schaukel_turm

 

Der Verkauf unseres Spielturms / Kletterturms / Schaukelgerüsts

 

Heute geht es um ein recht spezielles Thema. Da ich selbst lange nach einem entsprechenden Beitrag im Netz gesucht und keinen wirklich informativen gefunden habe, möchte ich nun von unserem Projekt: Verkauf des Kletterturms / Spielturms und der dazugehörigen Schaukel berichten.

 

Dabei geht es u.a. um die Beantwortung folgender Fragen:

 

  1. Wie kann ich einen gebrauchten Kletterturm abbauen?
  2. Wie kann ich einen gebrauchten Kletterturm transportieren?
  3. Was sollte ich beim Aufbau beachten, damit ein späterer Verkauf möglich ist?



 

Zur Ausgangssituation:

Als wir vor 7 Jahren in unser Haus zogen, waren die Kinder 2 und 5 Jahre alt. Unser Garten ist zwar nicht besonders groß, ein Kletterturm inkl. Schaukel, Rutsche und Sandkasten fand aber gut darin Platz und war rückblickend eine sehr lohnende Anschaffung.

 

Nun sind die Kinder inzwischen 9 und 11 Jahre alt und wünschten sich ein großes Gartentrampolin. So stand ich vor der Frage:

 

Wie kann ich den Spielturm gebraucht verkaufen?

 

Spontan fiel mir eigentlich nur ebay ein – genauer gesagt: ebay-Kleinanzeigen, denn für Dinge die an Selbstabholer verkauft werden sollen, ist diese Plattform ideal. Ich habe das Spielgerüst also fotografiert und inseriert.

Meine Preisvorstellung lag bei 200 € (Der Neupreis des Turms war ca. 500 €) – mittlerweile gibt es auch schon günstigere Angebote, z.B. WICKEY Smart Empire Spielturm Kletterturm Baumhaus mit Rutsche Schaukel Sandkasten (blaue Dachplane / blaue Rutsche) (<- Amazon Affiliate Link) für ca. 439 €.

 

 

 

Nun folgte der nervige Part: Es häuften sich (verständlicherweise) die Fragen!

„Wie groß ist das Gerüst?“,  „Haben sie noch die passenden Werkzeuge?“ „Ist das Gerüst einbetoniert?“ „Wie lässt es sich auseinanderbauen?“ „Wie bekommt man es aus dem Beton?“ „Wie baut man es auseinander?“ „Passt das Gerüst auf einen Pferde-Anhänger?“ Passt es in einen Sprinther?“

 

Ich war überfordert und fing an nachzuforschen:

 

Wie groß ist das Gerüst?

Die Grundfläche betrug ca. 3 x 3 Meter. Ich habe mal ein ähnliches Modell  herausgesucht, damit, ihr eine ungefähre Vorstellung der Maße bekommt:

– Grundfläche: 280 x 320 cm
– Grundfläche Turm: 90 x 90 cm
– Höhe: 265 cm
– Pfostenstärke: 7 x 7 cm
– Schaukelbalken: 9 x 9 cm
– Podesthöhe: 119 cm
– Sandkasten: 100 x 100 cm
– Länge Rutschenlänge: 225 cm

 

 

Ist das Gerüst einbetoniert? Und wenn ja: Wie bekommt man es aus dem Beton?

Da es sich bei dem Gerüst um einen kleinen Spieleturm + Rutsche und Doppelschaukel handelte, war es aus Sicherheitsgründen zwingend erforderlich, den Spielturm im Boden zu verankern! Besonders beim Schaukeln besteht sonst die Gefahr, dass das Gerät umkippt.

 

Wie verankert man einen Spielturm / eine Schaukel im Boden?

Nun gibt es die Möglichkeit, die Balken selbst einzubetonieren. Dadurch werden diese aber zum einen kürzer (-> ein Teil steckt schließlich im Boden). Außerdem ist es nicht möglich, diese zu einem späteren Zeitpunkt unbeschadet heraus zu bekommen. Die Balken müssten also bei einem Verkauf abgesägt werden.

Möglichkeit 2: Die Balken können mit Schrauben befestigt werden, die wiederum an einbetonierten Stahlhaken befestigt werden. Für diese Variante haben wir uns damals glücklicherweise entschieden. Wichtig ist es, dass man im Fundament (-> ein kleines Loch, das mit Quickbeton aus dem Baumarkt gefüllt wird) nach oben noch so viel Platz frei lässt, dass nach dem Trocknen Gras auf den Betonbereich gelegt werden kann. Das sieht nicht nur schöner aus, sondern schützt auch vor Verletzungen.

Vorteil: Um das Gerüst zu entfernen, müssen nur die Schrauben gelöst werden. Anschließend können die Balken einfach abgenommen werden.

 

 

schaukel_beton

 

Nachteil: Die Haken schauen nun noch aus dem Boden. Wir haben diese mit Hammer und Meißel ein Stück weit aus dem Beton befreit und dann einfach abgeflext. Alternativ könnte man das Fundament auch mit einem Bohrmeissel zerkleinern oder dieses ausgraben.

 

schaukel_beton_haken

 

 

Wie wurde das Gerüst abgebaut:

Benötigtes Werkzeug: Ein leistungsstarker Akkuschrauber mit unterschiedlichen Aufsätzen (der IXO reichte nicht), Schraubenschlüssel.

Erst wurde die Rutsche abmontiert, dann wurde der Querbalken (an dem die Schaukeln hingen) abgeschraubt. Das Seitenteil musste nun von einer 2. Person festgehalten werden.

Als nächstes wurden erst die Schrauben der Fundamente gelöst (6 Stück!), so dass das Seitenelement auf die Wiese gelegt werden konnte.

 

TIPP: Um den  Aufbau zu vereinfachen, ist es sehr hilfreich die einzelnen Bauteile zu nummerieren (z.B. Klebeband mit Edding beschriften) und anschließend eine grobe Skizze mit den nummerierten Teilen anzufertigen.

 

 

 

Nun wurde das Dach des Turms abgeschraubt und abgenommen:

 

spieleturm_verkaufen

 

Dann wurde der komplette Turm in einen VW Sprinter (Modell mit 2 Sitzbänken) getragen (für 2 Männer problemlos möglich). Wenn man den Turm „mit den Füßen zuerst“ in den Sprinter schiebt, passt es genau.

 

 

Zum Schluss wurde noch ein Balken des Seitenteils oben am Verbindungsstück abgeschraubt und der Querbalken nach unten geschoben:

 

schaukel_geruest_verkaufen

 

 

So, das war´s – nach ca. 45 Minuten war der Spielturm inkl. Rutsche und Balken verladen:

 

auto_sprinther_spielturm

 

Im Garten war nun endlich genug Platz für das neue Trampolin (ein Bild folgt) – jetzt fehlt nur noch der neue Intex-Pool (300 x 200 cm) – über den Aufbau und was man sonst noch beachten sollte, werde ich in Kürze hier auf meinem Blog berichten. 🙂

 

Liebe Grüße,

 

patricia

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

10 comments on “Erfahrungsbericht: Abbau und Transport eines Spielturms inkl. Schaukel”

  1. Wir haben auch einen spielturm Marke weiss ich nicht, ist aber wohl so ein Gartenspielturm Hersteller, ist aus Holz, und Roman und sein bruder haben schon drauf gespielt….man muss solche Verankerungen betonieren, und dann den Turm damit verschrauben, hat so ca 1000 CHF gekostet

  2. Hey Patricia,

    Ein sehr toller Artikel, dies hat mir viele Einblicke ermöglicht. Mal ein komplett anderes Thema als immer „wo kaufen?“, „worauf achten?“ Usw. 🙂
    Deine Kinder waren 9 und 11 Jahre – was mich interessieren würde: was würdest Du einschätzen bis wie lange Kinder mit einem solchen Spielturm spielen? Eine solche Anschaffung sollte ja wohl überlegt sein!

    Viele Grüße aus Nordhorn!

  3. Spannend beschriebener Artikel, danke. Gerade durch die Bilder zu den einzelnen Schritten, sieht man durchaus, welchen Mehraufwand man auf sich nehmen müsste. Mit einem neuen Spielturm ist man da schneller am Ziel.

  4. Ein spannendes Thema – ich kenne immer nur die umgekehrten Anleitungen, wie man es aufbaut 😀
    Ich hoffe, dass ich den Turm bei uns im Garten nicht so schnell wieder abbauen muss…

  5. hallo Patricia,
    wir haben bei uns im Garten auch einen großen Spielturm mit Rutsche stehen. Unsere Kinder haben den zwar immer echt geliebt, aber so langsam scheinen sie aus dem Spielalter herauszuwachsen 🙁 Wir finden es aber echt zu schade, diesen schönen Turm seinem Schicksal auf der Müllkippe zu überlassen.
    In welchen Onlineportalen habt ihr euren Spielturm denn zum Verkauf angeboten? Und, wie schnell konntet ihr ihn denn verkaufen? Ich hab ja ein wenig Angst, dass Eltern heutzutage mehr Wert auf neues Spielzeug legen.
    Liebe Grüße

    Jana

  6. Hallo,
    hatte eigentlich vor, demnächst einen gebrauchten Spielturm für meine Kinder zu kaufen. Nachdem ich diesen nie für den Beitrag!
    Artikel gelesen habe, bin ich mir allerdings nicht mehr Sicher ob sich der ganze Aufwand lohnt. Ich denke mal, dann zahle ich lieber etwas drauf und bekomme das Spielhaus Nachhause geliefert. Danke für den Beitrag!
    Nino

  7. Wirklich sehr gute Beschreibung und super Artikel, ich hoffe noch viele weitere gute Blogbeiträge gerade über Kinderspielgeräte Schaukeln sowie sontiges Spielzeug für den Garten auf deinem Blog zu finden !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.