rouvy_app_erfahrung_indoor_cycle
Screenshot: Rouvy Mobile App

*enthält Werbung

 

Das Comeback der Heimtrainer: Was ihr über Peloton, Zwift, Kinomap und Co wissen müsst!

 

Falls ihr meinen Blog regelmäßig lest, wisst ihr ja bereits, dass ich vor ca. 9 Monaten damit angefangen habe, regelmäßig zu laufen. Nun habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, mit der ich mich im Winter auch bei 3 Grad und Nieselregen  bewegen kann. Zeitgleich bin ich zufällig über einen Beitrag über den aktuellen PELOTON HYPE in den USA gestolpert. Beides zusammen brachte mich auf die Idee, nach einer günstigen aber dennoch guten Heimtrainer-Alternative zu suchen, die im Idealfall der ganzen Familie gefällt. In meinem Beitrag geht es daher heute um folgende Punkte:

 

  • Der Peloton Trend kurz erklärt.
  • Welche Speedbikes / Heimtrainer / Ergometer eignen sich als günstige Peloton – Bike Alternativen?
  • Welche Apps gibt es, um das Radfahren auf dem Hometrainer interessanter zu gestalten?

 

Der Peloton Hype

Die Firma Peloton wurde im Jahr 2012 in New York gegründet und hat sich in kürzester Zeit zu einem Mrd. Dollar Unternehmen („Netflix for fitness“)  mit 1,4 Millionen Mitgliedern entwickelt. Das Besondere an dem Indoor-Cycling-System für zu Hause ist die Kombination aus einem stylishen Karbonstahl-Fitnessbike mit fest installiertem Bildschirm und einem App-Konzept, das den Mitgliedern die Möglichkeit bietet, von zu Hause aus an bis zu 48 Live-Trainingskursen sowie tausenden On-Demand Spinning Workouts  teilzunehmen. Über eine Rangliste können sich die Kursteilnehmer der Peloton Community live miteinander messen und motivieren.  Beides hat seinen Preis: Das Rad, das seit heute auch in Deutschland erhältlich ist, kostet 2.290 € (bzw. 64 € pro Monat bei einer Laufzeit von 36 Monaten und 0 % Zinsen), das Streaming der Kurse weitere 39 € pro Monat.

 

 

Peloton Mobile App

UPDATE: Inzwischen gibt es auch in Deutschland die Peloton Mobile App *App Store Affiliate Link, mit der ihr für 12,99 € pro Monat Peloton Kurse auf eurem Smartphone oder iPad nutzen könnt. Die App könnt ihr 1 Monat lang kostenlos und unverbindlich testen.

 

 

Innerhalb der App stehen euch 11 Kategorien zur Verfügung:

 

  • Krafttraining
  • Yoga
  • Cardio
  • Meditation
  • Laufen
  • Outdoor (Audio, Coaching durch Trainer)
  • Cycling (= Spinning Kurs von zu Hause aus)
  • Stretching
  • Tread Bootcamp
  • Bike Bootcamp
  • Walking
Die Kurssprache ist überwiegend Englisch. Es gibt aber auch einzelne Kurse in deutscher Sprache bzw. mit deutschem Untertitel.

 
 

 

Allgemeine Infos:

 

  • Das Peloton Rad benötigt eine Stellfläche von 1,20 m x 60 cm und ist ca. 152 cm hoch.
  • Das Gewicht beträgt 67,6 kg.
  • Das Rad ist für Personen mit einer Größe von 1,50 m bis 1,96 m und bis zu einem Gewicht von 135 kg geeignet.
  • Beim Touchscreen handelt es sich um ein  21″ Modell mit 1080 P.
  • Das Bike ist  ANT+ und Bluetooth 4.0 fähig

 

Vorteile von Peloton

Peloton hat gegenüber seinen  Mitbewerbern einige Vorteile:

  • Das Peloton Bike ist unglaublich leise (!) und die Technik extrem ausgereift!
  • Das Rad wird an eurem Wunschort aufgebaut und eingerichtet – ihr müsst also nichts zusammenschrauben.
  • Ihr habt 30 Tage Zeit, um das Rad zu testen. Falls ihr nicht zufrieden seid, wird es kostenlos wieder abgeholt und die volle Kaufsumme wird erstattet.
  • Die Trainer / Coaches sind hoch professionell!
  • Ihr könnt das Rad vorab in einem der Peloton Stores in Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt oder München testen und bekommt dort eine individuelle Einführung.

 

Lohnt sich der Kauf eines Peloton Bikes?

 

Ob die genannten Vorteile den Preis von 103 € pro Monat (Finanzierungspreis + App) rechtfertigen, hängt von euren Ansprüchen und Vorlieben ab. Wenn ihr großen Wert auf Qualität legt, nicht auf´s Geld achten müsst, genug Platz für einen Heimtrainer habt und im Fitness-Studio sowieso schon immer am liebsten die Spinningkurse besucht habt, dürfte euch das Konzept begeistern. Wenn ihr das Rad zu zweit nutzt, relativieren sich sogar die Kosten im Vergleich zum Monatsbeitrag im Fitness-Studio. Die Motivation und der Fahrspaß scheinen laut meinen Recherchen auf Seiten  aus den USA jedenfalls zu überzeugen.

 

Günstige Peloton Alternativen

Da mir die Idee eines modernen Speedbikes in Kombination mit einer App, die das Training interessanter werden lässt, gefällt, ich aber nicht so viel Geld ausgeben möchte, habe ich mich mal auf die Suche nach einem  Speedbike / Heimtrainer / Ergometer bzw. Spinningrad mit einem guten Preis-/ Leistungsverhältnis begeben.

Wichtig war mir dabei die Möglichkeit, das Rad mit  Trainingsapps (wie z.B. Kinomap) koppeln zu können, die wiederum die Möglichkeit bieten, das iPad als Monitor zu nutzen und „echte“ Strecken zu befahren.

 

Worauf ihr beim Kauf eines Indoor Cycling Bikes achten solltet

Günstige Speedbikes / Ergometer wie dieses hier ab 139 € habe ich schnell gefunden Amazon Affiliate Link . Ihr solltet aber nicht nur auf den Preis schauen, sondern auch folgende Punkte berücksichtigen:

  • Für welche Größe ist das Rad geeignet (das o.g. ist z.B. nur für eine Größe von 1,50 m – 1,69 m geeignet)
  • Bis zu welchem Gewicht ist das Rad geeignet?
  • Wie schwer ist die Schwungscheibe? (je schwerer, desto besser)
  • Verfügt das Rad über ein Magnet- oder Filzbremse? (Eine Magnetbremse ist besser, da hier der Widerstand automatisch angepasst werden kann).
  • Ist es mit den gewünschten Fahrrad-Apps kompatibel?
  • Wie hoch sind die Liefergebühren?
  • Lässt sich das Rad zusammenklappen / verstauen?
  • Wo sitzt der Hersteller und wie ist dieser im Falle von Reklamationen zu erreichen?

 

Meine Wahl: Das Sportstech SX 400

Ich habe mich aufgrund des Preis-/Leistungsverhältnisses für das SX 400 der Firma Sportstech Amazon Affiliate Link zum Preis von 599 € (+ Versandkosten – Rabattcoupon) entschieden. Das SX 600 wäre aufgrund der elektronischen Magnetbremse meine 1. Wahl gewesen, wegen der Preisdifferenz von 400 € (das SX 600 kostet 999 €) habe ich mich dann aber doch dafür entschieden, den Schwierigkeitsgrad durch das manuelle Verstellen des kleinen Rädchens einzustellen.

 

 

sportstech_kaufempfehlung_speedbike_ergometer_spinningrad
Das Sportstech SX 400

 

Die Alternative zum SX 400: Das SX 500

 

Aktuell (Nov. 2020) ist das SX 400 auf Amazon nicht lieferbar. Auf der Sportstech Seite hat sich der Preis aufgrund der erhöhten Nachfrage inzwischen auf 868 €  erhöht. Das macht das  SX 500 *Amazon Affiliate Link besonders interessant, denn dieses ist über diesen Affiliate Link inzwischen schon ab 798 € erhältlich:

 

 

 

 

 

Der 1. Eindruck vom Speedbike / Ergometer / Heimtrainer

Der Aufbau des Geräts hat ca. 30 Minuten gedauert. Das Rad macht einen hochwertigen, stabilen und leisen Eindruck. Der Sattel und der Lenker sind verstellbar, so dass sowohl mein 1,87 großer Mann, als auch meine ca. 1,64 m großen Teenager Kinder bequem damit fahren können. Die Veränderung des Widerstands ist mit Hilfe des  kleinen Rädchens über der Trinkflasche möglich, mit dem man wiederum die Filz-Bremse reguliert.

 

peloton_alternative_erfahrung_sportstech

 

Meine erste Indoor Cycling Fahrt

Um das Rad zu testen, habe ich die mit dem Sportstech-Bike kompatible  Kinomap App auf dem iPad installiert und dieses dann per Bluetooth mit dem Rad verbunden. Das hat problemlos funktioniert, sodass ich schon wenige Minuten später meine 1.  Runde durch den Central Park in New York fahren konnte. Ein echtes Highlight – denn auf genau diese Strecke haben wir im Sommer mit den Kids eine Radtour unternommen. 🙂
Die Kinomap Videos werden  wahlweise in der Originalgeschwindigkeit (=Entdeckungsmodus) oder in der momentan gefahrenen Geschwindigkeit (= Herausforderungsmodus) abgespielt. Auf Geräten mit computergesteuerter Anpassung des Widerstands (Magnetbremse), wird dieser bei Steigungen automatisch angepasst, so dass ein realistisches Fahrgefühl entsteht. Falls ihr euch, so wie ich, für die günstigerer Filzbremsen-Variante entscheidet, könnt ihr den Widerstand mit einem Handgriff anpassen.
Das gezeigte Video gehört zu den Startvideos, die man auch mit der kostenlosen Version der Kinomap App nutzen kann. Die Vollversion kostet 9,99 € p.M. bzw. 79,99 € pro Jahr (=6,66 € p.M.) / 199 € Lifetime. Ob sich die Vollversion für uns lohnt, werde ich nach einer Testphase unterschiedlicher Apps in den nächsten Wochen entscheiden. Ich halte euch auf dem Laufenden.

 

kinomap_ibike_app_kompatibel_sportstech_rad

Weitere virtuelle Radfahr-Apps im Überblick

Inzwischen gibt es einige  interaktive Apps, mit denen ihr das Indoor-Cycling interessanter gestalten könnt. Hier sind mal 5 Apps im Überblick, die ich mir bisher zumindest kurz angeschaut habe:

 

  1. Kinomap App / iBiking App *App Store Affiliate Link
  2. Zwift *App Store Affiliate Link
  3. Rouvy Mobile *App Store Affiliate Link
  4. Ful Gaz Video Cycling App *App Store Affiliate Link

 

 

Die Kinomap App / iBiking App ist die einzige, die mit den Sportstech Rädern ohne zusätzliches Zubehör kompatibel ist. Sie bietet neben Videos von diversen Fahrradstrecken bzw. Laufstrecken weltweit (z.B. einer Fahrt über die Golden Gate Bridge, durch die Wüste in Utha oder über die französischen Alpen) ein Intervalltraining sowie diverse Coaching Videos von Trainern. Die Videos ähneln denen der Peloton App, können aber qualitativ nicht mit den Peloton Videos mithalten. Dafür kostet die Kinomap App im Jahresabo aber auch nur 6,66 € pro Monat.

 

Die Radfahr-Apps Zwift (sehr beliebtes virtuelles Rennrad Videospiel, 15 € p.M.), Rouvy Mobile (virtuelle Strecken, Gemeinschaftsportal,VR Modus, 10 € p.M.), Fulgaz (realistische Streckenvideos, 10 € p.M.) und Ride Social (kostenlos) lassen sich nicht direkt mit Sportstech Spinningrädern / Speedbikes nutzen, weil die Apps das Trainingsgerät nicht erkennen.

 

ridesocial_kostenlose_app_indoor_cycling_voraussetzungen
Screenshot Ridesocial: Fahrt vom Venice Beach nach Santa Monica! 🙂

 

Zwift, Rouvy, Fullgaz & Ride Social mit einem günstigen Spinningrad nutzen

Es gibt allerdings  eine relativ einfache Möglichkeit, um das Problem zu umgehen: Ich habe diesen  Wahoo RPM Geschwindigkeit und Trittfrequenz Sensor  Amazon Affiliate Link bestellt, damit unser Speedbike von Sportstech von den o.g. Apps erkannt wird. Das hat gut funktioniert:

 

  • Rouvey: Einstellungen -> Trainer & Sensoren -> Other -> Deskbike
  • Ride Social App: Sensoren über den Punkt BLE Equipment -> Start Scan verbinden.
  • Zwift: Gekoppelte Geräte – > Geschwindigkeitssensoren

 

 

Wichtig: Diese  „Notlösung“ ist ausdrücklich nicht für ambintionierte Radfahrer gedacht, denen es wichtig ist, möglichst realistische Werte angezeigt zu bekommen. Der Geschwindigkeitsmesser kann bei einem Spinningrad nämlich nicht wie gefordert auf der Radnabe des Vorderreifens montiert werden, weil es sich um eine geschlossene Fläche handelt. Die provisorische Montage an der Außenseite der Achse (-> mit Knet-Kleber, siehe Foto) liefert entsprechend ungenaue Werte. Diese reichen aber für meine Zwecke (Spaß am Fahren) erstmal aus. 😉

 

 

 

 

 

Zwift, Rouvy, Fullgaz & Ride Social RICHTIG nutzen

 

Wenn ihr die genannten Apps RICHTIG – also mit realistischen Werten und einem echten Farhgefühl nutzen möchtet, habt ihr 2 Möglichkeiten:

Die Kombination aus eurem normalen Rad + smartem Rollentrainer, der den Widerstand automatisch anpassen kann, wie der TACX NEO (999 €), der TACX FLUX S SMART (599 €) oder dieser KICKR CORE  hier Amazon Affiliate Link

 

 

zwift_guenstig_nutzen_sensor_umruesten
Zwift Screenshot – so sieht die Mischung aus Videospiel und Hometrainer aus!

 

 

 

Alternativ wäre das Schwinn IC 8 Speedbike die Lösung *Amazon Affiliate Link.


Das Rad ist  nicht nur mit der kostenlosen Ride Social App (-> zeigt reale Strecken als Videoaufnahme auf dem iPad oder Fernseher und bietet die Möglichkeit, sich mit anderen Menschen zu venetzen), sonder auch mit der  Zwift App (siehe oben) kompatibel. Ein weiterer Vorteil: Das IC 8 verfügt über eine Magnetbremse. Der Nachteil: Es kostet knapp 950 €, wobei hier zumindest die Lieferung kostenlos ist.

 

 

 

Vergleich Sportstech SX 400 und Schwinn IC 8:

 

Hier seht ihr meine beiden aktuellen Favoriten nochmal im Überblick:

 

Schwinn IC 8:
  • manuelles Magnetbremssystem (besonders leise, automatische Erhöhung des Widerstandes)
  • 18 kg Schwungmasse
  • kompatibel mit RideSocial und Zwift
  • Belastbar bis 150 KG
  • Preis: Aktuell 951 €

 

Sportstech SX 400:

  • 22 kg Schwungmasse
  • Filzbremse (manuelles Einstellen des Widerstandes)
  • Riemenantrieb
  • kompatibel mit der Kinomap (aka iBiking ) App.
  • Belastbar bis 150 KG
  • Preis Aktuell 599 €

Die Low Budget Lösung für Zwift & Co

Nun möchte ich euch noch kurz die  günstigste Möglichkeit zum „Zwiften“  (bzw zum Benutzen der anderen o.g. Fahrrad-Apps) vorstellen. Hierfür benötigt ihr:

 

 

Gesamtkosten für Euer Equipment: 140 € (bzw. 160 €, falls ihr kein iPhone / iPad besitzt). Alternativ könnt ihr natürlich auch einen bereits vorhandenen Hometrainer mit den genannten Sensoren ausstatten – das ist dann noch günstiger.

Fragen, die mich bisher zu diesem Beitrag erreicht haben:

  • Ist der Sattel des SX 400 bequem? Ehrlich gesagt: Nein. Ich denke schon darüber nach, mir einen solchen Gel-Sattelbezug Amazon Affiliate Link zu bestellen!
  • Welche der vorgestellten Apps bietet online Spinning Kurse? Die Kinomap App bietet unter dem Punkt „Coaching“ einige Kursvideos an, die Qualität ist aber nicht überzeugend. Ich würde da einfach bei youtube nach kostenlosen Kursen wie diesem hier schauen.
  • Ich habe einen älteren Crosstrainer und würde gerne beim Sport Netflix gucken. Kannst du einen Tablet Halter zum Nachrüsten empfehlen? Diese Universalhalterung Amazon Affiliate Link hat gute Bewertungen.
  • Welche App ist dein Favorit? Bisher Rouvy mobile.

 

Mein Fazit: 

Ich bin aktuell zufrieden mit dem SX 400 und fand es überraschend motivierend, durch die virtuelle Realität zu radeln. Auch mein Mann und die Teenager Kinder sind aktuell noch schwer begeistert – mal schauen, wie lange das anhält und welche der o.g. Apps und langfristig überzeugen kann. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.
Ansonsten bleibt ja  noch die Alternative, Netflix Serien oder Instagram-Stories während der Fahrt zu gucken. Auch gut! 😉
Nun interessiert mich wie immer eure Meinung zu diesem Thema. Habt ihr Fragen, Tipps oder Feedback? Dann schreibt mir gerne!
Viele Grüße,

 

Für Eure Pinterest Pinnwand:

 

PS: Ein solcher Turbo-Ventilator ist übrigens  eine gute Möglichkeit, um das extreme Schwitzen etwas einzudämmen. Erstaunlich, was der Fahtwind beim normalen Radfahren bewirkt!

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

29 comments on “Das Comeback der Heimtrainer: Was ihr über Peloton, Zwift, Kinomap und Co wissen müsst!”

  1. Hallo Patricia, habe seit gestern das SX400 im Einsatz. Bekomme aber keine Verbindung zwischen dem Rad und dem iPad zwecks Nutzung der Kinomap-App. Hast Du eine Idee, warum das Rad per Bluetooth nicht angezeigt wird? Gruß, Stephan

    • Hallo Stephan,

      bei mir lag das daran, dass ich das SX 400 in der Kinomap-App in der Rubrik Speedbikes gesucht habe.

      Du findest es, wenn du in der App das „Hometrainer“ Symbol (das ältere Fahrrad) antippst und dort Sportstech auswählst.
      Sag gerne mal kurz Bescheid, wenn es geklappt hat.

      Viele Grüße,
      Patricia

  2. Hallo Patricia,

    vielen Dank für deinen sehr informativen Artikel, der Einblicke zu einigen wichtigen Fragen bietet. Ich selbst habe mir kürzlich ein Skandika Morpheus Ergometer zugelegt mit der Zielrichtung, ebenfalls via (möglichst kostenfreier) App virtuelle Strecken abzufahren. Motivation wie bei dir „Spaß haben“ und nicht „Höchstleistung“.

    Bei Recherchen zu einer sinnvollen App bin ich auf die (derzeit) kostenlose Variante RGT Cycling App gestoßen. Optik, Streckenangebot haben mich überzeugt. Nach Kontakt zu den Betreibern muss man aber ein Powermeter Pedal nutzen, um die App zu nutzen. Da kam mir dein Vorschlag zum Wahoo Sensor wie gerufen.

    Kennst du die RGT App, falls ja: Welchen Eindruck hast du, funktioniert diese mit dem von dir vorgestellten Wahoo Sensor?

    Viele Grüße und allseits gute Fahrt

    Marcus

  3. Hallo Patricia,

    Beim direkten Vergleich SX600 vs Schwinn IC8 Wer hat die Nase vorne? Hat das SX600 auch die Möglichkeit die Peletion Apps, wie das IC8, zu nutzen?

    Gruß

    Patrick

    • Hallo Patrick,

      die günstige Version der Peloton App ist im Prinzip mit jedem Gerät kompatibel, da es sich hier meines Wissens nach quasi um Video-Spinning Kurse handelt.

      Viele Grüße,
      Patricia

  4. Toller Beitrag. Danke dafür. Ich benötige Unterstützung bei der Nutzung des Sx400 in Verbindung mit der Kinomap app. Das SX 400 ist nicht als kompatibles Gerät zu finden. Kann ich es dennoch verbinden?

    Gruß

    Maik Slotosch-Kemper

    • Hallo Maik,

      ich habe das SX 400 in der Kinomap App erst auch nicht gefunden. Die Lösung: Es ist nicht unter dem Speedbike Symbol, sondern unter dem „Heimtrainer“ Symbol darunter aufgelistet.

      Ich hoffe, das beantwortet deine Frage.

      Viele Grüße,
      Patricia

  5. Liebe Patricia,

    Vielen Dank für Deine Tipps und fürs Testen. Ich habe mir grade das SX400 bestellt und freue mich jetzt, nachdem ich Deinen Test gelesen habe, sehr darauf!! Ich werde das als alternativ Training ergänzend zum Laufen einsetzen!! Auch bei der Auswahl der Apps bin ich dir sehr dankbar fürs testen und werde die Kino App ausprobieren. Es nimmt einen dich schon viel Arbeit ab wenn jemand mit dem gleichen Rad die Apps schon durchgetestet hat. Ich hoffe, dass mein Mann auch Spaß an dem „Rad“ hat.
    Bis dahin nochmal danke und beste Grüß

  6. Hey Patricia,
    Ich finde diesen Trend ebenfalls sehr spannend. Seit einiger Zeit bin ich auch auf der Suche nach einem passenden Bike und hatte das SX400, welches Du ja in dem Beitrag vorgestellt hast, in engerer Wahl. Auf ein paar Seiten habe ich jetzt schon in Rezensionen gelesen, dass bei häufiger Nutzung schon nach wenigen Wochen immer lauter werdende Schleifgeräusche entstehen. Ist das bei Dir auch der Fall und wenn ja, was kann ich dagegen tun?

    Viele Grüße
    Maurice

  7. Toller Artikel, stehe vor exakt dem gleichen Problem…
    Mir ist eine Wattmessung wichtig, in deinem Bild von der ersten Fahrt lese ich links oben 77 Watt. Ist das ne brauchbare Angabe mit Filzbremse? Weißt du ob sie mit Magnetbremse halbwegs präzise ist?
    Thx, vg Stefan

  8. Hallo,

    Ich habe die Letze Woche mein SX400 bekommen und bin sehr zufrieden. Ich benutze es mit Kinomap und ich möchte meine Training Session so realistisch wie möglich einstellen. Deswegen habe ich eine kleine Frage: geht die Bremse von 0% bis 100% in eine Runde? Und wenn ja, ist es linear ? Zum Beispiel, ist 1/4 Runde = 25%, 2/3 Runde = 66% usw.?
    Vielen Grüsse
    Philippe

  9. Hallo,
    ich habe seit wenigen Tagen ein Indoorbike Horizon GR 7, dieses kann den Widerstand nicht automatisch an das Streckenprofil anpassen.

    Ich bin nun einige wenige Minuten eine Tour aus Kinomap gefahren, die auch ordentlich Höhenmeter hat, kommt da kein Hinweis das man den Widerstand erhöhen soll wenn es bergauf geht, da hatte ich mit gerechnet, meines Erachtens kam da aber nichts.

    Ich bin die ganze Zeit mit gleichem Tempo gefahren.

    Danke für eine Antwort

    Gruss

    Jürgen

  10. Beim Schwinn IC8 gibt es wie Du schreibst eine ‚Manuelle‘ Widerstandsverstellung mit Magnetbremse.
    Ergo kann weder ZWIFT noch eine andere APP den Widerstand steuern. Das muss man nach Anzeige mit der Hand machen, genau wie beim SX400/500 mit Filzbremse.

    Das SX600 kann den Widerstand via Console automatisch steuern, ist aber nicht mit ZWIFT kompatibel (zumindest nicht regulär, mit Deinem Workaround aber schon allerdings dann wieder ohne automatische Widerstandseinstellung).

    Mit MyHomeFit geht es übrigens auch (kostenlose App mit Routenfunktion), diese funktioniert mit mehr Marken. Kinomap sollte mit dem SX600 gehen, auch dort kann der Widerstand automatisch ans Höhenprofil (oder je nach Programm) angepasst werden.

    Weitere Alternative:
    Taurus Z9Pro (ist im gegenteil zum Schwinn, Sportstech und anderen eher lieferbar). Außer Zwift funktioniert die automatische Verstellung in MyHomeFit und Kinomap sehr gut und es gibt auch noch direkte Wattwerte aus (nicht berechnet). Dafür ist es teurer.

  11. Danke für den interessanten Bericht. Ich suche noch nach Möglichkeiten, spielerisch in Bewegung zu kommen.
    Ich frage mich, gibt es keine Geräte, die mit vielen oder allen Apps kompatibel sind und trotzdem in diesem Preisrahmen?
    Eine andere Frage: das hier hat doch eine Magnetbremse und ist mit kinomaps kompatibel und günstiger:
    sportstech ergometer esx500
    Wo ist der Nachteil im Vergleich zu deinem Modell? Wenn der Schwerpunkt auf Spaß mit der App liegt?

    • Hallo Christine,

      das SX 400 hat z.B. ein 22 kg Schwungrade, während das esx500 nur über eine Schwungmasse von 12 kg verfügt.

      Falls du inzwischen ein Gerät gefunden hast, das dem SX 400 entspricht und mit zusätzlichen Apps kompatibel ist: Meld dich gerne.

      Liebe Grüße,
      Patricia

  12. Ich habe mir jetzt einen Rollentrainer gekauft. Modell schreibe ich hier nicht. War etwas teurer, dafür kann man vielfältige Programme auf dem PC abfahren: selbst programmierte Hügeltrainings, DVDs aus aller Herren Länder, mit 3D-Männekens um die Wette fahren (nix für mich). Das Teil hat eine gute Motorbremse und das Fahrgefühl ist doch recht nahe dran am echten Fahren. Ist für mich eine gute Alternative, wenn es draußen richtig schlechtes Wetter hat oder es schon dunkel ist. Ohne die Anbindung an den PC wäre mir das aber sicher zu öde.

  13. Hallo Patricia,

    Du schreibst, dass die Magnetbremse „automatisch“ eingestellt würde (von der App / dem Fahrprogramm). Das habe ich noch nie gehört und kann ich mir auch nicht vorstellen. Das solltest Du nochmal recherchieren.

    Die Magnetbremse ist vorteilhaft, da keine Geräusche entstehen und sich die Bremse nicht abnutzen kann.

    Über welchen Weg sollte aber eine App an dem Knauf drehen können, um den Widerstand zu erhöhen (oder wie sonst auf auf den Widerstand, sprich: die Einstellung der Magnetbremse, einwirken)? Außerdem würde ich das als Fahrer ja vielleicht gar nicht wollen – auch wenn der Widerstand XY vorgegeben wird heißt es doch noch nicht, dass ICH damit auch fahren kann / will! Und DAS würde ja bedeuten, dass ich den Widerstand dann jedes Mal manuell zurückdrehen müsste, wenn mir die Belastung „automatisch“ als (für mich) zu schwer eingestellt würde.

    Ansonsten netter Beitrag.

    Gruß,
    Danny

    • Hallo Danny,

      ein Mitarbeiter im Sportstech Laden hatte mir die Funktion /Vorteile der Magnetbremse so erklärt. Ich habe nun nochmal recherchiert und Folgendes gefunden: „Die Bremskraft ist in 32 Stufen sehr fein einstellbar, die Regulierung erfolgt elektronisch per Knopfdruck oder, je nach gewähltem Modus, VOLL AUTOMATISCH. Ein wattgesteuertes und pulsgesteuertes Training ist somit möglich“. https://www.cross-heimtrainer.de/sportstech-sx600-elite-indoor-cycle-bike/

      Viele Grüße,
      Patricia

      • Stimmt, beim SX600 sollte die Widerstandsverstellung automatisch funktionieren.
        Ebenso beim Taurus Z9Pro.

        Beim Schwinn IC8 allerdings nicht, da hier das Magnetbremssystem nur manuell betrieben wird und nicht computergesteuert ist.

  14. Hallo,
    soweit ich das verstanden habe, misst das Gerät (Wahoo RPM Geschwindigkeit und Trittfrequenz Sensor) die Trittfrequenz/Geschwindigkeit.
    Aber wie „weiß“ das Gerät, dass ich zwar langsamer trete, ober dafür mit mehr Widerstand?
    Es ist ja ein Unterschied zw. 75 RPM bei 50 Watt oder 75 RPM bei 200 Watt.
    Es geht um meinen Ergometer ESX 500.

    Danke

  15. Pingback: My Homepage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.