Mit der Oasis of the Seas von New York zu den Bahamas

 

Im September haben mein Mann und ich uns einen großen Traum erfüllt und sind mit einem der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt, der Oasis of the Seas von New York aus über Florida bis zu den Bahamas gefahren. Heute möchte ich euch nicht nur ein paar Eindrücke vom Schiff, unserer Kabine und den Stopps unserer Reise zeigen, sondern euch auch verraten, wo und wie wir die Reise gebucht haben und was wir inkl. der Nebenkosten bezahlt haben.

 

 

Blick von unserem Balkon auf das Meer sowie das Hotel The Palm Bahamas

 

 

Allgemeine Infos über Royal Caribbean

 

Royal Caribbean International ist eine 1968 gegründete Kreuzfahrtgesellschaft, die insgesamt 26 Schiffe betreibt. Die Oasis of the Seas war das erste Schiff der Oasis-Klasse und wurde 2009 als größtes Kreuzfahrtschiff der Welt fertiggestellt. Hier ein paar Fakten:

 

  • Länge: 360 m, Breite: 47 m
  • Besatzung: 2.165 Personen, Passagiere: 5.400 – 6296 auf 16 Passagierdecks
  • Heimathafen: Nassau, Bahamas
  • Höchstgeschwindigkeit: 42 km/h (22,5 kn)
  • Baukosten: ca. 900 Mio. Euro

 

 

 

Zwischen 2014 – 2021 wurden dann mehrere Schiffe der Quantum-Klasse in der Meyer Werft in Papenburg gebaut. Das aktuelle Highlight von Royal Caribbean wurde vor wenigen Tagen vorgesestellt: Die Icon of the Seas gehört zur Icon Klasse, wurde auf der Meyer-Werft in Turku, Finnland gebaut und wird  2024 erstmals in See stechen. Hier seht ihr einen ersten Ausblick:

 

 

 

Unsere Reise von New York über Florida zu den Bahamas und zurück

Als wir am 18. September vom Port Liberty in Newark (gegenüber von Manhattan, New York) mit der Oasis of the Seas in Richtung Florida gestartet sind,  brauchten wir erstmal ein paar Stunden, um die Dimension des Schiffes zu begreifen. 

 

Mall_oasis_of_the_seas
Die Royal Promenade auf der Oasis of the Seas erinnert an eine Shopping-Mall

 

Den ersten Seetag haben wir dann damit verbracht, uns einen Überblick über die Angebote auf der Oasis of the Seas zu verschaffen.

 

 

freizeitangebot_royal_caribbean

 

Wir haben uns die zahlreichen Pools & Whirlpools angeschaut:

 

rutschen_kreuzfahrtschiff

 

 

Sind durch den Central Park  mit seinen Cafes und Restaurants spaziert…

 

central_park_royal_caribbean

 

central_park_schiff

 

oasis_of_the_seas_bild

 

.. haben beim Wellreiten zugeschaut

 

wellenreiten_schiff

 

… und uns über die Schnuppertaucher im Pool gewundert:

 

pool_royal_caribbean

 

Wir sind  Karussell im Boardwalk gefahren…

 

karussell_royal_caribbean

 

… haben uns die Eislaufbahn angesehen…

 

 

eislaufbahn_kreuzfahrtschiff

 

… und haben die Kalorien vom mexikanischen Buffet

 

 

mexicaner_rc

 

 

… auf der Joggingstrecke auf Deck 5 verbrannt.

 

 

laufstrecke_royal_caribbean

 

Wir haben die Teppich- und Wasserrutschen getestet…

 

Rutsche_oasis

rutschen_kreuzfahrtschiff

…im Whirlpool relaxt….

 

whirlpool_solarim

 

.. sind durchs Kasino geschlendert….

 

 

kasino_kreuzfahrt

 

 

…und haben zwischendurch immer wieder den Ausblick aufs Meer genossen:

 

 

Am Mittag des nächsten Tages kamen wir dann mit etwas Verspätung im Hafen von Port Canaveral in Florida an.

 

 

Stopp #1: Port Canaveral

Da wir uns vorab dazu entschieden hatten, einen Ausflug zum Kennedy Space Center über Royal Caribbean zu buchen,  wurden wir nach der Ankufnt gleich mit unserer Reisegruppe von Shuttle-Bussen zum Space Center gebracht. Das war rückblickend eine gute Entscheidung, denn für eine individuelle Besichtigung hätte die Zeit gar nicht gereicht.

 

ausflug_port_canaveral_tipps

 

 

 

Neben Raketen findet ihr auf dem Gelände des Weltraumbahnhofs der NASA auf Merritt Island in Florida zahlreiche Ausstellungen rund um das Thema Raumfahrt.

 

kennedy_space center

 

Hier könnt ihr durch die ISS krabbeln, an einem virtuellen Astronautentraining teilnehmen, einen Simulator-Flug über den Mars erleben oder im riesigen NASA Shop nach Souvenirs stöbern.

 

raketen_florida_sehen

 

Der Besuch des Kennedy Space Centers lohnt sich absolut (!), und zwar sowohl für Erwachsene, als auch für Familien mit Kindern. Wir haben aufgrund der Verspätung leider nicht alles geschafft und möchten unbedingt wiederkommen. Ein Bericht folgt auf dem Familien-Reiseblog.de.

Tipp: Falls ihr nach einem günstigen Alternativprogramm in Port Canaveral sucht, würde ich euch den Besuch des Cocoa-Beach empfehlen. Hier könnt ihr die Surfer beobachten oder entlang der zahlreichen Shops und Restaurants bummeln. Die Ausflüge zu den Disney Parks lohnen sich vom Preis-/Leistungsverhältnis aus meiner Sicht nicht.

 

 

 

Stopp #2: A perfect day on Coco Cay, Bahamas

 

Am Abend ging es dann weiter zum 2. Stopp unserer Reise, der Insel Coco Cay, über die ich -> hier auf meinem Reiseblog ausführlich berichtet habe. Kurz zusammengefasst muss ich sagen, dass ich mich bei der Buchung der Reise fast etwas über diesen Stopp geärgert habe, weil ich lieber „echte Städte“ besuchen wollte, als die Privatinsel von Royal Caribbean, die irgendwo im Nirgendwo liegt. Nach dem Besuch muss ich sagen: Coco Cay war ein Traum und eines der Highlights unserer Reise. Und das, obwohl wir uns keine Tickets für den beliebten Wasserpark gekauft haben. Aber seht selbst:

 

perfect_day_coco_cay
Blick auf den Daredevil’s Tower mit der höchsten Wasserrutsche Nordamerikas

 

coco_cay_tipps

 

Ich muss dazu sagen, dass wir (abgesehen vom Wind) nicht nur Glück mit dem Wetter hatten, sondern auch als einziges Schiff vor Ort waren, sodass es stets genügend freie Liegen etc. gab.

 

 

strand_coco_cay_hängematte
Paradise!

 

strand_coco_Cay

 

Einziger Nachteil: Aufgrund des starken Windes war es nicht möglich, mit einem kleinen Motorboot zur Nachbarinsel zu fahren um dort wie geplant mit Schweinen zu schwimmen. Nun ja: Safety first!!

 

nassau

 

 

Stopp #3: Nassau, Bahamas

Am nächsten Morgen kamen wir dann in Nassau an, wo wir die Umgebung rund um den Hafen also: Paradise Island inkl. Atlantis Bahamas, den Straw Market und den Junkanoo Beach   eigentlich auf eigene Faust entdecken wollten. Bis… ich einen Guide entdeckte, der ein Schild mit der Aufschrift „Swimming with pigs“ in die Höhe hielt.  Spontan entschieden wir uns für eine Planänderung, um das Schwimmen mit Schweinen doch noch wahr werden zu lassen. Die Atmosphäre dieser Attraktion am Ende des Cable Beach war nicht vergleichbar mit den „echten“ Schweinen auf Pig Island aka Big Mayor Cay (gehört zu den Exuma Inseln) – aber egal: Ich kann den Punkt „mit Schweinen auf den Bahamas schwimmen“ nun trotzdem von meiner Bucketlist streichen. Für das Erlebnis habe ich 100 Dollar gezahlt – ein fairer Preis, wenn man bedenkt, dass Getränke und der Transfer zum Strand  inklusive waren und ähnliche Auflüge ab Nassau auf anderen Platformen ca. 290 Dollar kosten.

Achtung: Wenn ihr die echten Schweine sehen möchtet, solltet ihr hier einen Ausflug zu den Exuma Inseln buchen. Bei der Buchung solltet ihr unbedingt das Kleingedruckte lesen, um nicht versehentlich am Pig Beach in Nassau zu landen. Der Ausflug zu den Swimming Pigs auf den Exuma Inseln könnt ihr hier *Get Your Guide Affiliate Linkbuchen. Inkl. Flug dauert der Trip ca. 7 Stunden.

 

 

 

Nach einem Bummel über den Straw Market, wo wir eine neue Weihnachtskugel für unsere Sammlung gefunden haben, ging es dann wieder zurück in Richtung New York.

 

 

 

Zurück in New York

Nach 2 Seetagen kamen wir am Sonntag Morgen wieder in New York an. Der Sonnenaufgang mit Blick auf Manhattan war ein weiteres Highlight unserer Reise:

 

new_york_kreuzfahrt

 

Nach einem letzten Frühstück an Board ging es dann mit einem ausgiebigen Zwischenstopp in einer Shopping-Mall (zum Überbrücken der Zeit bis zum Abflug) zurück nach Hause.

 

 

Was kostest eine Karibik-Kreuzfahrt?

 

Nun möchte ich euch die am häufigsten gestellte Fragen während meiner Berichterstattung auf Instagram beantworten: Die Frage, was so eine Kreuzfahrt eigentlich kostet. Die Antwort auf diese Frage ist gar nicht so einfach, denn der Preis setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen.

 

Der Grundpreis ist erstmal ziemlich günstig: 7 Tage Kreuzfahrt inkl. Vollpension im Doppelzimmer kann man in der Nebensaison bereits ab ca. 600 €  buchen.

 

Hinzu kommen allerdings noch die Nebenkosten auf dem Schiff wie:

  • Trinkgelder in Höhe von 16 $ pro Nacht/Person
  • Getränke bzw. Getränkepakete (haben wir nicht gebucht, Kosten: 13,50 € pro Person und Tag für das Clasisc Soda Package inkl. Softdrinks wie Cola bzw. 34 € pro Person und Tag  für das Refreshment Paket inkl. Kaffee, Säfte, etc.  55 – 70 Dollar pro Person und Tag
  • Fotos
  • Ausflüge
  • Kostenpflichtige Aktivitäten wie Wellnessanwendungen

 

Sowie Kosten für die An- und Abreise.

 

Für meinen Mann und mich sind so zusammen ganz konkret folgende Kosten entstanden:

  • 2 Flüge von Frankfurt nach New York (Newark) und zurück: ca. 800 €
  • 7 Nächte für 2 Personen auf der Oasis of the Seas in einer Balkon Kabine mit Meerblick inkl. Vollpension 1460 €
  • 16 € Trinkgeld pro Nacht und Person = 224 €
  • Bilder vom Fotografen: 119 € Fotograf
  • Social Media an Board: 125 €
  • Kennedy Space Center Ausflug: 168 €
  • Schwimmen mit Schweinen: 100 €
  • Getränke: 58 €  (2 x Wein, 2 x Bier, 4 x Cola Zero), ansonsten haben wir ausschließlich Wasser getrunken.

Das macht zusammen 3.054 €. Hätten wir uns für eine Getränke-Flatrate inkl. alkoholischer Getränke entschieden, wären nochmal knapp 800 € hinzu gekommen. Praktisch, dass wir eh so gut wie gar keinen Alkohol trinken.

 

Hinzu kamen noch individuelle Kosten für die Bahnfahrt nach Frankfurt und zurück (insgesamt ca. 160 €), die Hotelübernachtung in der Nähe des Flughafens vor dem Abflug (150 €), 3 Nächte in -> diesem sehr empfehlenswerten Hotel in Manhattan Booking.com Affiliate Link vor der Kreuzfahrt (750 €), Eintrittspreis und Verpflegung in New York( grob überschlagen ca. 300 €), der Uber Transfer vom Flughafen in die Stadt, zum Hafen und zurück zum Flughafen (ca. 200 €), was in Summe nochmal knapp 2000 € ergibt.

So kommen wir auf einen Gesamtpreis von knapp 5.000 € bzw. 2.500 € pro Person für unsere 11-tägige Reise, von der wir 7 Tage auf dem Schiff und 3 Tage in New York verbracht haben.

 

 

 

Sonstige Fragen: FAQ zu unserer Royal Caribbean Kreuzfahrt

 

Wie sah eure Kabine aus?

 

kabine_royal_caribbean

 

 

Fand das Abendessen in Buffetform statt? Oder wurde das Essen serviert?

Im Main Dinning Restaurant gab es jeden Abend ein Menü, dass von sehr netten Kellnern serviert wurde. Wir hatten einen fest reservierten Sitzplatz im frühen Zeitfenster von  17.30 Uhr – 19 Uhr reserviert und riesiges Glück mit unseren Tischnachbarn Greg und Chrissi aus Connecticut. Nach dem Essen blieb uns genug Zeit für die zahlreichen Shows.

 

 

ausblick_restaurant_abendessen

 

 

Wo habt ihr die Reise gebucht?

Ich habe alles individuell gebucht. Die Flüge suche ich z.B. per Google Flights und buche dann direkt auf der Seite der Airline, um Probleme bei Umbuchungen etc. zu vermeiden. Das Hotel habe ich hier gebucht und die Kreuzfahrt direkt auf der Seite von Royal Caribbean. Alternativ findet ihr hier oft gute Royal Caribbean Kreuzfahrten   Affiliate Link Angebote und eine deutschsprachige Unterstützung bei der Buchung.

 

Falls ihr Hilfe bei der Buchung benötigt und euch Kreuzfahrtschnäppchen sichern möchtet, ist diese Seite hilfreich:

 


 

 

 

Lohnen sich die Getränkepakete?

Das hängt davon ab, wie viel bzw. was ihr trinkt. Ab ca. 6 alkoholischen Drinks pro Tag solltet ihr die Angebote mal durchrechnen.

 

getraenkepakete_oasis_of_the_seas

 

Wasser, Tee und Kaffee stehen jedenfalls jederzeit kostenlos zur Verfügung:

 

 

Welche Kabine ist empfehlenswert?

Wir waren mit unserer Meerblick Balkonkabine auf Deck 11 sehr zufrieden. Achtung: Es gibt auch Balkonkabinen, die nach Innen zum Central Park ausgerichtet sind. In der Mitte bekommt man vom Wellengang am wenigsten mit.

 

Gibt es Kabinen für Familien mit mehr als 2 Kindern?

Es gibt Suiten, die allerdings ziemlich teuer sind und Kabinen mit Verbindungstür, die sich für Familien mit mehr als 2 Kindern anbieten.

 

Wie ist die Kleiderordnung bzw. der Dresscode auf dem Schiff?

Während unserer Fahrt gab es 2 x formale Abende. Männern wurde geraten, einen  Anzug oder Smoking zu tragen, Frauen wurde ein Abendkleid empfohlen. Ich würde sagen: ca. 70 % der Gäste haben sich daran gehalten, weitere 20 % waren einigermaßen schick gekleidet. Ca. 10 % haben die Vorgabe ignoriert und sind dann einfach im Buffetrestaurant essen gegangen.  Wir fanden die „formal nights“ unterhaltsam, haben den Spaß mitgemacht und sogar dieses mal darauf verzichtet, nur mit Handgepäck zu reisen.

 

kleiderordnung_royal_caribbean_formal_night

 

Ansonsten ist die Atmosphäre auf dem Schiff sehr entspannt und erinnert vom Publikum an ein 3-4 Sterne AI Hotel auf Mallorca.

icon_of_the_seas_oasis_of_the_seas

 

 

Gibt es spezielle Angebote für Kinder?

Ja, es gibt immer mal Kids free Angebote für Kinder unter 12 Jahren. Am besten schaut ihr zwischendurch mal auf der Royal Caribbean Website vorbei.

 

Gab es viele Deutsche an Board?

Absolut nicht. Wir haben genau eine andere Familie aus Deutschland getroffen

 

Lohnt sich das Internet Paket?

Ja. Es ist zwar nicht günstig, aber deutlich zuverlässiger als z.B. auf der Aida. Demnächst soll es Starlink Internet geben. Ich bin gespannt.

 

Sind die Freizeitangebote kostenpflichtig?

Nein. Egal ob Zip Line,  Wellenreiten, Klettern oder Minigolf: Fast alle Attraktionen sind bereits im Reisepreis enthalten. Ein echter Vorteil gegenüber der Aida, wo man diese bezahlen muss.

 

 

War es sehr voll?

Das Schiff war sehr gut gebucht – allerdings sind wir außerhalb der Ferien gefahren, sodass die meisten Kabinen mit 2 Personen belegt waren. Von einer Buchung während der Ferien in den USA würde ich persönlich abraten.

 

 

kinderpool
Die Pool-Situation am Morgen. Wenige Stunden später sah es hier an den Seetagen natürlich ganz anders aus, wenn jede einzelne Liege belegt war.

 

 

Fazit:

Uns haben das Schiff und die Reise insgesamt sehr gut gefallen. Anfangs war es uns zu voll und zu laut – wir haben dann aber relativ schnell  unsere Lieblingsplätze gefunden und die Zeiten so angepasst, dass wir  die „Rush Hour“ vermeiden konnten.

 

Was uns besonders gut gefallen hat:

  • Der Service an Board. Dieser war außergewöhnlich gut. Das haben wir so ausgeprägt noch auf keinem Schiff erlebt.
  • Das internationale Publikum! Wir sind allerdings auch beide große Fans der offenen, freundlichen, lustigen und direkten Art der Amerikaner.
  • Die Rockband Phoenix  und die Karaoke Abende.
  • Die Mexikanische Snackbar
  • Das Pizza Buffet.
  • Kostenloses Wasser, Kaffee & Tee
  • Der Service im a la carte Restaurant
  • Angebot & Qualität der Shows. Da kann die Aida absolut nicht mithalten.

 

 

80ths_show_royal_caribbean

 

shows_royal_caribbean_cruise

 

 

Was uns nicht so gut gefallen hat:

  • Die hohen Kosten für die Getränke-Flatrates & das Internet an Board.
  • Auswahl des Essens in den Restaurants. Diese gefällt uns auf der Aida deutlich besser.

 

 

So: Nun hoffe ich, dass euch der Beitrag gefallen hat und freue mich wie immer über euer Feedback.

Viele Grüße,

 

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

3 Comments on Erfahrungsbericht: Von New York zu den Bahamas

  1. Liebe Patricia,
    das Schweinchen-Schwimmen steht auch auf meiner Bucket-List, aber wegen „so schwer erreichbar“ habe ich kaum eine Realisierungschance gesehen.
    Auf die Idee, dass man es mit einer Kreuzfahrt verbinden könnte wäre ich gar nicht gekommen. Danke für die Anregung!
    Wäre der eigentlich geplante Ausflug von Coco Cay aus zu den „echten“ Schweinen gegangen?

    Viele Grüße
    Andrea

    • Hallo Andrea,

      nein, von Coco Cay aus wären wir mit einem kleinen Boot zur Nachbarinsel gefahren – also auch nicht zu den Exuma-Schweinen.
      Der Vorteil: Die Atmosphäre auf der Nachbarinsel ist schöner, als an dem schmalen Hotelstrand in Nassau. Der Nachteil: Die Gruppe der Touristen ist größer und man darf dort keine Bilder mit der eigenen Kamera machen, sondern muss Fotos vom Fotografen kaufen, was den Ausflug deutlich teurer macht. In Nassau war das kein Problem.

      Zeitlich schaffst du es im Rahmen einer Kreuzfahrt ab Nassau nicht zu den Exumas.

      Falls du noch Fragen hast: Melde dich gerne.

      Viele Grüße,
      Patricia

      • Ah, o.k., danke für die schnelle Antwort. Das ist echt schwierig. Der Ausflug zu den Exumas klingt schon echt super, da sind ja nicht nur die Schweinchen dabei, sondern viele schöne Stopps.
        Aber das geht nicht im Rahmen einer KF.
        Muss ich noch mal weiter überlegen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.