mobilheim_von_aussen

Erfahrungsbericht: Ferien in einem Mobilhome / Mobilheim

 

Falls ihr gerade euren nächsten Urlaub plant und darüber nachdenkt, ob ein Camping- oder Mobilheimurlaub für euch in Frage kommen könnte, dürfte euch mein folgender Beitrag interessieren. Ich habe nämlich in den Herbstferien mit den Kindern zum ersten Mal Urlaub in einem Mobilheim gemacht und möchte nun von meinen Erfahrungen berichten.

 

Wie wir auf die Idee kamen, Urlaub in einem Mobilheim zu machen

Als wir im Sommer eine Woche Zelturlaub an der französischen Mittelmeerküste verbracht haben, fielen uns die vielen Mobilheime auf, die sich auf unserem Campingplatz am Marseillan Plage befanden. „In so einem Haus möchte ich auch mal Urlaub machen“, sagte mein Sohn mit Blick auf unsere Nachbarn, als er bei 32 ° Innentemperatur um 8.30 Uhr mit Schweißperlen auf der Stirn aus dem Zelt kroch.

 

zelturlaub_suedfrankreich

 

Ich konnte ihn in diesem Moment gut verstehen, denn obwohl uns das „Abenteuer Zelten“ wirklich gut gefiel (also jetzt nicht als Dauerlösung, aber als Abenteuer zwischendurch – ein ausführlicher Bericht folgt!) hat ein Mobilheim durchaus einige Vorzüge:

 

  • eine eigene Dusche / Toilette (zu der man nicht erst über den halben Platz laufen muss)
  • echte Betten (die nicht mitten in der Nacht Luft verlieren)
  • deutlich mehr Privatsphäre
  • teilweise eine Klimaanlage
  • die Möglichkeit, die Fenster abzudunkeln

 

Außerdem hört man beim Zelten nicht nur jedes Zirpen in der Natur, sondern auch jedes Räuspern des Zeltnachbarn – und zwar so deutlich, als würde dieser neben einem auf der Luftmatratze liegen.



 

Ein Mobilheim bietet also insgesamt deutlich mehr Privatsphäre und ist im Prinzip eine gute Möglichkeit, um einen kinderfreundlichen Urlaub auf einem Campingplatz zu verbringen, ohne dabei auf die Annehmlichkeiten einer Ferienwohnung zu verzichten.

 

Katze auf der Mobilheim Terrasse

 

Nun möchte ich euch von unserer Woche im Homair Mobilheim auf dem 4 Sterne Campingplatz „Marina D´Erba Rossa“ in Ghisonaccia, einem kleinen Ort an der Ostküste Korsikas berichten. In diesem Bericht geht es dabei ausschließlich um den Campingplatz an sich sowie das Mobilheim – ->  Info´s zu Insel Korsika, Anreise- und Ausflugstipps findet ihr in meinem Beitrag hier!

 

Zur Reisezeit

Die Saison des Campingplatzes endet offiziell am 07.10. – wir sind am 08.10. angereist und hatten den Platz mehr oder weniger für uns alleine. Das fand ich schon mal sehr angenehm!

Das Wetter war zwar etwas wechselhaft, aber insgesamt gut: Von Strandtagen mit durchgehend ca. 28 Grad bis zu Regenwetter mit ca. 17 Grad war alles dabei. Der einzige Nachteil: Abends war es so kalt, dass man die Terrasse des Mobilheims leider nicht nutzen konnte, aufgrund der vielen Mücken (viel Regen = viele Mücken) wäre das aber auch bei wärmerem Wetter eher nicht möglich gewesen.

 

bar_campingplatz_marina_derba_rossa

 

Gut zu wissen: Mit dem Ende der Saison haben auch die Bars/Shops/ Restaurants des Campingplatzes geschlossen – um einzukaufen oder Essen zu gehen, mussten wir also stets die Anlage verlassen. Da ich grundsätzlich nicht viel Wert auf Animation lege und es ca. 10 Gehminuten entfernt sowohl ein Restaurant als auch einen Supermarkt gab, hat mich das nicht wirklich gestört und der Vorteil der Ruhe überwog. 

 

Restaurant am Meer

 

Der Campingplatz Marina d´Erba Rossa

Der Campingplatz ist nicht zu groß, liegt direkt am Meer und bietet viele Freizeitmöglichkeiten. Der Sandstrand ist sehr schön und kilometerlang:

 

marina_dherba_ross_strand

 

Der Pool liegt in unmittelbarer Nähe zum Strand und ist sehr schön angelegt. Zu unserer Reisezeit war er kaum besucht (was auch am sehr kalten Wasser lag) – in der Hauptsaison ist er vermutlich aufgrund seiner überschaubaren Größe schnell überfüllt. Tipp: Für frierende Kinder würde ich einen Neoprenanzug (-> Amazon Affiliate Link) empfehlen. Dieser ist auch perfekt für die „Badegumpen“ geeignet, die es auf Korsika gibt und von denen ich euch in meinem Korsika Reisebericht berichten werde.
pool_camping_ghisonnacia

 

Wie auf fast allen modernen Campingplätzen, gibt es natürlich auch in Ghisonaccia einen Kinderclub bzw. Kinderspielplatz (inkl. Bolzplatz):

 

Kinderclub Campingplatz

 

Außerdem gibt es auf der Zufahrtsstraße zum Campingplatz links und rechts der Straße Tiergehege mit Straußen, Kängurus, etc.:

 

Känguruh am Campingplatz

 

Auf dem Campingplatz Marina d´Erba Rossa gibt es neben Mobilheimen unterschiedlicher Anbieter (die in der Ausstattung teilweise stark voneinander abweichen) auch Stellplätzen für Wohnmobile, Wohnwagen und Zelte.

 

Das Mobilheim

Wir haben eine Woche in einem Mobilheim von Homair, Typ:  „Villa Riviera“ (inkl.  Klimaanlage für bis zu 6 Personen) verbracht, das sich am hinteren Ende der Platzanlage befand aber dennoch nur 5 Minuten Fußweg vom Meer entfernt lag. Auf diesem Bild könnt ihr sehen, wie die Mobilheime angeordnet sind:

 

mobilheime_homair


Die Aufteilung:

Das Mobilheim bestand aus einem Wohnzimmer, einer Küchenzeile, 2 Kinderzimmern, einem Schlafzimmer, einem Bad (bestehend aus Dusche und Waschbecken) und einem kleinen WC.

Hier sieht man den Wohnraum von der Tür aus, rechts geht es zum WC, dahinter zu den beiden Kinderzimmern. Oben in der Ecke sieht man die Klimaanlage, die wir aber hauptsächlich nachts zum Heizen genutzt haben, da wir an den warmen Tagen aber auch tagsüber am Strand waren.

 

mobilheim_homair_kosika_ghisonaccia

 

So sieht die Küche aus – einfach, aber zweckmäßig:

Küche im Mobilheim

 

Und hier ist noch der Blick ins Schlafzimmer:

Schlafzimmer

 

Unseren 1. Eindruck haben die Kinder gut zusammengefasst:

 

„Das ist aber klein hier!“

 

Und sie hatten Recht: Alles war so viel kleiner, als wir es von zu Hause gewohnt sind.
Nach einem Tag der Eingewöhnung fühlten wir uns dann aber durchaus wohl – was auch daran lag, dass ich zum Glück noch daran gedacht hatte, unsere eigene Bettwäsche von zu Hause mitzunehmen! Nur an die Stockflecken in der Dusche konnte ich mich auch im Laufe der Woche nicht wirklich gewöhnen:

 

mobilehome_corsica

 

 

Woran ihr bei einem Aufenthalt in einem Mobilheim denken solltet:

Hier habe ich jetzt noch mal zusammengefasst, an was ihr denken solltet, wenn ihr einen Mobilheim-Urlaub plant:

  • Bettwäsche & Handtücher
  • Geschirrtücher & Spültuch
  • evtl. Mini-Gewürzespender

Wenn ihr mit dem Auto anreist, könnt ihr zusätzlich auch: Spülmittel, Klopapier, Getränke, Essig, Öl und ein paar Vorräte mitbringen – da wir mit dem Flugzeug angereist sind, haben wir diese Dinge vor Ort gekauft.

 

Die Anreise

Wer mit Kleinkindern verreist, viel Gepäck dabei hat oder mind. 2 Wochen bleibt, für den lohnt es sich mit dem Auto (+ Fähre) anzureisen. Wer aber wie wir nur für eine Woche nach Korsika kommt, sollte sich nach günstigen Flügen umschauen und vor Ort einen Mietwagen dazu buchen. Ich versuche ja immer das beste Preis-/ Leistungsverhältnis zu finden und habe mich für Flüge ab Paris entschieden (diese haben p.P. mit EasyJet nur 99 € gekostet) – so lässt sich der Urlaub dann z.B. mit einem ohnehin geplanten Aufenthalt im Disneyland Paris oder einer Städtereise kombinieren. 🙂

 

Was kostet ein Urlaub in einem Mobilheim:

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist besonders in der Nebensaison sehr gut. Falls ihr nicht an die Hauptsaison gebunden seid, könnt ihr z.B. im September (ideale Reisezeit!) eine Woche Urlaub mit 4 Personen in einem einfachen Mobilheim verbringen und zahlt nur knapp 200 € (!) Inklusive Pool, Strandlage, etc.! Auch in den Oster- und Herbstferien gibt es ähnlich gute Angebote!

In der Hauptsaison ziehen die Preise allerdings so stark an (ca. 1000 € pro Woche), dass ich mit Blick auf das Preis-/Leistungsverhältnis eine Pauschalreise in ein Familienhotel bevorzugen würde.

Mein Fazit:

Wer gerne einmal „Camping Luft“ schnuppern möchte, aber nicht gleich viel Geld in eine Campingausrüstung investieren möchte, für den ist ein Mobilheim-Urlaub eine gute Idee! Man sollte allerdings vorher wissen, dass selbst ein „Comfort-Mobilheim“ nichts mit dem Komfort in einem guten Hotel oder einer Comfort-Ferienwohung in Deutschland zu tun hat – dafür bieten die Anlagen aber im Gegenzug einen sehr hohen Freizeitwert und unzählige Angebote für Kinder.

 

Habt ihr nun Lust bekommen, es selbst einmal auszuprobieren und einen Urlaub in einem Mobiheim zu verbringen? Dann schaut doch einfach mal auf der Seite von Homair vorbei! Falls ihr ein passendes Angebot findet, könnt ihr euch auch gerne per Mail bei mir melden, dann bekommt ihr noch mal 30 € Freundschaftswerber-Rabatt 😉

Oder habt ihr vielleicht sogar selbst schon einmal einen Urlaub in einem Mobilheim verbracht und habt noch Tipps für mich? Dann freue ich mich über Kommentare!

Liebe Grüße,

patricia

 

Zur Transparenz: Ich habe für den Test des Mobilheims kein Geld erhalten und wurde um einen ehrlichen Testbericht gebeten. Der Text wurde von mir selbst geschrieben und entspricht meiner persönlichen Meinung.

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

5 comments on “Camping „light“: Unser Urlaub in einem Mobilheim auf Korsika!”

  1. Vielen Dank für den schönen Bericht, ich freue mich immer, neue Mobilheim-Begeisterte zu finden 🙂 Auch ich betreibe einen Blog rund um das
    Mobilheim. Solltest du Interesse haben kannst du gerne einen Gastartikel bei mir schreiben 🙂

  2. Schöner Bericht! Wir sind echte Mobilheim-Fans und sind sehr froh, dass der Trend auch in Europa mittlerweile immer mehr Einzug erhält. In den USA gibt es Mobilheime schon sehr viel länger und sie werden dort sogar als Dauerwohnung genutzt. Dauerhaft möchte ich in einem Mobilheim zwar nicht leben, als Camping-Alternative aber echt super!

  3. Auf jeden Fall ein schöner Bericht, der mich darüber nachdenken lässt, vielleicht auch mal in einem solchen Mobilheim Urlaub mit meiner Familie zu machen.

    Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.