Lohnt es sich, ein Online-Fitnesscenter zu besuchen?

 

Ich habe mich in  einem Online-Fitnessstudio angemeldet und dieses 4 Wochen lang getestet. Meine Erfahrungen möchte ich hier mit euch teilen.

 

 

Meine Ziele:

 

Zunächst ist es natürlich wichtig zu erfahren, welche Ziele ich überhaupt verfolge. Ich möchte:

 

  • mich fitter fühlen
  • Rückenschmerzen vorbeugen
  • wieder besser in meine Hosen passen

 

Vom Ziel nur Kilos zu verlieren halte ich inzwischen nicht mehr viel, denn:

 

Muskeln sind bekanntlich schwerer als Fett (meine Lieblingsausreden, wenn die Waage mal 2 kg mehr anzeigt..) – wichtig ist mir deshalb vor allem, ob ich mich besser fühle (und die Knöpfe wieder leichter zugehen) 😉

 

 

Trotzdem interessiert es mich, wie sich das Training auf mein Gewicht auswirkt, hier ist also mein Startgewicht: 62,6 kg 

 

 

untitled-design

 

 

Hier könnt ihr nun mitverfolgen, wie die 4 Wochen verlaufen / bzw. verlaufen sind:

 

Erfahrungsbericht: 4 Wochen Online-Fitnessstudio

 

Tag 1 (19.10.2015)

Ich habe mich auf newmoove.com angemeldet einen Nickname ausgesucht, ein Programm ausgewählt (das 15. Min. Programm) und den ersten Kurs gestartet. Dieser hat tatsächlich mehr Spaß gemacht als ich erwartet hätte – allerdings habe ich mich etwas gewundert, wie lang 15 Minuten sein können und dann nach ca. 25 Min. festgestellt, dass es sich gar nicht um einen Kurs aus dem 15 Min. Programm handelte, sondern um einen ganz normalen Kurs mit einer Dauer von 42 Minuten. Ich habe es dann erneut versucht, aber es war nicht möglich (-> ich bekam die Meldung, ich sei kein aktives Mitglied). Dennoch: Der Kurs war sehr effektiv (oder ich bin einfach sehr schlecht in Form). Wie auch immer: Als ich eine Std. später runter in die Küche ging (um die verlorenen Kalorien in Form einer kleinen Schale Lion-Flakes wieder zu mir zu nehmen) spürte ich schon dass ich am nächsten Tag Muskelkater haben würde 😉

 

 


 

Tag 2 & 3 (20. und 21.10)

Es gab ein paar Probleme mit meinem Account – die Mitarbeiter von Newmoove haben aber sehr schnell auf meine Mails geantwortet und das Problem mittlerweile gelöst. Aufgrund des extremen Muskelkaters in den Oberschenkeln hätte ich vermutlich eh nicht  trainieren können 😉

 


 

Tag 4 (22.10.)

Heute habe ich die NewMoove App auf´s iPad geladen und getestet  – das hat einwandfrei funktioniert. Dann habe ich NewMoove auf unserem Samungs Smart-TV ausprobiert (einige Probevideos kann man ohne Registrierung schauen – den vollen Zugang zu seinem Account erhält man, indem man eine Freischalte-PIN anfordert (Vom PC aus im Account auf -> Einstellungen -> NewMoove PIN erstellen). Anschließend habe ich einen 15 Min. Kurs absolviert und Yoga ausprobiert (Grundpositionen Teil1) Einen ausführlichen Bericht über meine Erfahrungen mit dem Online-Yoga Kurs könnt ihr hier nachlesen.

Das man die Videos auch einfach mit der App auf dem iPad ansehen kann, finde ich sehr praktisch. Auch die Wiedergabe auf dem TV-Gerät hat super funktioniert. Allerdings war mir anfangs nicht ganz klar, wie ich die NewMoove Seite/App öffnen bzw. finden kann – dann habe ich sie aber in der Smart-TV Startansicht unter „weitere Apps“ entdeckt.

Was ich nicht so gut fand:  Für den 15 Min. Kurs brauchte man neben einer Fitness-Matte (die ich zufällig habe) auch 2 Hanteln… das wusste ich nicht und so habe ich die Übungen einfach ohne Hanteln gemacht.

 

 


 

Tag 5 (23.10.)

Heute  war ich joggen (mit meiner Runtastic App). Ich war zwar sehr langsam (30 Min. für 4,6 km) aber freue mich, dass ich mich aufgrafft habe. Es scheint als würde mich das Programm zu motivieren 😉

Bei NewMoove gibt es übrigens die Möglichkeit, ein Online-Programm mit einem Outdoor-Programm zu kombinieren. Die Distanz / Zeit /Kal. kann man dann manuell eintragen.


 

Tag 6 (24.10.)

Trainingspause – muss auch mal sein! 🙂

 


 

Tag 7 (25.10.)

Heute morgen habe ich mich für ein Programm namens „Two Intense“ entschieden (ein Bauch und Po Intensivtraining). Dauer: 30 Min. Benötigte Geräte: keine.Eigentlich wollte ich ja das 15 Min. Programm auswählen, für dieses braucht man aber Hanteln und die besitze ich (noch) nicht. Im NewMoove Shop kann man zwar die komplette Ausrüstung kaufen, ich möchte aber in den nächsten Tagen erst mal ein paar Preise vergleichen ;-)Das Programm hat Spaß gemacht – auch wenn die Trainer, die sich selbst als „Mr. Sixpack“ und „Mr. Knackarsch“ vorgestellt haben, etwas überdreht waren.Besonderes Highlight für mich: Die Kinder haben sich die Decken von der Couch geholt und mitgemacht, so ist die Zeit noch schneller umgegangen. 🙂

Außerdem habe ich mir den Trainingsplan sowie die Möglichkeiten der Trainingserinnerung angesehen, die mir grundsätzlich gut gefallen haben. Erinnerungen sind per Email, Push-Nachricht, Kalender, etc. möglich – ich denke das motiviert zusätzlich. Das Problem am Trainingsplan, bei dem man sich gewünschte Kurse einfach in den „Stundenplan“ zieht war wieder, dass man nicht sehen kann, welche Programme auch ohne Geräte möglich sind.

Was mir heute nicht gefallen hat ist, dass man sich erst durch die Kurse klicken muss um festzustellen, ob man Hanteln, ein Step-Board oder ähnliches benötigt. Ich fänd es komfortabler, wenn man nach Kursen „ohne zusätzliche Geräte“ suchen könnte. Ich habe jetzt mal das „Message-Board“ genutzt, um zu fragen ob das doch irgendwie möglich ist.

 


 

Trainingsleistung nach einer Woche:

Verbrannte Kalorien: 1240 Ich bin (laut der Statistik) unter den TOP 10 der Teilnehmer…interessant! 😉

 


 

     

 

 

 

08.11.2015

Morgen sind bereits 3 Wochen meines Probemonats vergangen – höchste Zeit für einen erneuten Zwischenbericht:  Ich muss leider gestehen: Ich habe das Programm in den letzten beiden Wochen tatsächlich nicht genutzt… Meine Ausrede in der 2. Trainings-Woche lautete:

 

 „Man braucht ja für viele Kurse Hanteln und die besitze ich nicht“ .

 

Zumindest war ich motiviert genug, um 2 x joggen zu gehen (je 4,6 km in knapp 30 Minuten). In der 3. Trainingswoche hatte ich dann endlich 2 Hanteln (die 0,5 kg Hanteln gibt´s z.B. bei der Schnäppchen-Kette „Action“ für 1,49 € das Paar, alternativ aber z.B. auch hier*) dafür aber auch eine Erkältung inkl. Halsschmerzen. Normalerweise hätte ich das Experiment nach den letzten 2 Wochen für gescheitert erklärt, das werde ich aber NICHT tun, denn ich habe mir abgewöhnt nur schwarz oder weiß zu denken.

Gerade habe ich immerhin 40 Minuten lang vor dem Fernseher trainiert, hatte Spaß dabei und es war so anstrengend, dass ich morgen mit Muskelkater rechne 😉

 

 

 

wib_10_okt_1

 

 

 

15.11.2015

In dieser Woche habe ich 2 x mit NewMoove trainiert! 1 x Abends „Beat the time ultimate“  und außerdem habe ich heute Morgen nach dem Frühstück das  „Espresso Workout“ (aus den 15 Minuten Workouts) sowie  „Power Yoga für Beginner“ gemacht. Ich war sehr froh über die Option des Online-Trainings, denn bei dem regnerisch-stürmischen Herbstwetter hätte ich mich heute definitiv nicht zum Joggen aufraffen können. 

 

Was mich motivert: Die Kinder lieben das Fitnessprogramm Zuhause und trainieren mit! 🙂

 

Überraschender Weise haben die Kinder totalen Spaß am Training vor dem Fernseher und fragen regelmäßig, wann wir wieder zusammen Sport machen – das motiviert mich zusätzlich! Natürlich benutzen sie keine Hantel oder ähnliches, aber sie breiten ihre Decken neben meiner Fitnessmatte aus, bewegen sich zu den Übungen, und kommentieren diese.  Der heutige Espresso Kurs hat den Kindern bisher am besten gefallen, obwohl der italienische Trainer Englisch gesprochen hat, konnte man die einfachen Übungen sehr gut nachvollziehen. Der Yoga-Kurs ist nicht nur für mich eine neue Erfahrung, ich merke auch, dass es den Kindern von Mal zu Mal besser gelingt durchzuatmen und mal abzuschalten. 

 

Mein Fazit:

Am Montag (16.11.) waren die 4 Testwochen vorbei – Zeit für eine Zusammenfassung: Ich habe zwar kein Gewicht verloren (was ja auch nicht das Ziel war), fühle mich aber durch das überraschend effektive Training wieder fitter und die Hosen sitzen auch wieder besser. Erstaunlich fand ich, dass mein Hausarzt den Muskelkater sogar bei einem Routine-Blutcheck erkennen konnte und mich fragte, ob ich in letzter Zeit viel Sport gemacht habe 🙂

Man sollte natürlich keine Wunder erwarten – denn jedes Fitness-Studio ist nur so gut, wie der eigene Wille / die Motivation!

Wenn die Motivation nicht da ist, kann man sich das Geld für den Kurs sparen. Wenn man aber (zumindest) relativ motivert ist und eine einfache Möglichkeit sucht, um das zeitlich flexibel, wetterunabhängig und ohne viel Aufwand umzusetzen, dann halte ich das online Training druchaus für sinnvoll.

 

Habt ihr auch Lust auf eine 30 Tage Challenge? Probiert es doch einfach mal aus! 😉

Liebe Grüße,

 

patricia

 

 

Weitere Info´s zu „NewMoove“ und wie ich auf die Idee kam, mich bei einem Online-Fitnessstudio anzumelden lest ihr übrigens hier.



Nun möchte ich euch noch ein ein paar persönliche Tipps geben

 

Zum einen möchte ich euch ein Buch empfehlen. Dieses heißt: Ich bin dann mal schlank: Das Erfolgsprogramm und ist zwar schon ein paar Jahre auf dem Markt, aber aktueller den je. Das passende Kochbuch gibt es übrigens hier*


 

SPARTIPP: Wenn ihr noch keine audible Kunden seid, könnt ihr das Hörbuch sogar kostenlos downloaden! Folgt einfach diesem Link:  Ich bin dann mal schlank! und meldet euch für den kostenlosen Probemonat an.

 

Eine günstige Möglichkeit um Muskeln aufzubauen (und somit den Grundumsatz an Kalorien zu erhöhen) ist einSchlingentrainer„. Diesen gibt es bei Amazon schon ab 25 € und er nimmt keinen Platz weg. (-> Wie man damit trainiert könnt ihr z.B. in diesem Buch erfahren: Das ultimative Schlingentraining). Wer lieber Ausdauertraining machen möchte, aber kein großes zusätzliches Gerät anschaffen möchte, holt sich einfach das Fahrrad aus der Garage ins Wohnzimmer und nutzt es mit diesem Rollentrainer im Winter als Heimtrainer! 🙂

 


*Amazon Affiliate Link

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:
Euch gefällt mein Blog so gut, dass ihr mir gerne eine kleine Freude machen möchtet?

Buy me a PizzaBuy me a Pizza

You may also like

9 comments on “Erfahrungsbericht & Fazit: 1 Monat Online-Fitnesstraining!”

  1. Hi

    Finde sehr schön, dass du deine Ziele verfolgst und deinen Prozess teilst ich drück dir auf jeden Fall die Daumen^^

    Wegen der Motivation kann ich dir die 5 Sekunden Regel empfehlen von Mel Robbins…Wird übrigens auch im russischen Militär verwendet für Disziplin.

    Liebe Grüße 🙂

  2. Ich finde ein „Mittelding“ besonders angenehm. Durch Online Fitness findet man kaum mehr Ausreden keinen Sport zu machen.
    Für den Anfang ist es oftmals besser von einem geschulten Trainer verschiedene Übungsausführungen gezeigt zu bekommen. Man kann sich nämlich sehr viel „kaputt“ machen durch falsche Übungsausführung.

  3. Natürlich kann es sinnvoll sein, mit einem Online-Trainer zu trainieren.
    Der Körper unterscheidet nicht, ob man nach Online-Angeboten oder nach Fitnessinstruktor oder nach „Trimm-Dich-Pfad“ trainiert. Er passt sich einfach dem Reiz an, den man ihm setzt.
    So gesehen ist die Quelle sekundär, die Ausführung und Art der Übungen entscheiden über deren Effektivität, sprich: Wirksamkeit.

    Persönlich schau ich mir gerne Videos auf Youtube an oder lade Apps aufs Smartphone. In den wenigsten Fällen folge ich den Trainingsplänen, die dort präsentiert werden. Meistens lasse ich mich aber inspirieren.

  4. Hallo,

    mit Probetrainings ist das immer so eine Sache. Aus eigener Erfahrung kann ich immer empfehlen, dass man sich einen Personaltrainer anschafft. Die Kosten im Monat sind sicherlich höher. Doch der Effekt des Fit seins ist in diesem Fall auch viel höher….Und zu zwei kann man besser leiden als ganz allein.

  5. Pingback: Warum ein Online-Yogakurs sinnvoll ist :-) | Mom´s Blog
  6. Hallo,
    ich bin ganz gespannt, wie es weitergeht. Ich probiere ständig etwas Neues aus, aber wirklich Spaß hat mir noch keines meiner Sport Experimente gemacht, weder Poweplate nocg Wassertrampolin. Bei so einem Onlinekurs hätte ich die Befürchtung, dass ich mich nach zweimal nicht mehr aufraffen kann,mweil man es doch auch problemlos am nächsten Tag nachholen kann..oder am übernächsten..oder….
    Bin deshalb sehr neugierig, ob es dauerhaft klappen kann.
    Bislang mein Lieblingsartikel, wobei ich fast alle sehr gern lese.
    Viele Grüße,
    Andrea

    • Hallo Andrea,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, da hast du Recht: Die Möglichkeit des Aufschiebens kann tatsächlich zum Problem werden. Ich bin ja auch ein Procrastination-Profi und wie du lesen kannst, hatte ich ja auch bereits mein 1. Motivations-Tief… Durch die Erinnerungs-Mails, den relativ festen Trainings-Plan und die div. Erinnerungen durch mein Smartphone ist es aber eigentlich gut möglich am Ball zu bleiben. 😉

      Ich werde berichten, wie es weiter geht.
      LG,
      Patricia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.