Ewiger Speiseplan mit 28 Lieblingsrezepten für Familien

Ewiger Speiseplan mit 28 Lieblingsrezepten für Familien

 

Dieser Beitrag aus dem Jahr 2019 wird gerade so oft gelesen, dass ich ihn mal überarbeitet habe: Erinnert ihr euch noch an meinen Beitrag zum Thema So reichen 100 € Haushaltsgeld für 1 Woche inkl. Wochenspeiseplan Vordruck und 20 günstigen Familienessen? Ich habe diesen Beitrag am Sonntag nochmal überdacht und mich gefragt, warum ich mich eigentlich jede Woche hinsetze und einen Wochenspeiseplan inkl. Einkaufsliste erstelle, wenn wir doch sowieso ständig die gleichen Gerichte essen.

Ich bin dann mal unsere Speisepläne der letzen Monate durchgegangen und habe eine „Best of“ Liste mit  unsere 28 Lieblingsgerichten zusammengestellt. Diesen  „unendlichen Speiseplan“ können wirnun das ganze Jahr über verwenden! Praktisch, oder?? Passend dazu könnt ihr euch noch 4 Wochen-Einkaufszettel erstellen, sodass ihr immer auf einen Blick sehen könnt, was ich für die jeweilige Woche einkaufen muss.

Der Plan dient natürlich nur als grobe Orientierung und kann jederzeit spontan geändert werden! Ich verzichte bei der Umsetzung übrigens so gut es geht auf Fertigprodukte – das schmeckt nicht nur besser und ist gesünder, sondern spart auch zusätzliches Geld.

 

Unser fortlaufender 4 Wochen Speiseplan aka  ewiger Speiseplan bzw. unendlicher Speiseplan

So sieht er aus, unser ewiger Speiseplan. Wenn euch unser Plan gefällt, könnt ihr ihn  hier sehr gerne ausdrucken und ihn als Inspiration verwenden. Die Rezepte zu den Gerichten, die wir regelmäßig kochen, habe ich hier für euch aufgelistet.

 

 

speiseplan_familie_fortlaufend

 

 

Weil die Wahrscheinlichkeit relativ gering ist, dass mein Plan 1:1 zu euren Vorlieben passt, habe ich -> hier noch die Blanko-Version des Monatsspeiseplans als kostenlose Druckvorlage für euch. Da könnt ihr dann einfach eure eigenen Lieblingsrezepte eintragen!

 


 

 

Hier gibt es jetzt auch eine Low Carb Variante des Monatsplans – sogar inkl. Links zu den Rezpten:

 

 

 

Geld sparen mit einem Monatsplan

Durch eine geschickte Planung spart ihr nicht nur viel Zeit, sondern auch ziemlich viel Geld. Ich habe die einzelnen Mahlzeiten mal grob überschlagen und komme beim Discounter auf eine Summe von 40 – 50 € pro Woche für 7 warme Gerichte für 2 Erwachsene und 2 Kinder bzw. 3 – 4 Personen. Und das, obwohl ich grundsätzlich Bio Fleisch verwende, welches ich in erster Linie beim Discounter (z.B.  Lidl oder Aldi) kaufen.

 

 

Rezeptideen für den Monatsspeiseplan

Falls ihr noch Inspirationen für euren Speiseplan benötigt, habe ich hier mal einige schnelle und einfache Gerichte aufgeschrieben, die mir in der letzten Woche von meinen Lesern auf Instagram bzw. Facebook empfohlen wurden. Die Rezepte werde ich im Laufe der Zeit ergänzen – bis dahin werdet ihr sicher auf Google fündig!

 

  • Toast Hawaii
  • Milchreis + Obstsalat
  • Pizzabrötchen
  • Sucuk (Knoblauchwurst) + Spiegelei
  • Belegte Laugenstangen
  • Gebackener Camembert (schmeckt auch als Burger)
  • Hotdogs
  • Gebratene Nudeln
  • Cinque Pi
  • Spinat-Pasta (Nudeln + Rahmspinat, Knoblauch, Tomatenwürfel, Fetawürfel)
  • Gebackene Mettbrötchen
  • Grünkernküchlein
  • Selbstgefüllte TK- Türkische Pizza
  • Spiegeleier auf Brot
  • Pellkartoffeln & Quark
  • Pfannkuchen mit Apfelmus 
  • Pellkartoffeln & Kräuterquark
  • In Butter gebratene Gnocchi mit Apfelmus
  • Spaghetti mit Knoblauch und Öl aka Spaghetti aglio e olio
  • Käsespätzle
  • Warmer Italienischer Nudelsalat mit rotem Pesto, Feta und Ruccola.
  • Spaghetti mit schneller Tomatensoße
  • Kartoffel-Brokkoli Auflauf

 

Die Rezepte zu unseren 24 Lieblingsgerichten findet ihr hier auf dem Blog.

 

Ich hoffe, dieser Beitrag hat euch gefallen und freue mich wie immer über eure Kommentare. Schickt mir doch gerne auch mal ein Bild von euren eigenen Speiseplänen oder markiert mich, wenn ihr diese auf Instagram oder Facebook postet!

 

Liebe Grüße,

 

 

 

Weitere interessante und lesenswerte Beiträge findet ihr hier auf meinem Blog:

 

 

 

 

Für eure Pinterest Pinnwand:

 

speiseplan _vordruck

 

 

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:
Über Patricia 554 Artikel
Ich heiße Patricia, bin 45 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und unseren 16 und 19 Jahre alten Kindern am Rande des Ruhrgebiets. Dieser Blog ist mein„digitales Notizbuch“. Schön, dass du hier bist!

16 Kommentare

  1. Liebe Patricia,
    ich wollte mich gerne für den fantastischen Ideen wie den Speiseplan und auch die Spartipps bedanken! Mich bin Mutter zweier Kinder, berufstätig und alleinerziehend. Deine Pläne haben a) unser Leben sehr vereinfacht und damit angenehmer gestaltet und b) konnte ich ordentlich sparen (ich freue mich auch auf die langfristige Wirkung davon!) und werde daher bald mit den Kindern einen richtigen Traumurlaub machen.
    Wenn nie Dinge über den Kopf wachsen und die Zeit mal wieder knapp ist, hilft es mir sehr, mal wieder hier nachzuschauen und nachzujustieren.
    Danke dir!

    • Liebe Andrea,

      vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich freue mich total, dass die Tipps, die ich hier teile, dir bzw euch so sehr geholfen haben.

      Das Nachjustieren kenne ich gut. Im Alltag geht immer mal etwas unter. Das mache ich daher auch mindestens 1 x jährlich. 🙂

      Ganz liebe Grüße,

      Patricia

  2. Bei uns gibt es einen Wochenspeiseplan. Wenn ich werktags arbeite, habe ich mittags nicht viel Zeit zum kochen. Daher wird am Wochenende oder abends vorgekocht, damit mittags, wenn alle hungrig heimkommen, das Essen fertig auf dem Tisch steht.

  3. Ich bin eigentlich eine Hobby-Köchin und habe ein großes Repertoire an Gerichten, die ich meiner Familie regelmäßig koche. Zuletzt fiel es mir immer schwerer, mich zu motivieren und immer etwas parat zu haben. Diese weltweite Krise fordert uns Familien viel ab. Umso dankbarer bin ich für diesen Blog und den Plan. Ich habe ihn mir zum Teil übernommen und werde jetzt einfach mal genau nach Plan im kommenden Monat kochen! Herzlichen Dank und alles Gute für dich und deine Lieben!

  4. Vielen Dank für den Plan. Ich muss gestehen, dass mich die tägliche Frage meiner Familie : „Was gibt es heute zum Essen?“ schon richtig getresst hat. Keiner hatte eine Idee und am Ende haben meistens Zutaten gefehlt für die keiner spontan losfahren wollte. Mit gerümpften Nasen wurde dann das „Alternativmittag“ akzeptiert. Ich bin Mutter, selbstständig mit Haus und Garten und kann nur bestätigen, dass am Ende des Tages für irgendetwas immer zu wenig Zeit übrig war. Mir hat dein Monatsplan extrem geholfen. Die Familie schaut an den Plan, ändert/äußert evtl. einen Wunsch, ich geh alle 2-3 Tage die Zutaten frisch einkaufen UND wir schmeißen auch keine verdorbenen Lebensmittel mehr weg, weil wir sie nur so einkaufen, wie wir sie verspeisen.
    Also nochmal vielen Dank für diese Alltagserleichterung und auch für die Anregung mal neue Gerichte zu probieren. 🙂
    Christin

  5. Das ist überhaupt nicht sinnbefreit!
    Solch ein Speiseplan erleichtert arbeitenden Eltern gerade zu Coronazeiten enorm den Alltag.
    Wer das sinnbefreit nennt hat sehr viel Zeit oder musste sich nicht allein, ganz ohne Hilfe mit Job, Haushalt, Homeschooling, Einkauf und Gartenarbeit auseinandersetzen.
    Mir kann keiner erzählen dass jeden Tag alle auf das gleiche Essen Appetit haben.
    Also muss man da eh Abstriche machen.
    Vielen Dank für die Anregung mit dem Plan! 🙂

  6. „Monatsspeiseplan “ Was für ein „sinnbefreiter Quatsch“ !
    Kein Mensch weiß auf was er in 10, 15 oder 20 Tagen Appetit hat bzw. ob man vorab Zeit zum einkaufen oder kochen hat! Wie kommt man auf solche Ideen?

    • Dieser „sinnbefreite Quatsch“ passt sicher nicht zu jedem – zu uns aber schon. Zumindest teilweise. Wenn man für 4 Personen kocht, schafft man es ohnehin selten etwas zu finden, worauf alle Appetit haben. Und da man, wie du ja ganz richtig erkannt hast, nie weiß, ob man kurz vor dem Kochen noch Zeit (oder Lust) hat einzukaufen, ist so ein Großeinkauf in Kombination mit etwas Planung doppelt praktisch.

      Viele Grüße,
      Patricia

      PS: Das wir einen Plan haben, heißt nicht, dass wir uns auch Tag daran halten. Wenn wir zB. in der Stadt sind und spontan Lust auf Döner haben, dann ist das auch ok!

    • Oh, so sinnbefreit sind Speisepläne offenbar nicht, denn die Idee wurde von Vielen bereits kopiert aufgrund seines Erfolgs! Dieser Plan ist eine tolle Hilfe für beispielsweise Berufstätige, die nicht täglich einkaufen gegen können. Ich frage meine Kinder nicht jeden Tag, was sie essen möchten, denn wenn sie aus der Schule kommen, steht das Essen bereits auf dem Tisch. Ausnahmen vom Plan sind ja immer möglich, wie sie betont. Ein Plan erleichtert und vergünstigt auch das Einkaufen!
      Danke, Patricia, dass du dir für uns so viel Arbeit gemacht hast!

    • Sinnbefreit?
      Dann hast du noch nie Schichtdienst im kurzen Wechsel gearbeitet. Dann weißt du, wie sinnvoll ein solcher Plan ist, bei dem man sogar vorkochen kann, weil dir nach 16 – 24 h Schicht garantiert nicht mehr nach Gemüseschälen und umrühren ist sondern nach Mikrowelle und Bett.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*