Kärcher Bodenreiniger Erfahrung

 

 

Erinnert ihr euch noch an meinem Testbericht des WV5 Fenstersaugers von Kärcher? Dieses Gerät hat es ja tatsächlich geschafft, dem Fensterputzen den Schrecken zu nehmen. Nicht das ich jetzt zum Putzteufel mutiert wäre  (so weit wird es nicht kommen) – aber ich bin nach wie vor begeistert und freue mich wirklich über diese Arbeitserleichterung! Nun wurde ich von der Firma Kärcher gebeten, den neuen Kärcher Hartbodenreiniger ebenfalls zu testen und auf meinem Blog von meinen Erfahrungen zu berichten. In diesem Beitrag möchte ich euch daher zeigen, wie ein Hartbodenreiniger funktioniert und welche Vorteile er hat. Ob mich der FC5 Hartbodenreiniger überzeugen konnte, erfahrt ihr wie immer in meinem Fazit am Ende des Beitrags.

 

Was ist ein Hartbodenreiniger?

Der -> Kärcher FC 5 Premium ist ein Gerät, mit dem man sowohl Steinböden als auch Vinyl, PVC, Linoleum, Parkett, Laminat und Kork reinigen kann. Das Besondere: Durch die rotierenden Mikrofaser Walzen erfolgt das Reinigen des Bodens in nur einem Arbeitsgang. Das Gerät nimmt den Schmutz (Krümel etc.) vom Boden auf und befördert diesen über  Walzen in den Schmutzauffangbehälter. Gleichzeitig wird der Boden durch die rotierenden Mikrofaser-Walzen feucht gereinigt. Soweit zumindest die Theorie. Nun folgt der Praxistest. 🙂

 

 

 

Der Lieferumfang

Zunächst habe ich mir einen Überblick verschafft über den Lieferumfang verschafft. Im Paket enthalten waren:

  • Das Reinigungsgerät (dass vor der 1. Benutzung nur noch kurz zusammengesteckt werden muss).
  • Die Reinigungsstation
  • Ersatzwalzen
  • Eine kleine Flasche mit Reinigungskonzentrat.

 

Kärcher FC5

 

 

Vor der Benutzung:

Der Zusammenbau war schnell erledigt. Um das Gerät benutzen zu können, musste ich nur den Frischwassertank mit Wasser befüllen...

 

Wassertank Kärcher Bodenreiniger befüllen

 

…und eine halbe Kappe des Reinigungskonzentrats hinzu geben.

 

Reinigungskonzentrat Kärcher

 

 

Anschließend habe ich den Hartbodenreiniger in die Reinigungsstation gestellt, diese mit Wasser befüllt

 

Reinigungsstation Kärcher FC5

 

 

…und den Power-Knopf für einige Sekunden betätigt. Die Mikrofaser-Walzen des Gerätes fingen nun an sich zu drehen und nahmen das Wasser aus der Station auf. Dann konnte es los gehen.

 

Im Einsatz: Mein erster Eindruck!

Der Lärmpegel des Gerätes war absolut ok (vergleichbar mit einem Staubsauger) und die Reichweite aufgrund des langen Kabels mehr als ausreichend. Nur an das durch die rotierenden Walzen bedingte automatische Losfahren musste ich mich erst einmal gewöhnen. Leichte Verschmutzungen auf dem Boden konnte ich mit dem Geräte mühelos entfernen und auch das Reinigen des Bodens entlang der Fußbodenleiste war problemlos möglich. Da es bei uns neben „normalem Schmutz“ auch regelmäßig Herausforderungen wie eingetrockneten Ketchup gibt, habe ich 2 Szenarien nachgestellt und sowohl einen Zahnpasta Fleck als auch einen Ketchup Fleck über mehrere Stunden eintrocknen lassen. Der Kärcher hat diese Flecken entfernt, allerdings war es schon etwas ungewohnt, da ich nicht wie gewohnt mit „Druck“ arbeiten konnte, sondern statt dessen relativ häufig mit dem Kärcher über die verschmutzte Stelle fahren musste,  bis dieser den Schmutz mit den Mikrofaser-Rollen aufgenommen hatte. Bei grobem Schmutz (z.B. großen Brötchenkrümeln, kleinen Steinchen) kam das Gerät dann übrigens an seine Grenzen.

 

 

Kärcher FC5 Härtetest

 

 

 

Nach der Benutzung

Nun interessiert euch vermutlich, welche Arbeitsschritte nach der Benutzung erledigt werden müssen. Zunächst muss der Schmutzwassertank entleert werden:

 

Schmutzwassertank Kärcher FC5

 

 

Das geht schnell und unkompliziert mit nur einem Handgriff:

Reinigungsleistung Kärcher Bodenwischer
Hier seht ihr, wie viel Schmutz der Kärcher vom Boden entfernt hat!

 

 

Anschließend muss die Reinigungsstation erneut mit Wasser und etwas Reinigungsmittel befüllt werden, um die Walzen zu reinigen.

 

Reinigungswalzen Kärcher FC 5

 

Nachdem der Schmutzwasserbehälter erneut entleert wurde, ist das Gerät bereit für den nächsten Einsatz.

 

Meine Beurteilung:

Nun möchte ich kurz zusammenfassen, was mir an dem Gerät besonders gut gefallen hat und wo ich noch Verbesserungsbedarf sehe:

 

Was mir gut gefällt:

  • Kurze Trockenzeit des Bodens (dieser wird wirklich nur nebelfeucht gewischt und ist bereits nach ca. 2 Minuten wieder trocken).
  • Gründliche, streifenfreie Reinigung.
  • Eine Reinigung des Bodens ist auch nah an der Fußleiste ohne Probleme möglich.
  • In der Maschine waschbare Walzen (bei max. 30 Grad und ohne Weichspüler!).
  • Gute Reichweite von ca. 60 qm mit nur einer Tankfüllung.
  • Das Gerät ist schnell einsatzbereit (-> Tank befüllen, Reinigunsstation befüllen, 3 Sek. warten – fertig).
  • 85 % Wasserersparnis im Vergleich zu herkömmlichen Methoden (600 ml Wasser für 60 qm).

 

Was mir nicht so gut gefällt:

  • Das Aufnehmen von grobem Schmutz hat nicht ganz so gut funktioniert, wie ich mir das vorgestellt hatte.
  • Das Gerät ist relativ schwer.

 

Mein Fazit

Die Idee ist super und mit der Putzleistung des Gerätes bin ich auch absolult zufrieden. Nur die Aufnahme des „losen“ Schmutzes hat nicht so gut funktioniert, wie ich mir das erhofft hatte. Ein Fegen bzw. Saugen des Bodens vor der Reinigung ist somit aus meiner Sicht zumindest in Haushalten mit Kindern weiterhin nötig. Das führt wiederum dazu, dass die erhoffte Arbeitserleichterung („wischen ohne vorsaugen“) ausbleibt und ich  zukünftig trotz der vielen Pluspunkte weiterhin mit der Kombination aus Besen + Wischer arbeiten werde.

 

Falls ihr noch weitere Informationen benötigt oder einen Kärcher Händler in eurer Nähe suchen möchtet, schaut doch mal  -> hier auf der Website von Kärcher Deutschland vorbei. Habt ihr den Hartbodenreiniger bereits getestet? Dann freue ich mich wie immer über eure Kommentare!

Liebe Grüße,

 

*Zur Transparenz: Dieser Beitrag ist im Rahmen einer Kooperation entstanden, wurde aber von mir selbst verfasst und entspricht meiner persönlichen Meinung.

 

 




Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

4 comments on “Wischen ohne vorsaugen? Der Kärcher FC 5 im Check!”

  1. Hallo, ich bin normalerweise nicht der grosse Schreiber. Aber für den Kärcher mache ich es mal. Ich bin stolzer Besutzer von vier Labbies. Nach dem spazieren gehen bei Regen kann sich jeder vorstellen wie das Parkett nachher aussieht. Also Eimer raus und putzen. Nach dem wischen viele Streifen auf dem Parkett, also alles von vorne. Dann hab ich den Kärcher gekauft ( Versuch wars wert ). Gleiche Situation…. dann <Kärcher raus, befüllt und????? Ich war begeistert, sauberrrrrr. Ich habe ihn jetzt über ein Jahr, kann nur sagen, Männer kauft das Ding, es macht echt Spass damit zu säubern. Natürlich saugt er keine Haare etc. aber dafür hat man ja einen Staubsauger. Vorher saugen und dann geht es mit dem Gerät los. Flecken interessieren mich auch nicht, die macht man mit einem Lappen weg, der Aufwand das Gerät in Einsatz zu bringen ist viel zu groß. Aber für Parkett, Laminat, Fliesen wider auf Glanz zu bringen ist es genial. Was ich noch versuchen werde ist das Parkett mit dem Gerät zu ölen, mal schauen ob es klappt.

  2. Servus,hab mir auch denn Kärcher Hartbodenreinigr geleistet.
    Bin mit den Reinigungs ergbnis zu frieden.Aber das ich jetzt
    wieder vorher saugen muß ist nichr gut.Wollt das Gerät nach denn ersten
    Test zurückgeben.War nicht möglich, da ich das Gerät bei ein Händler in meiner nähe gekauft habe.Über Kärcher Online shop wäre es möglich gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.