invisible_ink_erfahrung

 

*enthält Werbung

Invisible Ink! Kreativer Ratespaß für den nächsten Spieleabend!

Was ich am Blogger-Leben so mag? Das ich so viele Dinge, die mir  Spaß machen mit dem Nützlichen verbinden kann. Heute möchte ich euch z.B. ein neues Spiel vorstellen, das mir im Rahmen einer Kooperation zugeschickt wurde. Das Spiel heißt „Invisible Ink“ (also „unsichtbare Tinte“) und wurde von uns am Wochenende ausgiebig getestet.

 

Worum geht es bei dem Spiel Invisible Ink?

Das Ziel dieses rasanten Rate- und Entschlüsselungsspiels (das sich auch ziemlich gut als Partyspiel eignet) ist es, Geheimbotschaften der anderen Mitspieler (aka: Geheimagenten) zu entschlüsseln. Dies wird durch das Tragen von Agentenbrillen erschwert, die das Gezeichnete unsichtbar machen.

 

spielvorbereitung_invisible_ink

 

Die Spielvorbereitung

Die Vorbereitung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Nachdem sich die Spieler entschieden haben, welche Variante sie spielen möchten (blau oder schwarz), wird der entsprechende Kartenstapel zusammen mit 10 sogenannten Mikrofilmen pro Spieler (diese kleinen Chips, die ihr auf dem Bild seht) in die Mitte gelegt. Dann bekommt jeder Spieler eine Agentenbrille. Außerdem wird das Zeichenpapier, der Würfel sowie die Sanduhr bereitgelegt.

 

 

Sanduhr_zeit_spiel_invisible_ink

 

Ablauf des Spiels

Nun fängt der 1. Spieler an, indem er würfelt und so festlegt, wer in der jeweiligen Runde alles seine Brille tragen muss. Erscheint z.B. der Stift auf dem Würfel, muss der Zeichner die Brille tragen und nun quasi „blind“ zeichnen. Erscheint die Denkblase, sind es die Ratenden. Wenn sowohl der Stift als auch die Denkblase auf dem Würfel erscheint, wird es besonders lustig: Dann müssen nämlich alle Spieler ihre Brillen tragen. Das bedeutet, dass der Doppelagent (also der Zeichner) nicht sehen kann, was er zeichnet und die Ratenden das Motiv nur anhand der Stiftbewegung erkennen müssen. Als Nächstes wird die Sanduhr umgedreht. Der Zeichner beginnt nun zu zeichnen während die restlichen Mitspieler versuchen, den Begriff so schnell wie möglich zu erraten.

 

 

 

 

Was ihr sonst noch wissen müsst?!

 

  • Die Begriffe stehen sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache auf den Karten.
  • Das Spiel kann in 2 Varianten gespielt werden: In der blauen Version und der schwarzen Version. Für Anfänger eignet sich die blaue Version. In dieser Variante sollen die Spieler den grünen Begriff erraten. Schaffen sie das, bekommt sowohl der Zeichner als auch derjenige, der den Begriff erraten hat, 2 Punkte und die Runde ist beendet. Nennt einer der Spieler noch VOR dem grünen Begriff den blauen Begriff, so bekommen dieser Spieler UND der Zeichner dafür einen Punkt.
  • Die schwarze Version ist etwas komplizierter: Hier gibt es Begriffe, die NICHT genannt werden dürfen. Sobald ein Spieler den verbotenen Begriff nennt, müssen er UND der Zeichner je einen Chip abgeben.
  • Das Spiel endet, wenn alle „Mikrofilme“ aus der Mitte verteilt wurden. Der Spieler mit den meisten Chips hat gewonnen.

 

 

Karten_Begriffe_Zeichnen

 

Das Wichtigste in Kürze:

 

Alter: ab 10 Jahren
Spieler: 3 – 6
Spieldauer: 20 – 30 Minuten
Preis: ca. 25 €

 

 

Unser Fazit:

Wir haben dieses Spiel mit 4 Personen gespielt – mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern, 10 und 13 Jahre. Das Spiel hat uns gut gefallen, auch wenn einige Begriffe kaum zu erraten waren (oder würdet ihr euch zutrauen Begriffe wie: „Anfang“ oder „Gottesanbeterin“ so gut zu zeichnen, dass die anderen sie nur anhand eurer Handbewegung erraten können??). Eigentlich geht es aber auch gar nicht darum, zwingend jeden Begriff zu erraten – es geht darum kreativ zu werden und  gemeinsam Spaß zu haben und den hatten wir in Form eines wirklich lustigen Spielenachmittags. Ich kann mir übrigens gut vorstellen, dass das Spiel auch auf dem nächsten Erwachsenen-Spieleabend gut ankommen könnte. 😉

 

Gewinnspiel:

Nun habe ich noch eine gute Nachricht für euch: Ich darf nämlich eine Ausgabe des Spiels unter meinen Lesern verlosen. Um zu gewinnen, teilt mir doch einfach bis zum 20.11.2017 in den Kommentaren mit, mit wem ihr dieses Spiel gerne ausprobieren würdet. Teilnahme ab 18, Versand nur innerhalb Deutschlands.

Das Gewinnspiel wurde inzwischen beendet. Die Gewinnerin lautet: Marina W. und wurde per Mail benachrichtigt.

 

Liebe Grüße,

 

 

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

20 comments on “Invisible Ink – das kreative Ratespiel für die ganze Familie! *inkl. Gewinnspiel”

  1. Meine Kinder sind 11 und 13 und einen Erwachsenen hätte ich auch noch zu bieten. Das passt genau. Habe ich jetzt auch noch Glück?
    Liebe Grüße,
    Susi

  2. Hallo, ich würde dieses interessante Spiel mit meinen Töchtern spielen. Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit lieben wir Gesellschaftsspiele in der Familie. LG

  3. Hallo,

    ich bin schon länger eine „stille“ Leserin deines Blogs und bin echt immer begeistert von den vielen tollen Infos + Tipps!

    Und der tolle Gewinn ist allemal ein Grund, mein Schweigen zu brechen und in den Lostopf zu hüpfen 😉

    Das Spiel würde ich sehr gerne mit meiner großen Tochter (knapp 10 Jahre) spielen – sie probiert sehr gerne neue Brettspiele aus!

    Liebe Grüße,
    Maike

  4. Was für ein spannendes Spiel, das hört sich toll an. Ich selber mag Gesellschaftsspiele sehr gerne, meine Tochter ist mit ihren knapp 2 Jahren zwar noch zu jung, aber mit meinen beiden Nichten würde ich dieses Spiel unglaublich gerne spielen.
    Lieben Gruß

  5. Da probiere ich doch auch mal mein Glück. Mit meiner Tochter würde ich dieses Spiel gerne mal spielen. Klingt richtig lustig, da gibts bestimmt ne Menge zu lachen.
    Liebe Grüße Christin

  6. Hey, ich habe dich soeben auf Instagram entdeckt und sofort unter dem Namen ceylan.ceydaa abonniert. Nun nehme ich auch voller Hoffnung an deinem Gewinnspiel teil. Ich würde das Spiel gerne mit meinem jüngeren Bruder ausprobieren, er würde dich sicherlich megaaa über den Gewinn freuen 🙂

    Liebe Grüße

  7. In unserer Familie wird ständig gespielt – wir sind quasi spielsüchtig. Sogar unsere Uroma zockt noch mit. Wie cool wäre es, sie mit Agentenbrille zu sehen! Liebe Grüße, Kathi Koch

  8. Hallo! Unsere Familie ist spielesüchtig, bei uns zockt sogar noch die Uroma mit. Wie cool wäre es, sie mit Agentenbrille zu sehen!
    🙂 Liebe Grüße,Kathi

  9. Das würde ich mit meinen Kindern spielen! Wir sind immer auf der Suche nach neuem Spiele Input! Die letzten beiden Sonntag waren so verregnet, dass wir die Schlafis nicht ausgezogen haben und viel gespielt haben! Das war toll! Wir würden uns freuen!
    LG Anni

  10. Hallo meine Liebe,

    das ist ja klasse, ich würde das Spiel gerne mit meinen Mädels zusammen ausprobieren! Sie würden sich bestimmt sehr freuen!

    Vielen Dank für die schöne Verlosung!
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend,

    Liebe Grüße
    Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.