weltreise_planen_tipps_experte

*enthält Werbung

Wie plant man eine Weltreise?

 

Wenn ihr mir auf Instagram folgt, wisst ihr es bereits: Wir haben die Sommerferien 2019 dazu genutzt, um 1 x um die Welt zu reisen.  Von Düsseldorf ging es über die USA / Hawaii nach Sydney und dann über Singapur wieder zurück. Die genaue Reiseroute könnt ihr euch -> hier auf meinem Familien-Reiseblog.de anschauen.

Da mich während unseres Trips die unterschiedlichsten Fragen zur Organisation unserer Reise erreicht haben, möchte ich euch heute mal zeigen, wie ich bei der Planung vorgegangen bin.

 

 

Wie plant man eigentlich eine individuelle Reise um die Welt?

 

Im Grunde gibt es 2 Möglichkeiten, um mit der Planung anzufangen:

  1. Ihr legt ein Budget und den Reisezeitraum fest und schaut anschließend, was für diese Summe möglich ist.
  2. Ihr legt eure Traumziele fest und schaut dann, was das in etwa kosten wird und wie lange ihr dafür sparen müsst.

 

Unsere Reiseplanung Schritt für Schritt erklärt:

 

Schritt 1: Ziele definieren!

Ich habe mich für die 2. Variante entschieden und so haben wir zunächst unsere Traumziele festgelegt. Auf -> unserer Bucketlist standen zunächst die Ziele: New York, Las Vegas, der Grand Canyon, San Francisco und Hawaii.

 

 

Na_pali_coast_hawaii
Die Na Pali Küste auf  Kauai (Hawaii) stand ganz oben auf unserer Liste!

 

 

Dann habe ich angefangen, konkreter zu planen. Ich habe mich also zunächst über die einzelnen Zielgebiete informiert, um zu wissen, wie viel Zeit wir vor Ort  einplanen sollten und ob sich der Sommer überhaupt als Reisezeit eignet (Regenzeit?, Winter?, Hurrikane Saison? etc.). Um einen groben Überblick über die Kosten zu erhalten, habe ich anschließend geschaut, was eine vernünftige Unterkunft pro Nacht ca. für 3-4 Personen im Schnitt kostet und wie die Verfügbarkeiten ca. 1 Jahr vor der Reise (= frühstmöglicher Reisezeitraum für uns) aussehen.

 

 

 

Schritt 2: Flugverbindugen raussuchen

Als Nächstes habe ich  dann damit angefangen, nach günstigen Flugverbindungen zu schauen und mir diese zu notieren. Ein ausführlicher Blogbeitrag zum Thema „günstige Flüge im Internet finden“ folgt demnächst auf dem Blog. Kurz zusammengefasst habe ich die besten Angebote  während meiner Suche -> hier auf skyscanner.de entdeckt, indem ich den Startflughafen,  „Nur Hinflug“ sowie als Ziel „Hier klicken, um alle Orte zu durchsuchen“ ausgewählt habe:

 

Quelle: skyscanner.de

 

 

 

Die Flugsuche war der aufwändigste Schritt der Reiseplanung, denn ich habe wirklich sehr viele unterschiedliche Varianten, Abflug-Flughäfen und Inklusivleistungen der Airlines (Gepäck, Verpflegung, etc.) miteinander verglichen, um die für uns günstigste Kombination zu finden. Anschließend habe ich dann jeweils vom günstigsten Angebot ausgehend die komplette Reise weiter geplant. So kam es dann, dass wir am Ende ab Hawaii nach Sydney (160 €) und nicht wie anfangs geplant nach Peking oder Tokyo geflogen sind. Es sind jedenfalls ziemlich viele Skizzen entstanden, von denen eine am Ende ungefähr so aussah:

 

 

 

 

 

 

Schritt 3: Reisezeitraum & Reiseroute festlegen, Flüge buchen

Als das theoretische Grundgerüst aus allen Flügen sowie den ungefähren Übernachtungspreisen stand, habe ich einen Betrag für sonstige Ausgaben wie Essen, Trinken, Eintrittsgelder, Spritkosten etc. hinzuaddiert (ich bin mal von mind. 100 € pro Tag für 4 Personen ausgegangen) und habe die Gesamtsumme durch die Anzahl der Monate bis zum Reisezeitraum geteilt.

In diesem Moment stand für uns fest, dass die Reise bereits 2019 und nicht erst 2020 oder 2021 stattfinden kann, wenn wir uns bis zum Reisebeginn  konsequent an unseren -> Sparplan halten. Um mir die günstign Preise zu sichern, habe ich noch an diesem Abend alle Flüge gebucht.

 

 

 

 

Schritt 4: Unterkünfte buchen

 

Im 4. Schritt folgte dann die Buchung der Unterkünfte. Hierfür habe ich zunächst die Preise von Hotels bzw. Airbnb Unterkünften an den jeweiligen Stopps unserer Reise miteinander verglichen. Details zu den jeweiligen Hotels sowie den konkreten Kosten folgen in den Reiseberichten auf meinem  familien-reiseblog.de

Die Unterbringung erfolgte aus Kostengründen jeweils in einem Zimmer mit 2 Doppelbetten. Das war  teilweise schon fast zu gemütlich (bzw. grenzwertig). In New York waren die Betten für 2 Erwachsene wirklich extrem klein, in Las Vegas hingegen ausreichend groß – das hängt natürlich auch immer vom Hotel ab. Komfortabler ist es sicherlich, jeweils 2 Zimmer pro Hotel zu buchen, wie es meine Freundin Stephie vom Blog einfachstephie.de gemacht hat, die in den Ferien einen ähnlichen Trip mit ihrem Mann und ihren Teenie Kindern unternommen hat.

 

Werbung




 

 

 

Schritt 5: Die detaillierte Reiseplanung

 

Nachdem wir die Unterkünfte gebucht hatten,  drehte sich alles um die (relativ) detaillierte Planung. Denn obwohl ich es wirklich liebe, spontan zu reisen, macht das aus meiner Sicht in der Hauptsaison und mit einem straffen Programm wenig Sinn. Das Ergebnis der Spontanität sind ausgebuchte Campingplätze (inkl. vergeudeter Zeit für die Suche nach Alternativen) sowie nicht mehr verfügbare Tickets für Highlights wie z.B. die Alcatraz Tour. Ich war während unserer Reise jedenfalls wirklich froh, dass ich die wichtigsten Dinge bereits frühzeitig von Deutschland aus organisiert hatte und so vor Ort den Kopf frei hatte. Zu diesen Dingen zählen:

 

  • Die Organisation unserers Programms vor Ort. Für dieses habe ich auf Tripadvisor DE   Tripadvisor Affiliate Link recherchiert, Blogs gelesen, mir Reiseführer in der Bücherrei geliehen, meine Follower auf Instagram nach Tipps gefragt und mir jede Menge Notizen gemacht. Dann habe ich für jedes Ziel eine Übersicht mit den aus unserer Sicht wichtigsten Sehenswürdigkeiten und ihren Preisen erstellt, nach Rabattangeboten und  kostenlosen Highlights und Attraktionen für Kinder geschaut. In New York habe ich dabei z.B. eine Möglichkeit gefunden, um mit meinem Sohn kostenlos  im Central Park zu angeln – eines seiner absoluten Highlights. Weitere Infos zu meinen Spartipps und den einzelnen Aktivitäten vor Ort folgen in den nächsten Wochen.
  • Die Buchung von Mietwagen -> ich nutze hierfür die App von Check24 Check24 Affiliate Link
  • Die Organisation des Flughafentransfers mit Uber, Lyft, Grab & Co. Einzelheiten folgen demnächst in einem separaten Beitrag.
  • Den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung sowie die Organisation einer 2. Kreditkarte (-> mit dieser Karte der DKB könnt ihr weltweit kostenlos Bargeld abheben Affiliate Link
  • Die Klärung von Einreise & Sicherheitshinweisen (inkl. erforderlichem Impfschutz). Ich informiere mich grundsätzlich vor unseren Reisen auf der Seite des -> Auswärtigen Amtes und kann euch für unterwegs auch die App Sicher Reisen vom Auswärtigen Amt empfehlen, in der ihr die von euch besuchten Ländern auswählen könnt, um jederzeit über Gefahren (Unruhen, Naturkatastrophen etc. ) informiert zu werden.
  • Die Beantragung von Visa & Einreisedokumenten. Ich habe sowohl das Esta-Formular zur Einreise in die USA als auch –  das eVisitor Visum für Australien direkt auf den entsprechenden staatlichen Seiten beantragt. Hier solltet ihr aufpassen: Über die Google-Suche gelangt ihr nämlich z.T. zu Fake- bzw. Phishing Seiten. Falls euch das Ausfüllen der englischsprachigen Formulare zu kompliziert erscheint, könnt ihr euren ESTA Antrag für einen geringen Aufpreis über die Serviceseite Visumantrag.de ausfüllen. Hier findet ihr ausführlichere deutsche Erläuterungen sowie auf Wunsch telefonische Unterstützung. Außerdem gibt es mehr Bezahlmöglichkeiten (z.B. auch Paypal) und im Falle der Ablehung eine Erstattung eurer Kosten. -> ESTA für die USA online beantragen

 

So, nun habt ihr einen groben Überblick darüber, wie ich bei der Plaung unserer Reise vorgegangen bin. Sind noch Fragen offen geblieben? Dann freue ich mich wie immer über eure Kommentare.

 

Liebe Grüße,

 

 

PS: Falls euch nun interessiert, was eine solche Reise eigentlich kostet, kann ich euch -> diesen Beitrag hier auf meinem Familienblog empfehlen. Hier habe ich die einzelnen Preise für euch aufgelistet. Außerdem erfahrt ihr -> hier, wie wir es geschafft haben, nur mit Handgepäck auszukommen.

 

Für eure Pinterest Pinnwand:

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.