem immer genügend Bargeld für die Barzahlung einer ärztlichen Behandlung (ca. 15 – 25 €) bei sich zu haben.

    Falls ihr  auf diese Option verzichten möchtet, weil ihr der Meinung seid, dass eine Behandlung in einem
    staatlichen Krankenhaus ausreicht, solltet ihr zumindest daran denken, vor euer Abreise einen Anspruchsbescheinigung (Auslandskrankenschein) bei eurer Krankenkasse anzufordern bzw. diesen auf der Website eurer Krankenkasse auszudrucken.
  • Magen-Darm-Beschwerden: Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte vorsichtig sein und ungeschältes Obst & Gemüse, halbrohe Eier, scharfe Gewürze, sehr kalte Getränke, Eiswürfel und Speiseeis meiden. Außerdem würde ich keinesfalls Leitungswasser trinken und auch zum Zähneputzen Mineralwasser verwenden.  Mittel gegen Durchfall, Übelkeit und Fieber würde ich in die Reiseapotheke  packen, um vor Ort im Zweifelsfall schnell reagieren zu können.

 

tunesien_erfahrungsbericht

 

Sonstige Tunesien Tipps:

 

  • Falls ihr euch außerhalb des Hotels aufhaltet, würde ich euch empfehlen, gleich am Flughafen eine Simcard zu kaufen. Diese gibt es am Orange Schalter kurz vor dem Ausgang. Es gibt zwar in den Malls und an vielen Stränden gratis WLAN, ich fand es dennoch sehr komfortabel, auch zwischendurch Google Maps und Tripadvisor verwenden zu können. Außerdem konnte ich so 2 x unseren Taxifahrern auf die Sprünge helfen. Whatsapp und eure Social Media Apps könnt ihr übrigens trotz der neuen Karten mit eurer gewohnten Nummer nutzen, wenn ihr das nach dem Kartenwechsel per Klick bestätigt! 6 GB kosten ca. für 8 €!
  • Tunesische Dinar dürfen weder in das Land eingeführt noch ausgeführt werden. Denkt daher daran, gleich am Flughafen etwas Bargeld am Automaten zu ziehen. In unserem Hotel gab es keinen Automaten und Pfandgebühren für Handtücher mussten bar bezahlt werden.
  • Auf einen Mietwagen würde ich definitiv verzichten und stattdessen mit dem Taxi, einem Sammeltaxi („Luage“) oder mit der Bahn fahren.
  • Im Taxi solltet ihr vor der Fahrt den Preis aushandeln und darauf achten, ob es auch hinten Sicherheitsgurte gibt. Die Sammeltaxen findet ihr häufig neben den Busstationen (z.B. in Monastir) bzw. wenn ihr nach der  „Station de Louages“ fragt. Die Preise sind sehr niedrig, das Taxi fährt allerdings auch erst los, wenn alle Plätze belegt sind. Bezahlen könnt ihr am besten per Kleingeld.
  • Wenn ihr mit der Bahn fahrt, solltet ihr Tickets für die 1. Klasse (klimatisiert) buchen – es sei denn, ihr habt Lust auf ein Abenteuer. In der 3. Klasse fahren nämlich regelmäßig Tiere mit. Preis: ca. 10 € für die Fahrt von Sousse nach Tunis. Falls ihr am Wochenende reisen möchtet, solltet ihr außerdem unbedingt vorab Sitzplätze reservieren!
  • Falls ihr großen Wert auf leckere Cocktails legt, solltet ihr euer Reisebudget etwas erhöhen und diese in der Bar kaufen. Bei den AI Cocktails handelt es sich nämlich um Fertigsirup mit einem Schuss Alkohol. Dafür schmeckt der Wein ziemlich gut. Und der Feigenschnaps Boukha bzw. der Dattelliör (Thibarine) auch.
  • Packt einen Adapter-Stecker Amazon Affiliate Link für die Steckdose ein (notfalls könnt ihr das Handy über den USB Stecker auf der Rückseite des TVs laden – das nervt aber, weil dieser dafür eingeschaltet sein muss)
  • Schließt unbedingt eine Auslands-Krankenversicherung ab, um im Krankheitsfall vernünftig behandelt zu werden.
  • Tunesien liegt in Nordafrika, es kann also durchaus passieren, dass euch mal eine Kakerlake über den Weg läuft. Die sind aber harmlos! 😉
  • Macht Kopien eurer Reisepässe und lasst die Originale zusammen mit den Reiseunterlagen während des Aufenthalts im Safe. Nehmt nie mehr Bargeld mit, als ihr benötigt und holt nie in der Öffentlichkeit eure Geldbörse raus.
  • Fallt auf den Basaren / Souks nicht auf die „Schlepper“ rein, die euch angeblich aus dem Hotel kennen, weil sie dort arbeiten. Sie erkennen den Hotelnamen an eurem AI-Bändchen.
  • Habt Verständnis für die Menschen, die auf dem Basar versuchen, ihre Produkte zu verkaufen und bleibt höflich und konsequent, falls ihr kein Interesse habt. Wir haben auf unserer Reise keine negativen Erfahrungen gemacht.
  • Ein Security Belt ist ebenso sinnvoll wie eine Handy-Kette Amazon Affiliate Link
  • Wichtig zu wissen: Homosexualität ist in Tunesien ein Tabuthema und wird strafrechtlich verfolgt.

 

Unsere Highlights:

Unser persönliches Highlight war der Besuch des Städtchens Sidi Bou Said in der Nähe von Tunis. Hier könnt ihr euch einfach durch die Gassen treiben lassen und zum „Sidi Bou Said Viewing Point“ hinter dem Café des Délices laufen. Tipp: Das Café bietet eine spektakuläre Aussicht, die Kellner berechnen aber zu hohe Preise! Diese unbedingt VOR der Bestellung bestätigen lassen. Wie auch immer: Sieht das nicht traumhaft aus?

 

 

sidi_bou_said_tunesien_must_see
Kein Wunder, das dieser kleine Küstenort die Maler Macke und Klee inspiriert hat

blau_weisse_stadt_tunesien_sidi_bou_said

 

Den Kindern hat sonst noch der abendliche Besuch der kleinen Festung (Kasbah) in Hammamet inkl. Handeln auf dem Basar sowie die Einblicke in die römische Geschichte rund um die Antonius Pius Thermen gefallen:

 

Festung_hammamet_medina

roemer_geschichtsunterricht_kinder_tunis_antonius_pius_thermen

 

Auch unser kurzer Zwischenstopp in Tunis hat uns allen Spaß gemacht. Falls ihr in der Stadt seid: Lauft die Avenue Habib Bourguiba entlang bis zum Place de la Victoire (Springbrunnen) und trinkt einen Kaffee, bevor ihr durch die verwinkelten Gassen der  Medina (=Altstadt) / Rue de la Kasbah spaziert.

 

tunis_medina

 

basar_tunesien

 

 

 

 

Unser Fazit:

Die Menschen in Tunesien sind wahnsinnig gastfreundlich und kinderlieb, das Wetter ist im Oktober nicht zu heiß und nicht zu kalt (23-28 Grad), die Flugzeit ist kurz (2,5 Std) und die Preise sind außerhalb der Saison wirklich günstig. Insgesamt könnten wir uns daher gut vorstellen, noch einmal 7 – 10 Tage der Herbstferien in Tunesien zu verbringen.

Ich würde dann wahnsinnig gerne die Star Wars Drehorte besichtigen. Alternativ würden mich das Sahara Festival oder eine Fahrt mit dem tunesischen Orientexpress sehr interessieren. Auch die Insel Djerba würde ich mir sehr gerne mal anschauen! Mal schauen, ob sich das 2020 umsetzen lässt. 🙂

 

strand_tunesien_meer_herbstferien

 

 

Nun hoffe ich, dass euch dieser Beitrag gefallen hat und freue mich wie immer über eure Kommentare, Tipps und Fragen.

 

Liebe Grüße,

 

 

Für eure Pinterest Pinnwand:

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

1 comment on “Familienurlaub in Tunesien: Ausflugsziele, Hotel- und Spartipps!”

  1. Hallo Patricia

    Ein schöner (und ausführlicher) Bericht über Tunesien. Hat mir gut gefallen und hat Spaß gemacht ihn zu lesen.

    Deine Fotos sagen eigentlich doch schon alles, oder? Ich war noch nie in Tunesien, habe jetzt aber mega Lust bekommen. Wenn es soweit ist, werde ich bestimmt noch den einen oder anderen Tipp aus deinem Beitrag mitnehmen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.