Corona – Homeschooling: So klappt es mit dem Unterricht zu Hause!

 

Die Schulen wurden geschlossen, um die Ausbreitung des Corona Virus aufzuhalten und ich habe nun mal eine Übersicht erstellt, mit deren Hilfe ihr euch schnell und einfach organisieren könnt. In diesem Beitrag findet ihr:

 

  • Einen Wochenplan, um die Schulaufgaben der Kinder zu strukturieren.
  • Beispiele für einen Homeschooling- Tagesablauf 
  • Möglichkeiten, um Schüler zu Hause mit Unterrichtsmaterial zu versorgen bzw. per App zu unterrichten.
  • Einen Überblick über sinnvolle Lernapps

 

Wochenlernplan für Schüler

Diesen Lern – Wochenplan für Schüler habe ich ursprünglich für meinen Beitrag zum Thema „So behalten Kinder den Überblick über Tests und Klassenarbeiten erstellt. Ihr könnt hier sowohl die Fächer als auch die Lernschwerpunkte für die jeweilige Woche eintragen:

 

 

 

 

Eine Leserin schrieb mir heute, dass sie diesen Plan aus meinem Beitrag zum Thema Haushalts-Motivation bzw. Organisation nutzt, um die Aufgaben der Kinder in den nächsten Wochen besser zu strukturieren. Ihr könnt natürlich auch beide Pläne kombinieren! 😉

 

 

 

Mehr Struktur: Beispiele für einen Tagesablauf!

 

Nachdem ich nun schon seit 6 Jahren im Homeoffice arbeite, weiß ich sehr genau, wie wichtig Strukturen sind. Es ist daher aus meiner Sicht sehr sinnvoll, die einzelnen Tage am Wochenanfang zumindest grob zu strukturieren.

 

Ein Beispiel für einen Homeschooling-Tagesplan für Schüler ab der 5. Klasse:

 

  • Aufstehen um 8 Uhr, dann: Gemeinsames Frühstück, evtl. Sport.
  • Ab 9 -10.30  Uhr: Bearbeiten der konkreten Aufgaben, die ihr zuvor im Lernplan (siehe oben) festgelegt habt.
  • 10.30  – 11 Uhr: Pause.
  • 11 – 12.30 Uhr: Bearbeiten der konkreten Aufgaben, die ihr zuvor im Lernplan (siehe oben) festgelegt habt.
  • 12.30 – 13.30 Uhr: Mittagessen und Mittagspause -> 55 Beschäftigungsideen für Kinder findet ihr hier.
  • 13.30 Uhr – 15 Uhr: Freiarbeit, Vokabeln, Kunst, Musik etc.  = Lernen mit Apps, Youtube Videos, etc.

 

Für Grundschüler sollten die Zeiten natürlich entsprechend verkürzt werden.

 

 

Apps die Lehrer nutzen können, um Schüler mit Unterrichtsmaterial zu versorgen bzw. per App zu unterrichten:

Falls ihr euch nun fragt, wie eure Kinder an das Unterrichtsmaterial kommen (oder selbst Lehrer seid, und gerade überlegt, wie ihr die Schüler mit Lernstoff versorgen könnt): Ich habe mich mal unter meinen Instagram-Followern umgehört. Diese Apps wurden am häufigsten genannt:

 

  • iServ
  • Anton App
  • Microsoft Teams
  • Google Classroom
  • Learningview
  • Mebis
  • Moodle
  • Sdui App

 

 

Apps, um Schüler online in gemeinschaftlichen Klassenräumen zu unterrichten

Neben dem Zusenden des Lernmaterials besteht natürlich auch die Möglichkeit, Unterrichtsstunden ortsunabhängig  mithilfe der Video-Konferenz Software ZOOM  zu streamen. Die Schüler benötigen zur Teilnahme lediglich ein Smartphone / Tablet sowie eine Internetverbindung.  Der Vorteil: Unterrichte und Lektionen können aufgezeichnet werden, damit die Schüler in ihrem eigenen Tempo lernen können. Preis: 13,99 € pro Moderator für bis zu 100 Teilnehmer.

 

 

 

 

 

8 Sinnvolle Lernapps im Überblick:

 

Falls eure Kinder zusätzliche Übung benötigen oder den Lernstoff nicht auf anhieb verstehen, kann ich euch folgende Apps empfehlen:

 

  1. Anton: Kostenlose, werbefreie App für Schüler der Klassen 1- 10 
  2. Sofatutor: Den Unterrichtsstoff zu Hause vom Profi erklären lassen! 
  3. Simpleclub: Kostenlose App inkl. youtube Kanal für Schüler ab der 8. Klasse
  4. phase-6: Vokabeln lernen mit der modernen Variante des Karteikastens
  5. Catlux.de: Klassenarbeiten, Tests, etc. zum Ausdrucken
  6. Schlaukopf: Interaktive, kostenlose Lernwebsite für die Klassen 1 – 13
  7. Ubimaster: Mathe persönliche Beantwortung von Mathe Fragen
  8. Easytutor: Online Einzelunterricht 

 

 

Nähere Infos zu den einzelnen Lernplattformen sowie 10 weitere sinnvolle Lernapps ihr -> hier in meinem Blogpost zum Thema empfehlenswerte Lernsoftware, Online-Nachhilfe bzw. Lernapps für Schüler.

 

 

So, das waren meine Tipps. Nun freue ich mich wie immer auf euer Feedback.

Viele Grüße,

 

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.