Erfahrungsbericht: Unsere Baumhaus Übernachtung!

 

Falls ihr meinen Blog regelmäßig lest, wisst ihr vermutlich schon, dass dieses Jahr diverse ausgefallene Übernachtungsorte auf unserer „Bucketlist“ stehen. Vor Kurzem habe ich  mit meiner Tochter in einem Iglu übernachtet – nun stand eine Baumhaus – Übernachtung auf dem Programm.

Als Nächstes werden wir in einer Dschungel-Lodge mit Urwald Feeling im Centerparc übernachten und dann muss ich nur noch ein passendes Hausboot für uns finden. 😉 Den Kindern machen diese Abenteuer jedenfalls mindestens genauso viel Spaß wie mir.

 

Unsere Übernachtung in einem Panabora Baumhaus

Vor 3 Wochen war es endlich soweit: Die Kinder und ich haben in einem Baumhaus im Panabora Park (50 km östlich von Köln) übernachtet! Bei den Panabora Baumhäusern handelt es sich um kleine Häuser aus Holz, die von Bäumen umgeben auf Holzstelzen errichtet wurden. Ziemlich cool, oder?

 

 

 

So sah unser Baumhaus von innen aus:

Nun waren wir natürlich gespannt, wie unsere Unterkunft wohl von innen aussehen würde und wurden positiv überrascht:

 

 

Die 4 Personen Häuser sind schlicht und dennoch modern eingerichtet. Die Kojenbetten und das viele Holz sorgten für eine gemütliche Atmosphäre. Auf dem Bild oben seht ihr quasi den kompletten Wohnraum. Links in der Ecke gab es zudem noch ein Waschbecken und eine Tür zum ebenfalls modernen WC inkl. Dusche. Außerdem gab es pro Wohneinheit eine kleine Terrasse inkl. Tisch & 4 Stühle.

 


Bettwäsche und Handtücher waren übrigens inklusive – einen Kühlschrank oder eine Kochecke  gibt es in den Baumhäusern nicht. Auf Fernseher bzw. WLAN wurde laut der offiziellen Homepage bewusst verzichtet.

 

 

Der Panabora Park

Die Baumhäuser sind teil des Panabora Parks – einem zum Deutschen Jugendherbergs – Verband gehörenden Areal mit Spielplätzen, einem Heckenirrgarten, einem Baumwipfelpfad, Grillpätzen und einem 40 m hohen Aussichtsturm.

 

 

Hier schauen sich die Kinder gerade eine Infotafel auf dem Baumwipfelpfad an, der über 1635 Meter (inkl. Aussichtsturm) und über verschiedene Baumvegetationszonen hinweg zu diversen interaktiven Natur-Lerninseln führt. Maximale Höhe: 23 Meter.

 

 

Während unseres Besuchs Ende März sahen die Bäume noch recht karg aus – das ist im Sommer sicher schöner:

 

 

Die Kinder waren trotzdem voller Eifer dabei:

 

 

Der höchste Aussichtspunkt, die Plattform des Aussichtsturmes,  befindet sich übrigens in 34 Metern Höhe.

 

Blick durch den Heckenirrgarten auf den Aussichtsturm

 

Die Verpflegung im Panabora Park / Baumhaus

Die Buchung einer Übernachtung ist wahlweise in Kombination mit Halb- oder Vollpension möglich. Die Mahlzeiten werden im Restaurant eingenommen und mit entsprechenden Chips bezahlt, die man bei der Ankunft erhält.

 

 

Die Atmosphäre im Restaurant gefiel uns gut. Die Auswahl der Speisen war zwar nicht groß, aber zeitgemäß (z.B. Asia-Wok Pfanne oder Pulled Pork Burger).  Wasser sowie Kaffee aus dem modernen Vollautomaten waren zu den Mahlzeiten inklusive. Geschmacklich war das Essen o.k. – die Kinder haben es mit der Schulnote 3+ bewertet, dem würde ich zustimmen. Nur die Essenszeiten waren für uns etwas gewöhnungsbedürftig:

 

Frühstück von 8-9 Uhr (Ferien NRW und WE: 8.30-9.30Uhr)
Mittagessen: 12-14 Uhr
Abendsessen: 18-19 Uhr

 

 

Hier stellen sich die Kinder gerade ihren Beilagensalat zum Abendessen zusammen:

 

Praktisch für Familien mit kleinen Kindern: Im Restaurant gibt es einen Spieleraum für Kinder. So können die Eltern auch nach dem Essen noch in Ruhe am Tisch sitzen bleiben, während die Kinder spielen.

 


Der Gastronomiebereich ist von 10-17.30 Uhr geöffnet. Warme Speisen gibt es von 12-17.30 Uhr. Von 19-21 Uhr erhält man zudem Getränke, Eis und Süßigkeiten an der Rezeption.

 

Was kostet eine Baumhaus Übernachtung?

Die Preise für eine Nacht im Baumhaus schwanken zwischen 89 und 219 € pro Nacht, je nach Saison, Wochentag und Personenzahl. Eine Übersicht über die Preise findet ihr hier. Hinzu kommen die Kosten für eine DJH Mitgliedschaft (z.B. 22,50 € pro Jahr  für Familien) und Kosten für die Verpflegung.

Da eine Selbstverpflegung nicht möglich bzw. erlaubt ist, wird das Frühstück automatisch hinzugebucht. Wahlweise kann auch HP oder VP gebucht werden bzw. individuelles Essen in der Gastronomie gebucht werden.

 

Verpflegungspauschalen Preis pro Person und Tag
ab 13 Jahre
Preis pro Kind und Tag
von 4 bis 12 Jahre
Frühstück 4,90 € 2,45 €
Halbpension (mit warmen Abendessen) 10,90 € 5,45€
Vollpension (mit Lunchpaket und warmen Abendessen) 16,90 € 8,45 €

 

Beispiel: 2 Erwachsene + 2 Kinder, 10 und 12 Jahre bezahlen für eine Nacht im Baumhaus von Fr. – Sa.: 199 €  +  50,70 € für Vollpension (Frühstück, Lunchpaket und warmes Abendessen) = 249,70 €. Bettwäsche, Handtücher und der Eintritt für den Baumwipfelpfad / Panabora Park sind dabei inklusive.

 

Was kostet ein Besuch des Panabora Parks

 

Preiskategorie Preis
Erwachsene 9,90 €
Kinder & Jugendliche
(4 – 17 Jahre)
6,40 €
Kinder unter 4 Jahre frei
Familienkarte
Eltern oder Großeltern und bis zu 3 Kinder (4 – 17 Jahre)
24,90 €

 

 

Anreise & Öffnungszeiten

 

Die Anreise:

Jugendherberge Waldbröl „Panarbora“
Naturerlebnispark
Nutscheidstr. 1
51545 Waldbröl

Achtung: Durch Baustellen kommt es immer wieder zu Umleitungen! Auf der Panabora Website Panabora Website gibt es Hinweise zur aktuellen Situation.

 

Sommer-Öffnungszeiten:

Montag bis Sonntag: 09.30 – 18.00 Uhr (17:00 Uhr: letzter Zutritt zum Baumwipfelpfad).

 

Was man sonst noch wissen sollte

  • Die Zimmer sind ab 14 Uhr bezugsfertig und sollten am Folgetag bis 10 Uhr wieder verlassen werden. Der Park kann sowohl am Tag der Ankunft als auch am Tag der Abreise genutzt werden. Die Nutzung der Wohung ist nach Absprache bis 12 Uhr bzw. gegen eine Gebühr von 25 € oft auch bis abends möglich.
  • Das Mitbringen von Hunden in den Park und in die Jugendherberge ist nicht erlaubt Es stehen Hundeboxen zur Unterbringung auf dem Parkplatz zur Verfügung.
  • Falls ihr nur den Spielplatz und das Restaurant besuchen möchtet, könnt ihr einen vergünstigten Eintritt in Form eines Verzehrgutscheins für 5 € an der Rezeption erwerben.

 

Lohnt sich ein Besuch des Panabora Parks

Für Familien mit kleinen Kindern sind der Baumwipfelpfad, der Abenteuerspielplatz sowie der Spielraum am Restaurant perfekt geeignet, um einen entspannten Tag zu verbringen. Für ältere Kinder könnte es allerdings recht schnell langweilig werden. Eine Anreise von > 1 Std. lohnt sich in meinen Augen nicht. Tipp: Schnitzmesser einpacken!

 

 

Unser Fazit

Die Übernachtung im Baumhaus hat uns gut gefallen. Die Häuser sind zwar recht hellhörig und haben zwischendurch leicht „gewackelt“ –  das ist aber baulich bedingt auch gar nicht anders möglich. Das Personal im Park sowie in der Gastronomie war überdurchschnittlich nett, hilfsbereit und entgegenkommend. Nur der Preis ist nicht gerade familienfreundlich – das ist auch der Grund, warum ich zur Buchung von nur einer Übernachtung in Kombination mit einer möglichst frühen Anreise am Ankunftstag + späten Abreise am Folgetag raten würde.

So, das war mein Erfahrungsbericht über unsere Baumhaus – Übernachtung. Ich hoffe der Bericht hat euch gefallen und freue mich wie immer über Kommentare.

 

Liebe Grüße,

 

 

 

*Zur Transparenz: Wir wurden eingeladen, die Baumhaus Übernachtung zu testen und objektiv zu bewerten. Der Bericht wurde von mir verfasst und entspricht meiner persönlichen Meinung.

 



Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

6 comments on “Abenteuer: Baumhaus Übernachtung mit Kindern!”

  1. Ja, der Preis für Baumhaus-übernachtungen ist für eine Familie mit mehreren Kindern kaum zu bezahlen (außer natürlich, man gehört zu den 20% in Deutschland, die entsprechend verdienen. Aber Übernachtungs-Erlebnisse haben ihren Preis. Habe aber eine Seite gefunden, die auch ungewöhnliche Unterkünfte zu moderaten Preisen anbietet. Zum Beispiel in einem spannenden Bunker in den Niederlanden, der Platz für die ganze Familie bietet und für zwei Nächte nur 124,-
    EUR kostet (für vier Personen). Viel Natur und familienfreundliche Preise findet man auch auf einem Campingplatz bei Amsterdam, der ein filmreifes Hobbithaus vermietet.
    Es muss also nicht immer ein Baumhaus sein, um die Kinder zu begeistern. Die Nachfrage nach abenteuerlichen Übernachtungen steigt zwar, aber das Angebot wird auch immer vielfältiger. Und damit die Konkurrenz. Mittelfristig dürfte also diese Art von Übernachtungen erschwinglicher werden.

  2. Vielen Dank für deine sehr ausführliche Berichterstattung und die Fotos.Sicher ein Erlebnis.Aber ich muss dir zustimmen, der Preis ist schon recht happig für eine Familie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.