smoothie_liebe

Die einfache Lösung für schnelle Smoothies: Zutaten einfrieren = Smoothie Bag!

 

Ich mag Smoothies. Sie schmecken mir nicht nur richtig gut, sondern sind auch eine einfache Möglichkeit, große Mengen an Vitaminen und den besonders wichtigen sekundären Pflanzenstoffen zu mir zu nehmen. Deshalb lasse ich auch keine Gelegenheit aus, um den Kindern und mir in der Stadt, am Bahnhof oder am Flughafen einen „Smoothie to Go“ zu kaufen.




 

Was mich bisher an Smoothies störte

Was mich bisher aber wirklich nervte, war die Smoothie Zubereitung zu Hause – und das fing schon beim Blick auf die Zutatenliste an:

  • 1/4 Avocado
  • 5 Himbeeren
  • eine Hand voll Blattspinat
  • 1/2 Ananas

 

Theoretisch müsste ich jeden Tag einkaufen gehen, um all diese Dinge in guter Qualität zu Hause zu haben, was ich ja aus Prinzip schon nicht mehr mache (-> #Wocheneinkauf).

 

 

Die Lösung: Endlich schnell und einfach frische Smoothies zubereiten!

 

Heute Morgen hatte ich dann die Idee: Ich machte meinen wöchentlichen Großeinkauf…

 

smoothie_bag_selber_machen

 

…und nahm mir 15 Minuten, um den zusätzlich gekauften Vorrat an Obst und Gemüse zu waschen, zu schälen und zurechtzuschneiden.

 

smoothie_zutaten_einfrieren

 

Smoothie Zutaten einfrieren!

Dann stellte ich Smoothie Bags zusammen:

 

smoothie_portion1

 

Diese legte  ich ins Gefrierfach. Dort warten nun 7 Smoothie Portionen darauf, in den Mixer geschmissen zu werden – genial, oder?

 

smoothie_beutel

 

Alternativ kann  man natürlich auch gleich gefrorenes Obst (Himbeeren, etc.) und Gemüse (Blattspinat) kaufen, portionieren und dieses dann z.B. durch eine frische Banane ergänzen.

 

Und so einfach funktioniert es: Smoothie Bag in den Mixer…

 

gefrorene_fruechte_smoothie_erfahrung

 

warmes Wasser oder etwas Saft dazu…

 

smoothie_bosch_mum_mixer

 

Fertig!!!

 

 

gruener_smoothie_einfach

 

Da ich meine Smoothies zur Zeit noch mit dem Mixer-Aufsatz der Bosch Mum* zubereite (-> ich wollte nicht noch eine große Maschine kaufen, die ich dann womöglich nur 3 x benutze, bevor sie in den Keller wandert) und dieser nicht so viel Power hat wie die richtig guten Smoothiemaker, lege ich die Obst- & Gemüsepakete entweder abends vor dem Schlafen gehen in den Kühlschrank oder lasse sie morgens einfach 1/2 Stunde antauen. Der Smoothie ist dann natürlich sehr kalt – ich würde daher empfehlen, zum Mixen warmes Wasser zu verwenden.

Falls sich diese Methode durchsetzt und ich ab jetzt  tatsächlich auch zu Hause regelmäßig Smoothies trinke, werde ich über die Anschaffung eines Vitamix VTX TNC5200 BK Total Nutrition Center Power Mixer und Entsafter* nachdenken, der ja so etwas wie der Porsche unter den Smoothie Makern sein soll. Wobei die Bewertungen des Ultratec Professioneller Standmixer* auch sehr gut sind – und das bei einem Preis von nur knapp 150 € (im Vergleich zu den über 600 € vom Vitamix).  Kennt jemand von euch zufällig beide Geräte?

Ach ja: Einen Tipp hätte ich jetzt fast vergessen! Wenn ihr den Smoothie Behälter nach dem Zubereiten des Smoothies mit etwas heißem Wasser und einem Tropfen Spülmittel füllt und kurz auf voller Power laufen lasst, ersetzt das das Spülen!

 

Liebe Grüße,

patricia

 

P.S.: Habt ihr noch ein besonders einfaches, leckeres oder gesundes Smoothie-Rezept für mich? Oder einen Geheimtipp für den besten Smoothie-Maker (Preis-/ Leistung)? Ich freue mich über Kommentare! 

 

*Diese Links sind Affiliate-Links, ich bekomme also einen kleinen Prozentteil der Verkaufssumme. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten, ihr unterstützt jedoch meine Arbeit, DANKE! 🙂

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

7 comments on “Smoothies Bag aus gefrorenen Zutaten – die Lösung wenn´s schnell gehen muss!”

  1. Hallo Patricia,

    das ist wirklich eine super Methode. Wir machen das auch schon länger so und es spart einfach soviel Arbeit, wenn man eine große Menge an Zutaten vorbereitet und dann einfriert.

    Das machen wir übrigens nicht nur mit Smoothie Zutaten so, wir schnibbeln zum Beispiel auch Knoblauch oder Frühlingszwiebeln in großer Menge und frieren die dann ebenfalls ein. Wenn wir dann beim Kochen etwas davon brauchen, ist es eine Sache von Sekunden.
    So hat man die Arbeit einmal und ist dann wochenlang versorgt. 🙂

    Grüße
    Nikki

  2. Guten Morgen,
    mache mir die Smoothies schon sehr lange selber, da in den handelsüblichen immer was drin ist, was hier nicht gegessen wird… Leider auch in pürierter Form…
    Habe bisher aber meinen Standmixer (no name) noch nicht ersetzt bzw. mein Mann hat mir den Smoothie-Maker von WMF geschenkt. Damit bin ich vollauf zufrieden… Nehmen beide auch nicht viel Platz weg… denke nicht, dass Du Dir noch ein zusätzliches Gerät anschaffen musst. Allerdings entsafte ich auch nicht…
    LG und Danke für den schönen blog

    • Hallo Christina,
      vielen Dank für deinen Kommentar – ich bin eigentlich auch ganz zufrieden, bei Möhren stößt mein Mixer allerdings an seine Grenzen und diese erst zu entsaften ist mir zu umständlich…
      Also vielleicht doch ein Smoothie-Maker? Ich werde berichten! 🙂
      Liebe Grüße,
      Patricia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.