pool bauen garten

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Wie baut man einen Pool?!

Da mein Beitrag über unserern Intex-Aufstellpool, den wir inzwischen mit einer Holzumrandung etwas aufgepimpt haben,  noch immer zu den beliebtesten Blogbeiträgen auf dieser Seite gehört, und mich immer mal wieder Anfragen zum Thema Pool bzw. Poolbau erreichen, habe ich heute mal einen wirklich tollen Gastbeitrag für euch. Vanessa, die ihr vielleicht unter Ihrem Instagram-Namen Frau Piepenkötter kennt, hat nämlich festgehalten, wie ihr Mann einen wirklich genialen Pool im eigenen Garten gebaut hat.  Aber lest selbst:

 

 

Piepenkötters Baywatch: Wir bauen einen Pool !

 

Wir bauen einen Pool! Und wenn ich wir sage, dann meine ich den Mann, der in den letzten Wochen mit der Wahnhaftigkeit eines DMAX-Formats in seiner privaten Grube gräbt und werkelt, als gäbe es keinen Morgen mehr. Seine boshafte Frau, also ich, sagt immer, dass irgendwann die Menschen auf die Frage wo das Steinhuder Meer läge mit „Das ist der kleine blaue Punkt neben dem Pool von Piepenkötters!“ antworten werden. Denkt an meine Worte!

Da aber tatsächich viele von euch sich für dieses Projekt ebenso begeistern können wie er, und viele nach näheren Informationen fragten, habe ich den Baumeister selbst gebeten, mit mir gemeinsam den Poolbau für die Nachwelt, also euch, aufzuschreiben. Heute nun also alle Schritte in Richtung „eigener Pool“ für alle die sich vorstellen können, so etwas weitestgehend allein umzusetzen. Vorab sei gesagt, dass wir bereits bei der Anlage dem Bau der Garage den Pool auf dem Schirm hatten und bereits beim Garagenbau ein Leerrohr für die Sandfilteranlage eingebaut haben.

 

Erste Schritte beim Poolbau

Schritt 1: Recherche und Festlegung von Lage, Größe und Material.


Bei uns kam irgendwie ein zum anderen. Schon beim Bau des Hauses hatten wir die Vorstellung, hinter der Garage ein Stahlwandbecken weitestgehend zu versenken. Meine Eltern haben das gemacht und es ist eine wirklich schöne und garnicht so übertrieben teure Geschichte. Klar, Geld kostet es schon und auch ne ganze Menge mehr als ein PopupPool. Aber eben auch nicht so richtig viel. moderat würde ich sagen. Dann überlegte mein Mann, wie lange wir da wohl Freude dran hätten, wenn unser wasserverrückter Labrador erstmal Lunte gerochen hätte. Vielleicht doch lieber ein GFK-Becken? Oder gefliest wie ein richtiges Schwimmbad? Die Entscheidung pro Poolfolie fiel, als meine Eltern nach einem Ägypten-Urlaub berichteten, dass auch dort die Hotel-Pools nur mit Folie ausgekleidet waren. Das runde Stahlwandbecken verwarfen wir allerdings zu Gunsten eines rechteckigen, gemauerten Pools mit richtiger Treppe und der Gatte hatte dann noch die Idee, auf einer Längsseite des Pools eine Sitzbank einzuplanen auf der man (oder Mann) Abends sitzen kann um den Ausblick zu genießen.

 

pool bauen diy

 

Schritt 2: Bodenplatte gießen.


Als alles ausgehoben war haben wir den Betonmischer bestellt. Die benötigten 6 Kubikmeter Beton für die Bodenplatte des Pools kosteten 868€. Der Mann hat sich für faserverstärkten Beton entschieden, da wir in einem Alter sind in dem wir uns bei Dingen die so verbaut werden, dass man sie hinterher nicht mehr „richten“ kann, lieber Qualität kaufen. Der Hersteller der Schalsteine, die wir bestellt haben gibt darüber hinaus an, dass man eben faserverstärkten Beton nehmen soll oder den normalen Beton mit Baustahl verstärken muss. Selbstredend haben wir beides gemacht. Sicher ist sicher!!!! Nachdem die Bodenplatte durchgehärtet war, hat mein Mann Löcher für eine vertikale Bewährung innerhalb der Schalsteine gebohrt.

 

 

Schritt 3: Mauern!


Während die Bodenplatte aushärtete haben wir 24er Schalsteine im Baustoffhandel bestellt. 6 Paletten a 50 Steine. Die unterste Reihe der Steine hat mein Mann richtig gemauert, heißt mit Putz- und Maurermörtel mit der Bodenplatte verbunden. Anschließend hat er, wie bereits erwähnt, innerhalb der Steine Löcher für die Bewährung gebohrt. Kosten für Steine, Dichtschlämme, Mörtel, Bewährungsstahl haben Kosten von ca. 900€ ohne Lieferung verursacht.

 

 

 

poolbau anleitung

 

Schritt 4: Treppe anzeichnen und untere Lage legen.


Als nächstes bin dann auch ich mal mit in die Grube abgestiegen und habe geholfen per Schlagschnur die Treppe anzuzeichnen. Unsere Treppe führt über Eck in den Pool und hat insgesamt sechs Stufen. Damit am Ende alle Stufen gleich hoch sind, ist es wichtig, dass man auch den Abschlussstein, der oben auf den Rand kommt mit einberechnet. Bei 6 Treppenstufen muss jede Stufe 7mm höher sein als die unter ihr liegende. Der Abschlussstein oder Randstein hat folglich eine Dicke von ca. 4-4,2 mm. Die untere Lage der Treppenstufen hatte mein Mann dann schon gelegt.

 

Schritt 5: Steine stapeln

Nach der ersten, gemauerten Reihe, wurden alle folgenden Steine einfach nur aufeinander gestapelt. Das klingt jetzt easypeasy, ist aber schon ein Knochenjob, weil die Steine natürlich einiges wiegen. Wer kann und will, holt sich Hilfe.

 

poolbau kosten

Schritt 6: Einbauteile ausschneiden


Das stumpfe Steine stapeln ging dann so lange, bis das erste Einbausteil eingebaut werden musste. Das sind bei uns ein Scheinwerfer, zwei Düsen und der Skimmer. Dafür wurde in die Schalsteine ein entsprechender Ausschnitt gemacht. Kosten für diese Einbauteile plus Rohre, Kleber, Winkel- und Abzweigmaterial: 520€

 

 

pool schritt-fuer-schritt-anleitung

 

 

Schritt 7:  Einbau von Strahler, Skimmer und Düsen.

Die Verrohrung hatten wir ja im Vorfeld bereits in das Mauerwerk gelegt. Das Verbauen der Einbauteile war dann relativ unproblematisch. Abgesehen davon, dass die Bedienungslanleitung nur auf Spanisch war. Aber, ich bitte euch! Das kriegt der Mann doch ohne hin!

 

 

 

Schritt 8: Treppe bauen.

In Schritt 5 hatten wir ja bereits die Treppe angezeichnet. Jetzt musste mein Mann nur noch entsprechend seiner Markierungen die Schalsteine „zuschneiden“ und einpassen. Wobei die Schneidarbeit ja definitiv auch ihre Zeit in Anspruch nimmt.

 

 

Schritt 9: Vertikale Bewährung einschlagen

In diesem zehnten Schritt wurde nun also Bewährung vertikal in die Löcher in der Bodenplatte (die innerhalb der Schalsteine liegen) eingeschlagen.

 

pool_treppe

 

Schritt 10: Aussteifen (innen und außen)

Nach dem die Bewährung in den Steinen fertig war, hat mein Mann den Pool von innen und außen ausgesteift. Der Tipp kam von einem Kollegen meines Mannes, der früher als Betonbauer arbeitete. Das erspart, so sagte er, dass einem die Suppe in die Grube läuft, weil sich irgendwo unter Druck ein Stein rausschiebt. Rückwirkend wissen wir: Das Aussteifen von innen war extrem gut gemeint (sagte der Mischerfahrer) und von außen hätten wir es ruhig auch machen können.

 

poolprojekt

Schritt 11: Schalsteine ausgießen

Der ausgesteifte Pool war dann bereit für eine Ladung Beton. Wir haben uns wieder für faserverstärkten Beton entschieden. Die Kosten dafür beliefen sich (inkl. Pumpe) auf 1138€ für 7,5 Kubikmeter. Es hätten allerdings auch 6,5 Kubikmeter gereicht. Da man aber nicht immer so hundertprozentig sagen kann, was die Pumpe frisst und wir noch ein bisschen Beton für Zaunpfosten brauchten, passte das schon.

 

pool_garten_selber_bauen

 

Schritt 12: Streichen mit Dichtschlämme

Die Dichtschlämme von außen sorgt dafür, dass Grund- und Regenwasser von außen nicht ins Mauerwerk drücken. Und von innen sorgt sie dafür, dass Regenwasser, dass ggf. anschließend noch runterkommt, nicht in die Steine zieht.
Gesamtkosten bis hier hin : 3426€ (Stand 2017)

 

 
Schritt 13: Verputzen.

 

Mein Mann hat den Pool innen komplett und außen die obersten 50cm mit Klebe- und Armierungsmörtel verputzt und außen auch Armierungsgewebe eingebettet. Der Innenputz ist dazu da, dass man später mit Wasserdruck nicht die Fugen der Schalsteine in der Folie abgebildet sieht. Kosten für Klebe- und Armierungsmörtel: 150€

 

pool_tutorial_kostenlos

 

 

Schritt 14: Zuschütten und Einschlämmen bis auf Höhe der Verrohrung.

Der Aushub der Poolgrube lagerte noch hinter der Baugrube und konnte so relativ einfach von uns wieder in die Gräben rund um den Pool eingefüllt werden. Dies haben wir in diesem Schritt soweit gemacht, dass die zu verbauenden Rohre aufliegen konnten.

 

Schritt 15: Rohre verlegen.

 

Die Rohre von Skimmer und Düsen wurden dann wie vorbereitet angebaut. Von dort aus gehen sie in die Garage, wo später auch die Poolpumpe stehen soll. Das Leerrohr in die Garage ( 150er KG) hatten wir schon beim Garagenbau eingeplant. Die beiden 50er PVC-Rohre passen da gut hindurch. Alternativ haben wir schon gesehen, dass diese Rohre in Gartenhäuser oder dafür vorgesehene Holzkisten geleitetet wurden. Da wir ohnehin die Garage neugebaut haben, bot es sich an, dies gleich dafür vorzusehen.

 

 

Schritt 16: Den Außenrand mit Fassadenfarbe streichen.

Der Außenrand des Pools ist weiß. Obendrauf sollten dann noch anthrazitfarbende Mauerabdeckungen kommen. Die Farbe hatten wir vom Streichen der Mauer noch über.

 

 

Schritt 17: Auffüllen.

Nachdem die Rohre angeschlossen waren, konnten die Gräben rund um den Pool mit weiterem Aushub verfüllt und eingeschlämmt werden. Wir haben bis zum normalen Bodenniveau der Terrasse etwas Luft gelassen, da dort noch Pflanzen und grober Basaltsplit hinein soll.

 

 

 

Schritt 18: Bodenplatte mit Haftgrund gestrichen.

Selbsterklärend, oder? Kosten für Haftgrund ca. 7 €

 

 

 

Schritt 19: Nivilliermasse auf den Poolboden aufbringen.

Um am Ende die Folie auf einen glatten und geraden Poolboden einbringen zu können, haben wir den Boden mit Nivelliermasse ausgeglichen. Das war ne ätzende Angelegenheit, da dieser Schritt mitten in eine ausgeprägte Schlechtwetterphase fiel. Wir brauchten drei Tage ohne Regen, damit das Ganze durchtrocknen konnte. Die gab es aber lange Zeit nicht. Immer wieder haben wir den Pool mit der Tauchpumpe leer gepumpt und einmal sogar versucht ihn abzudecken, aber es half nichts. Nichts außer warten. Kosten für Nivelliermasse: 250€ und jede Menge Nerven.

 

 

 

Schritt 20: Treppe und Bank einschalen.

Dafür wurde der Abstand zwischen neuem Bodenniveau nach Nivellierung und Oberkante Pool inklusive der noch fehlenden Randsteine ausgemessen und durch die Anzahl der Stufen geteilt. Dann wurden die Stufen und die Bank entsprechend eingeschalt, dass diese Stufenhöhe erreicht wird und mit Klebe- und Armierungsmörtel ausgeglichen.
Bisherige Kosten insgesamt: 3833€ (Stand 2017)

 

Schritt 21:. Schutzvlies und Kantenschutz einbringen

Als nächstes wurde Schutzvlies eingebracht. Dies dient in der Hauptsache dazu auszugleichen, wenn im Putz bzw. Beton noch kleine Unebenheiten sind/wären. Ausserdem macht es den Auftritt später angenehmer und verhindert, dass sich „Nöppel“ ( ja, ich spreche fließend Pfusch) vom Beton durch die Folie durchdrücken. An den Stufen und an der Sitzbank haben wir Kantenschutz angebracht, der auch dafür da ist die später aufgebrachte Poolfolie vor Beschädigungen durch scharfe Kanten etc. zu schützen. Diesen Schritt, und auch den nächsten, sollte ein Profi übernehmen. Wir haben einen Bekannten der uns da unterstützt hat, bzw. dem mein Mann zwei Nachmittage lang zugearbeitet hat.

 

Schritt 22: Poolfolie, Leuchten, Skimmer und Düsen einbringen

Nachdem alles vorbereitet war, haben guter Bekannter, der dahingehend schon Erfahrung hatte und mein Mann gemeinsam die Poolfolie eingebracht. Diese wird mit einem Heißluftföhn verschweißt. Wir haben uns für eine sandfarbende Folie für die Seiten und eine „mosaikgemusterte“ Folie für den Boden entschieden. Die sandfarbende Folie lässt das Wasser schon fast karibisch türkis wirken und der gemusterte Boden hat den Vorteil, dass man Verschmutzungen nicht so schnell sehen kann. Es sammelt sich ja doch immer Sand etc. am Boden. Die Sitzbank und die Stufen wurden mit einem stark strukturierten weißen Material „beklebt“ die das Wegrutschen verhindern sollen. In diesem Arbeitsgang wurden auch die vorher ja in Schritt 8 schon weitestgehend eingebauten Skimmer, Düsen und die Leuchte final montiert (heißt die Deckplatte und so). Für den das Einbringen von Vlies, Kantenschutz und Folie muss man, wenn man niemanden im Bekanntenkreis hat der das kann oder es Guerilla mäßig selbst probieren will mit Kosten von ca. 4200 Euro inkl. Material rechnen. Alles bei gleicher Größe versteht sich.

 

Schritt 23:. Elektrik und Pumpe anschließen

Als im Pool alles soweit fertig war, konnte die Elektrik (für die Leuchte) angeschlossen werden und dann auch endlich das fast wichtigste: Die Pumpe! Wir haben uns für eine Sandfilteranlage (400er Kunststoffkessel, 8m³/h) mit UV-Licht entschieden, weil durch das UV Licht weniger Chemie zur Instandhaltung nötig sein soll. Die Kosten für die Pumpe belaufen sich auf 800€ und wir haben sie bei einer großen Baumarktkette gekauft.

 

 

Schritt 24: Randsteine aufbringen

Für die Gestaltung des Außenrands haben wir eine Vielzahl an Möglichkeiten durchdacht. Entschieden haben wir uns schließlich für glatte Mauerabschlussteine aus dem Baumarkt . Im Nachhinein würde ich die Kanten der Steine im Vorfeld bereits abschmirgeln, da sie schon ziemlich scharfkantig sind und das beim drüber steigen, anlehnen und drauf sitzen manchmal störend ist bzw. Badebekleidung auch mal Fäden zieht, wenn man an der unebenen Kante hängen bleibt. Zum Abschluss muss dann noch Dichtmasse zwischen den Randsteinen und der Poolfolie angebracht werden. Und dann gehts schon ans Eingemachte! Kostenpunkt: ca. 700€

 

 

Schritt 25:  Wasser marsch!

So isses. Der Poolbau ist an dieser Stelle geschafft. Wobei ich das Einlassen des Wassers als einen der schwierigsten Schritte empfunden habe. Das dauert bei der Größe nämlich, wenn man den Gartenschlauch nimmt. In unserem Fall schloß sich das Zeitfenster mit dem guten Wetter und wir hatten schon sooooo lange (durch anhaltenden Regen) auf die Fertigstellung gewartet, dass mir die Zeit ewig vorkam. Aber irgendwann ist es dann geschafft. Es lohnt sich im Falle eines Falles vielleicht mal bei der örtlichen Feuerwehr nachzufragen, ob die sowas auch gegen eine Spende über den Hydranten machen würden. Wenn nicht, empfiehlt sich ein Außenwasserhahn mit gesonderter Wasseruhr. Da muss man für den Verbrauch kein Abwasser bezahlen, da ja quasi kein Abwasser entsteht. Wie beim Blumen gießen.

Gesamtkosten (ohne Wasser): 9533€ 

 

 

 

Unser Fazit zum Projekt:

Es hat sich für uns mehr als gelohnt und ehrlich gesagt hat es sich nicht nach so viel Geld angefühlt, da wir je nach dem was wir über hatten mit dem Bauen weitergemacht haben und nur die Kosten fürs Einbringen der Folie waren letztlich auf einen Schlag zu bezahlen. Dafür hatten wir immer mal was zusätzlich an die Seite gelegt. Vom Schwierigkeitsgrad war es i.d.R. für eine Person mit Hilfe gut zu händeln gewesen, wenn man ab und an mal ein bisschen Unterstützung bekommen kann umso besser. Vorrausgesetzt man hat keinen Zeitdruck. Mein Mann hat eine Zimmererausbildung und ist weder deshalb noch wegen seines Berufes als Steiger unter Tage (zu dem Zeitpunkt) besonders im Vorteil, was einen Poolbau betrifft. Er hat sich ausführlich informiert, immer wieder bei einzelnen Gewerken um Tipps gebeten und hat ein solides technisches Verständnis. Und er war glaube ich sogar ein bisschen traurig, als alles fertig war, denn es hat ihm schon auch viel Spaß gemacht. Die Bauzeit war ca. von April bis September, wobei sie sich auch ziemlich gezogen hat, da der Sommer 2017 so verregnet war.

 

Weitere Beiträge zum Thema Pool findet ihr hier auf meinem Blog:

 

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert