tropical_islands_von_innen
*Pressereise

 

 

Tropical Islands – eine tropische Urlaubswelt in Brandenburg

Wir waren mal wieder „on Tour“. Dieses Mal hat es uns ins Tropical Islands verschlagen, das schon ziemlich lange auf unserer Wunschliste stand. Und weil wir es uns dieses Jahr zum Ziel gesetzt haben, in möglichst vielen ausgefallenen Unterkünften zu übernachten, haben wir uns nicht für eine Übernachtung in einem normalen Zimmer, sondern für eine Übernachtung in einem Safari Zelt mitten im Tropical Islands entschieden. Wie uns das gefallen hat, welche Tipps wir euch geben würden und ob wir das nochmal machen würden, erfahrt ihr wie immer am Ende des Beitrags.

 

Was ist das Tropical Islands?

Beim Tropical Islands handelt es sich um Europas größte, tropische Urlaubswelt. Die Halle wurde ursprünglich als Werft für CargoLifter (also riesige Lastenluftschiffe) gebaut. Nachdem das Unternehmen Cargolifter aber 2002  Insolvenz anmelden musste, wurde nach einem alternativen Verwendungszweck gesucht. Im Jahr 2004 wurde dann das Tropical Islands eröffnet. Seit dem vergnügen sich bis zu 6.000 Besucher pro Tag in der 60 Meter langen, 210 Meter breiten und 107 Meter hohen Halle. Neben Schimmbecken, Wasserrutschen und einem 200 Meter langen Sandstrand gibt es hier auch eine Saunalandschaft, Shops und verschiedene Unterhaltungs- und Kinderspielbereiche. Das alles bei einer Raumtemperatur von ca. 26 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 70 %. Die Dimension der 66.000 qm großen Halle ist wirklich beeindruckend. 9 Fußballfelder würden hier Platz finden, den Eiffelturm könnte man in die Halle hinein legen und die Freiheitsstatue ohne Probleme darin aufstellen. Eine weitere Besonderheit ist, dass das Schwimmbad rund um die Uhr geöffnet hat.

 

Sandstrand_tropical_islands_Südsee

 

 

Wie reist man am besten an?

 

Anreise mit dem Auto:

Das Tropical Islands liegt 60 km von Berlin entfernt. Die genaue Anschrift lautet:

Tropical-Islands-Allee 1
15910 Krausnick

Die Anreise aus dem Ruhrgebiet dauert mit dem Auto also mind. 6-7 Stunden. Um die Zeit vor Ort perfekt nutzen zu können, empfiehlt es sich frühzeitig anzureisen. Dafür hätten wir mitten in der Nacht losfahren müssen, was wir nicht wollten (mit müden Kindern hat man selten Spaß…). Daher haben wir uns dazu entschieden, bereits am Vortag anzureisen. Aufgrund der relativ hohen Preise für Pensionen in der direkten Umgebung des Tropical Islands (-> ab ca. 120 € pro Nacht) haben wir uns dazu entschieden, unseren Kurzurlaub mit einem Abstecher nach Berlin zu verbinden. Das war die beste Idee überhaupt, denn so konnte ich den Kindern ENDLICH die Hauptstadt zu zeigen – zumindest im Schnelldurchgang (ein Blogbericht folgt). Am Morgen sind wir dann gleich nach dem Frühstück zum Tropical Islands gestartet und waren entsprechend früh vor Ort.

Tipp: Übernachtet haben wir in Berlin übrigens im 4 * Novotel Tiergarten – das kostete für 2 Erw. und 2 Kinder (10 und 13) nur 89 € pro Nacht exkl. Frühstück. Ich habe das Zimmer ganz kurzfristig einen Tag vorher über booking.com gebucht – hier ist der Link: Novotel Tiergarten, ab 79 € für 2 Erw. und 2 Kinder. Das Hotel liegt direkt gegenüber der S-Bahn-Station Tiergarten. Diese liegt wiederum nur 1 Haltestelle vom Bahnhof Zoo und 2 Haltestellen vom Berliner Hauptbahnhof entfernt. Zur  Siegessäule läuft man ca. 10 Minuten – hier fährt dann auch der Bus 100 zu den Hauptsehenswürdigkeiten. Ach ja: Für kleinere Kinder gibt es ein Spielzimmer und Kindermenüs! Wir fanden das Preis-/Leistungsverhältnis jedenfalls sehr gut!




Anreise mit dem Zug:

Die Anreise mit dem Zug ist problemlos möglich und ist gerade mit Kindern eine echte Alternative zur Anreise mit dem Auto. Vom Berliner HBF fährt man knapp 40 Minuten bis zur Station „Brand – Tropical Islands“. Gleich vor dem Bahnhof fährt dann ein kostenloser Shuttlebus in ca. 10 Min. zum Haupteingang der Urlaubswelt.

 

Rutschenturm_Tropical_Islands

 

Welche Angebote gibt es im Tropical Islands?

 

Es gibt 6 Hauptbereiche:

  • Die Südsee (inkl. Sandstrand und Kinderspielbereich).
  • Die Lagune mit 2 Rutschen und einer Wassertemperatur von 32 Grad.
  • Den 27 Meter hohen Rutschenturm mit seinen 3 Rutschen und der kleinen Rutsche im Eingangsbereich.
  • Die neue Amazonia Außenwelt mit dem Whitewater River – einem 250 Meter langen Strömungskanal.
  • Den Tropino Kinderbereich
  • Die Wellnesslandschaft (kostet extra, haben wir nicht getestet).

 

Kinder können aber auch einfach stundenlang im Sand buddeln:

 

 

Sandstrand_Kinder_Tropical_islands

 

 

 

Alternativ können sie den Tropino-Kinderclub besuchen. Hier findet täglich eine Schatzsuche sowie eine Kinderparty statt. Außerdem können die Kinder hier durch einen Parcour klettern, mit kleinen Paddelbooten oder Minicars (4 Min. Fahrt = 1 €) fahren.

 

Indoor_Spielplatz_tropical_islands_Tropino

 

Dann gibt es noch eine Minigolf-Anlage, die Möglichkeit mit einem Fesselballon durch die Luft zu fliegen (ab 15 € p.P.) sowie einen Indoor-Regenwald mit rund 50.000 Pflanzen und 600 verschiedenen Pflanzenarten – mit Schildkröten, Drachenfischen,Flamingos, Pfauen und Fasanen.

Bevor es gleich um das Thema Übernachtung geht, möchte ich euch noch ein paar Tipps geben, die ihr bei eurem Besuch beachten solltet:

 

Tipps, die ihr bei einem Tropical Islands Besuch beachten solltet:

 

  • Reist unbedingt außerhalb der Schulferien von Berlin & Brandenburg an (am besten unter der Woche) und definitv NICHT in den Weihnachtsferien! Da ist es so voll, dass ihr euren Aufenthalt nicht genießen könnt!
  • Notiert oder fotografiert die Nummer eures Spints und die Nummern der Spinte eurer Kinder. Mein Sohn hat sein Armband verloren und als wir es sperren ließen, hatte der Finder sich bereits für 30 € Nachos auf unsere Kosten gegönnt! Nun ja: Zumindest wurde der Schrank nicht leer geräumt! Wenn ihr die Nummer nicht wisst, verliert ihr wertvolle Zeit.
  • Die beste Zeit zum Betreten der Halle liegt vor 9 Uhr (ab 6 Uhr ist die Anreise möglich) und dann wieder nach 16 Uhr. Zwischen durch gibt es sehr lange Warteschlangen!
  • Die Rutschen haben bis 22 Uhr geöffnet. Ab 20:30 Uhr wird es vor allem am Whitewater River (Amazonia) angenehm leer. Diese Zeit solltet ihr unbedingt nutzen!
  • Die durchsichtige Dachfolie auf der Südseite des Domes lässt etwa 80 % der Sonnenstrahlung herein. Wenn ihr euch in der Südsee sonnt, werdet ihr also tatsächlich braun (also falls die Sonne scheint) 😉
  • Speisen und Getränke dürfen nicht mit ins Tropical Islands gebracht werden – ein paar Kekse oder Müsliriegel für die Kinder würde ich trotzdem einpacken. Außerdem leere Trinkflaschen, die ihr mit Leitungswasser befüllen könnt. Auf keinen Fall solltet ihr Schokolade einpacken – die schmilzt nämlich!

 

 

Außenbereiche_Amazonia_Tropical_Islands
Links seht ihr den neuen Whitewater River – unser Highlight!

 

 

Das müsst ihr über eine Zeltübernachtung im Tropical Islands wissen:

Die Zelte sind klein und einfach ausgestattet. Es gibt im Zelt weder Licht noch Strom! Im Inneren befinden sich 4 Matratzen, Kissen, Bettlaken und dünne Laken zum Zudecken. Außerdem gibt es einen kleinen Handfeger, um den Sand wieder aus dem Zelt zu befördern. Wir sind mit Handgepäck Trollys angereist, die soeben ins Zelt gepasst haben (und auch in den Spint, was sehr praktisch war!). Die Zelte dürfen erst ab 16 Uhr bezogen werden und müssen am nächsten Tag bis 11 Uhr wieder verlassen werden. Ihr solltet also idealerweise eine separate Schwimmtasche packen, damit ihr bei der Anreise nicht die Koffer auspacken müsst, um eure Badesachen zu suchen.

 

Safari_Zelt_Uebernachtung_Tropical_Islands

 

 

Diese Dinge solltet ihr einpacken, wenn ihr in einem Zelt im Tropical Island übernachten möchtet:

 

  • Eine separate Tasche mit den Schwimmsachen, damit ihr nach der Ankunft nicht erst umständlich umpacken müsst.
  • Lieber mehrere kleine Taschen (oder Handgepäckskoffer) als einen großen Koffer mitnehmen! Große Gepäckstücke, die nicht in den Spint passen, können zwar in einem Gepäckraum deponiert werden, das ist aber etwas umständlicher.
  • Mindestens 2 Handtücher bzw. 2 x Badesachen pro Person (bei 70 % Luftfeuchtigkeit dauert es ewig, bis die Sachen trocken). Alternativ gibt es im Umkleidebereich einen Wäschetrockner.
  • Kurze Schlafsachen!
  • Taschenlampen (Im Zelt gibt´s kein Licht!).
  • Powerbanks für´ s Smartphone (alternativ gibt es am Eingang eine Handyladestation!).
  • Flipflops oder Badeschuhe.
  • 1 x Sommerkleidung (wenn ihr z.B. essen gehen möchtet).
  • Kekse, Müsliriegel, Wasser
  • Oropax (es rauscht nachts ziemlich laut).
  • Für größere Kinder: Taucherbrillen, für kleinere Kinder: Sandspielzeug.

Handtücher und Bademäntel kann man sich auch im Book Shop am Eingang gegen eine Kaution leihen!





Was uns gut gefallen hat:

  • Die Zelte liegen sehr zentral im Tropical Islands.
  • Die Kinder lieben es, in einem Zelt zu übernachten!
  • Die Matratzen waren absolut ok.

 

Was uns nicht so gut gefallen hat:

  • Im Zelt war es schon SEHR warm! Und das obwohl wir alle Fenster und Eingänge offen gelassen haben.
  • Es gab weder Strom noch Licht.
  • Es gibt keine Sitzmöglichkeit. Da die Zelte recht eng nebeneinander stehen und es weder Campingstühle oder ähnliches gibt, habe ich mich gefragt, wo man sich denn abends (oder auch tagsüber) aufhalten kann, wenn man kleinere Kinder dabei hat, die vor den Eltern schlafen gehen. Wir haben die Zeit genutzt und sind noch nach Mitternacht durch die Halle spaziert, aber die Kinder sind ja auch schon 10 und 13!

 

Was kostet so ein Zelt Abenteuer (bzw. wie kann man Geld sparen)? 

Wenn man direkt auf der Website des Tropical Islands bucht, zahlt man für  4 Personen im Zelt je nach Saison ca. 276 € inkl. Eintritt, Frühstück & Wlan.  Eine Nacht in einem Apartment hätte  360 € gekostet, dafür hat man dann aber auch 2 Schlafzimmer, ein eigenes Bad, Strom, einen Fernseher etc. gehabt. Falls ihr nach günstigen Angeboten sucht, solltet ihr mal auf der Seite von travador vorbei schauen – hier hätten wir für die Zeltübernachtung zu 4. nur 200 € gezahlt.  -> 1 Nacht im Safarizelt inkl. Eintritt ab 59 €

 

Blick_aus_dem_Zelt_Tropical_Islands
Der Blick aus dem Zelt

 

Ob wir nochmal in einem Zelt übernachten würden?

Nein, das würden wir nicht. Und zwar weder in einem Safarizelt, noch in einem etwas besser ausgestatteten Premiumzelt. Ich bin ja grundsätzlich für jeden Spaß zu haben, aber wenn wir nochmal in´s Tropical Islands fahren, werden wir definitiv in einem Komfort– oder Premiumzimmer übernachten. Das kostet nur knapp 84 € mehr – bietet aber 2 Schlafzimmer, ein eigenes Bad, TV, etc. Da sich diese Zimmer ebenfalls IN der Halle befinden, kann man die Angebote genauso gut und lange nutzen. Eine Übernachtung außerhalb der Halle käme für mich nicht in Frage, weil man dann doch wieder mit Sack und Pack über das weitläufige Gelände zur Unterkunft marschieren (bzw. mit dem Shuttle-Bus fahren) müsste – auch das ist nichts für mich… zumindest nicht, wenn es auch anders geht! 😉

 

Zelte Tropical Islands

 

 

Unser Fazit:

Das Tropical Islands muss man mal gesehen haben! Zumindest wenn man Kinder hat – oder zufällig in der Nähe ist – also z.B. in Berlin. Die Dimension der Halle ist  wirklich gewaltig und wenn man im November (bei 6 Grad Außentemperatur und Nieselregen) irgendwo in der Brandenburgischen „Pampa“ bei 26 Grad im Liegestuhl liegt und auf den künstlichen blauen Himmel schaut, kommt man sich vor als hätte man eine Nebenrolle im Film: Die „Truman Show“ ergattert. Irgendwie irreal und dadurch auch schon wieder cool! Die Schwimmbecken und die Rutschen sind jetzt nicht wirklich außergewöhnlich, die Möglichkeit in einem Schwimmbad zu übernachten und es auch nachts nutzen zu dürfen aber schon! Besonders gut hat den Kindern (und mir) übrigens der Strömungskanal Whitewater River gefallen.

 

Tropical_Islands_bei_Nacht
Die Lagune bei Nacht!

 

So, jetzt hoffe ich, das euch unser Erfahrungsbericht gefallen hat und freue mich wie immer über eure Kommentare.

 

Liebe Grüße,

 

 

 

 

P.S. Im Tropical Islands kann man inzwischen sogar heiraten (ab 250 € inkl. diverser Leistungen) und Kindergeburtstage feiern (25 € pro Kind). Weiterer Info´s zu diesen Angeboten findet ihr hier.

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

5 comments on “Tropical Islands – unser Kurzurlaub in der brandenburgischen Karibik!”

  1. Schöner Einblick!
    Wir sind auch mal für einen Tag hin und ich muss sagen nie wieder.
    Ich fand es erschreckend das bei dem Preis jede kleine Attraktion extra kostet!
    Da mache ich für das Geld lieber im Ausland Urlaub an einem nicht so Überfüllten Ort.

    Beste Grüße
    Sven von Family-Approved

  2. Sehr schöne Fotos. Vermittelt einen sehr schönen Eindruck. Meine Tochter war jetzt auch im Urlaub in einer kleinen Pension mit ihren Kindern. Dabei hat es sich um einen kleinen Winterurlaub gehandelt. Aber ich finde Tropical Island ist eine sehr schöne Alternative. Vor allem kann man auch nur für einen Tag hin und es fühlt sich an wie ein kleiner Sommerurlaub.

  3. Noch ein Tip für Touristen, die einen Berlinbesuch mit einem Abstecher zum Tropical Island verbinden:
    In den meisten Hotels findet man im Foyer diese Regale mit Flyern zu diversen Attraktionen. Dort gibt es ganz oft 2-für-1-Gutscheine oder andere Cupons mit Ermäßigungen für das Tropical Island!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.