Die Vorteile von Yoga in der Schwangerschaft

 

Weil die Schwester meiner Schwägerin zur Zeit nicht nur schwanger sondern zugleich auch ausgebildete Schwangeren-Yoga Trainerin in London ist, und ich viele Schwangere unter meinen Leserinnen habe, kam ich auf die Idee zu diesem Beitrag. Der Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Cheska Farrarons entstanden ist, die so lieb war mir meine Fragen in einem Interview zu beantworten und außerdem weiter unten im Beitrag ihre TOP 5 der besten Yoga Positionen für Schwangere verrät.

 

Bevor ich anfange, möchte ich euch Cheska  kurz vorstellen:

Cheska ist ausgebildete Yoga Trainerin  sowie ausgebildete Schwangerschafts-Yoga Lehrerin in London. Sie hat 2005 mit Yoga angefangen, weil sie unter Schmerzen im unteren Rückenbereich litt. Durch die positive Auswirkung auf ihren Körper und Geist entschloss sie sich, ihre Leidenschaft mit anderen zu teilen und ließ sich:

 

  • In Indien (Ashtanga Vinyasa Training, Kranti Yoga) zur Yoga Lehrerin ausbilden zu lassen.
  • Anfang 2014 folgte dann eine Weiterbildung zur Schwangerschafts-Yoga – Lehrerin (Nadia Narain von TriYoga, London).

 

cheska_farrarons

 

Was ist Yoga überhaupt?

Yoga ist eine indische philosophische Lehre, die eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen umfasst. Es gibt viele verschiedene Formen des Yoga, oft mit einer eigenen Philosophie und Praxis. In Europa sind mit Yoga meistens die körperlichen Übungen, also die Asanas oder Yogasanas  gemeint.   Die gezielten Übungen lösen tiefsitzende Verspannungen, kräftigen den Körper und setzen Energie frei. Yoga ist also ideal, um zu innerer Ruhe zu finden, Stress auszuschalten und gleichzeitig das Körpergefühl zu verbessern.

 

Welchen positiven Effekt hat Yoga auf deine Schwangerschaft?

Schwangerschafts-Yoga unterscheidet sich vom konventionellen Yoga: Es ist sanfter und langsamer. Regelmäßige Übungen helfen dabei, das körperliche, geistige und seelische Wohlbefinden zu verbessern.

 

pukka_yoga

 

7 Vorteile von Yoga während der Schwangerschaft: 

 

  1. Du lernst Muskeln gezielt anzuspannen/ zu entspannen!
  2. Die Muskeln werden gestärkt -> wichtig, weil der Körper durch das zusätzliche Gewicht stärker belastet wird!
  3. Du schaffst es dich innerhalb kürzester Zeit zu entspannen und Stress abzubauen -> positiver Effekt für das Baby!
  4. Verspannungen (z.B. in Rücken, Hüfte, Nacken & Schultern) lösen sich!
  5. Du lernst deinen Körper besser kennen -> das Körpergefühl wird besser!
  6. Du lernst gezielt zu atmen -> das kann während der Geburt helfen, Schmerzen wegzuatmen !
  7. Deine Durchblutung wird verbessert, das Baby besser versorgt!

 

 

Viele dieser Punkte sind nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch während der Geburt sehr hilfreich. Nun möchte ich euch noch einige Fragen rund um das Thema Yoga & Schwangerschaft beantworten.

 

 




 

Worauf man während der Schwangerschaft besonders achten sollte:

 

Das Wichtigste ist, auf den Körper zu hören! Macht also nur das, was sich gut und richtig anfühlt. Der Körper hat ein ziemlich gutes Gefühl dafür, was ihm während der Schwangerschaft  gut tut! Davon abgesehen, solltest du diese Dinge beachten:

 

  • Vermeide die Bauchlage, sobald sich diese nicht mehr „richtig“ anfühlt
  • Mache sicherheitshalber spätestens aber der 20. Woche keine Bauchmuskelübungen mehr – vor allem nicht für die geraden Bauchmuskeln (-> keine Sit-Ups / Crunches).
  • Achte darauf, ob du dich in der Rückenlage wohl fühlst (bei Schwindel, etc.) sofort die Position wechseln.

 

 

Ist es sinnvoll in der Schwangerschaft mit Yoga anzufangen, wenn man keine Vorkenntnisse hat?

 

Ja! Yoga ist ideal für Schwangere geeignet, auch wenn diese keine Vorkenntnisse haben. Die Übungen für Anfänger sind einfacher als du denkst

 

 

Wann ist der ideale Zeitpunkt, um mit Yoga anzufangen?

 

Wenn du bisher kein Yoga gemacht hast, empfiehlt Cheska nach dem 1. Trimester anzufangen, denn:

 

  • Dein Körper hat sich dann bereits an die „neue“ Situation gewöhnt,
  • Die „kritische Phase“ der Schwangerschaft vorbei (die lebenswichtigen Organe des Babys sind bereits vorhanden und müssen nur noch wachsen)
  • Du fühlst dich vermutlich nicht mehr so müde und schlapp wie in den ersten Wochen der Schwangerschaft.

 

 

 

Wo kann ich Yoga lernen?

  • In speziellen Yoga Schulen (oft gibt es sogar spezielle Kurse für Schwangere).
  • In Fitness-Studios
  • In Physio-Therapie Praxen
  • Online (mittlerweile gibt es eine große Auswahl an online-Yoga Kursen – ich finde die kostenlosen Kurse von -> Mady Morrison besonders empfehlenswert.

 

 

-> Meine Empfehlung:

Ich denke, dass es besonders für Schwangere sehr sinnvoll ist, zumindest den 1. Kurs in einer echten Yogaschule zu besuchen!  Hier lernt man die Grundlagen und wenn man einen speziellen Kurs für Schwangere wählt, lernt man dort nicht nur andere werdende Mütter aus der Umgebung kennen, sondern bekommt auch ein direktes Feedback  durch den Trainer / die Trainerin. Im Anschluss ist ein online-Kurs sicher eine gute Alternative, weil man die Übungen flexibel zu Hause machen kann, wenn es einem am besten passt.

 

 

 

Hier sind Cheskas  TOP 5 der besten Yoga Positionen für Schwangere:

(Ihr könnt diese einfach auf Youtube finden)

 

 

CHILD’S POSE („Stellung des Kindes“)

  • löst Verspannungen im unteren Rücken

 

Tipp: Mach Platz für das Baby indem du die Knie öffnest. Wenn das Baby in Beckenendlage liegt, halte deine Hüften höher als deine Schultern.

 

 

CAT or COW / („Die Katze“ bzw. „Die Kuh“)

 

  • hilft gegen Schmerzen im unteren Rücken
  • stärkt die Arme
  • öffnet das Becken

 

 

WARRIOR 2

 

  • stärkt Arme und Beine
  • öffnet die Hüfte
  • öffnet den Brustkorb

 

 

TRIANGLE („Das Dreieck“)

 

  • stärkt die Beine
  • dehnt die Seiten
  • öffnet die Schultern
  • aktiviert das Becken

 

 

SEATED SIDE ANGLE

 

  • dehnt den Oberkörper
  • öffnet Taille und Becken

 

 

So, ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen. Denkt daran: Es ist noch kein „Yoga-Meister“ vom Himmel gefallen aber mit etwas Geduld und Zeit werdet ihr schon bald erste positive Effekte spüren. 🙂

Liebe Grüße,

 

P.S.: Wenn ihr mal in London seid und Lust auf eine Yoga-Stunde habt, schaut einfach auf http://www.pukkayoga.com vorbei. (z.B. Sonntags von 6.30 – 7.30 Uhr, 1 Std. kostet ca. 10 GBP) oder folgt Cheska auf Facebook: http://www.facebook.com/pukkayoga

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

4 comments on “7 Gründe: Warum Yoga ideal für Schwangere ist!”

  1. Ein interessanter Artikel mit guten Ideen. Muss ich echt sagen. Ich bin selber gerade schwanger und wie das halt so ist macht man sich natürlich etwas verrückt und liest viel.
    Wo gibt’s denn die Matten und meint ihr spezielle Schwangerschaftskissen nach dem Yoga sind sinnvoll. Ich habe etwas Angst mit dem Schlafen, wenn ich bald kugelrund bin.

    Danke und alles Liebe euch.

  2. An dieser Stelle erst mal vielen Dank für die vielen wertvollen Informationen, die man in diesem Beitrag / Blog finden kann. Das Internet ist ja voll mit Informationen zum Thema Schwangerschaft und leider lassen sich viele werdende Mütter gerade beim ersten Kind total irre machen. Da ich selber einen Sohn habe, weiß ich nur zu gut, wie ein Kind das Leben schlagartig verändert. Wie gesagt, Daumen hoch für den Blogbetreiber / Blogbetreiberin für die Zeit bzw. Arbeit, die hier investiert wird. Gerade wenn man Kinder hat, ist es schon ein Kunststück sich für sowas Zeit zu nehmen. Liebe Grüße

  3. Pingback: Warum ein Online-Yogakurs sinnvoll ist :-) | Mom´s Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.