belohnungssystem_basteln

 

 

Das Prämien – Belohungssystem inkl. kostenloser Druckvorlagen funktioniert!

 

Ich finde ja, das ein Belohnungssystem eine gute Alternative zu endlosen Diskussionen oder Strafandrohungen ist, die häufig im Streit enden.   Meinen ausführlichen Erfahrungsbericht „4 Wochen mit dem Prämien-Belohnungssystem“ könnt ihr hier lesen!

 

 

So funktioniert das Belohnungssystem:

 

Bei diesem Prämien –  Belohnungssystem gibt es Aufgabenlisten, die für jedes Kind individuell zusammengestellt werden können.

 

Auf diesen Aufgabenlisten stehen Punkte wie:  

 

-> Hausaufgaben selbstständig erledigen

-> den Tisch abräumen

-> 10 Minuten lesen

-> Anziehsachen für den nächsten Tag rauslegen



 

Es können aber auch selbstverständliche Dinge wie:

 

-> Zähne putzen

-> Obst essen

-> genügend trinken

 

darauf stehen, das hängt natürlich vom jeweiligen Kind ab.

 

 

aufgabenlisten

 

 

 

Die Aufgabenlisten sind in die Bereiche: Vormittags, Mittags und Nachmittags unterteilt. Jeder Bereich umfasst einige Aufgaben, die von den Kindern erfüllt werden sollten.

 

 

 

 

 

 

Schaffen es die Kinder, alle Punkte aus einem Bereich zu sammeln, bekommen sie als Belohnung einen Stern (siehe Vordruck „Sterne“).

 

 

Diese Sterne können gesammelt und gegen Prämien  eingetauscht werden (siehe „Prämienbox“ weiter unten auf dieser Seite).

 

 

praemien_box

 

 

Hier gibt es die kostenlosen Druckvorlagen für das Belohnungssystem

 

Blanko – Vorlagen „Belohnungssystem für Kinder“ kostenlos* downloaden:

 

Belohnungssystem_Kinder_Vorlage_pink

Belohnungssystem_Kinder_Vorlage_gruen Belohnungssystem_Kinder_Vorlage_blau

 

 

 

 

 

 

 


Alternativ gibt es auch Standardvorlagen:

Diese Aufgabenlisten enthalten bereits Vorschläge für Aufgaben und stehen ebenfalls in 3 Farben als PDF-Dateien zum kostenlosen* Download bereit.

 

 

Aufgaben_gruen_vorschauAufgaben_blau_vorschau Aufgaben_pink_vorschau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Aufgabenlisten können natürlich theoretisch jeden Tag neu ausgedruckt werden – mehr Sinn macht es aber, sie zu laminieren und die erledigten Aufgaben mit einem Folienstift abzuhaken.

 

 

 

aufgaben_laminieren

 

 

Wer kein Laminiergerät hat: Einige Copyshops bieten diesen Service an. Es gibt aber auch immer mal wieder günstige Laminiergeräte beim Discounter.

 

Als Währung  für das Belohnungssystem kann man z.B. „Sterne-Karten“ aus Papier verwenden. Diese Sterne können dann gegen Prämien aus der „Sternebox“, Gutscheine (z.B.: Kinobesuch, ein Eis, Schwimmbadbesuch, etc.) oder bei älteren Kindern gegen Geld eingelöst werden. Ein Stern könnte z.B. einen Gegenwert von 10 ct. haben.

 

 

 

sterne_belohnungssystem

 

 

Die Druckvorlagen für die Sterne gibt es hier:

(Tipp: Die Sterne-Karten halten deutlich länger, wenn man sie laminiert!)

 

 

Sterne_Belohnungssystem_pink Sterne_Belohungssystem_gruen Sterne_Belohnungssystem_blau

 

 

 

 

 

 

 

Eine kostenlose Druckvorlage für das Cover der „Prämienbox“ gibt es auch:

 

 

praemienbox_kinder_cover

 

 

 

 

 

So, nun bin ich schon ganz, ob das Belohnungssystem bei euch auch so gut funktioniert.

 

Liebe Grüße,

 

patricia

 

P.S.: Meinen Erfahrungsbericht: 4 Wochen mit dem Prämien-Belohungssystem könnt ihr euch übrigens hier anschauen.

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

27 comments on “Gratis Druckvorlagen: Prämien – Belohungssystem für Kinder!”

  1. Hallo ich bin auf diese Seite gestoßen und werde das System nächste Woche starten !
    Gibt es da auch was für Lehrer also das der Lehrer das Kind beurteilen kann !? Mit freundlichen Grüßen

  2. Liebe Patricia,

    danke, dass du dein Belohnungssystem offen teilst. Wir haben in der Vergangenheit ebenfalls verschiedenste solcher Systeme getestet. Was mir bei deinem System sehr gut gefällt ist die „Prämienbox“. So simpel, dass ich selbst nicht darauf gekommen bin. So haben die Kinder immer etwas „greifbares“ vor den Augen und können sich selbst eine Strategie überlegen wie sie ihre Sterne eintauschen wollen.

    Die kritischen Stimmen kann ich zwar nachvollziehen, aber häufig geht es ja eben nicht darum, dass die Kinder nicht helfen wollen. Sie wollen es meistens nur zu falschen Zeiten und in einem falschen Umfang. Deine Listen sorgen aus meiner Sicht eher für einen struktuierteren Tagesablauf, wo die Kinder sich sicher sein können, dass sie über kurz oder lang eine Kleinigkeit bekommen.

    Ich werde es auf jeden Fall ab dem Wochenende testen =)

  3. Natürlich finden Kinder Belohnung super. Nur ist das der absolut falsche ansatz. Diese methode ist veraltet und unpädagogisch. Es macht übrigens auch keinen unterschied ob gross oder klein.
    Übrigens schläge funktionieren auch und trozdem ist es nicht gut. Das argument es funktioniert ist hier also haltlos. Indes finde ich es sehr problematisch wenn man solche *tipps weitterleitet, die weder pädagogisch noch psychologisch fundiert sind.
    Und ja ich beschäftige mich beruflich mit kindern und eltern. Und ja ich bin auch mutter. Niemals würde ich den eltern raten ein belohnungssystem einzuführen.

    Ich finde den blog ansich sehr schön, nur ist Erziehung (solte beziehung heissen, ein kind muss nicht erzogen werden da es bereits kompetent ist) ein heikles thema ich denke mann solte hier nur gut recherchierte oder von pädagogen verfasste texte zitieren/ verlinken.

    • Liebe Frau Hase,

      danke für deinen ehrlichen Kommentar. Ich freue mich, dass dir mein Blog gefällt und dass du dir die Zeit genommen hast, mir deine Meinung zum Thema Belohnungssystem mitzuteilen.

      Also: Ich bin keine Pädagogin und berichte hier auf dem Blog von meinen persönlichen Erfahrungen als Mutter. Uns hat dieses Belohnungssystem in einer stressigen Phase gut geholfen. Ich sehe es keineswegs als Dauerlösung, eher als unkonventionellen Ansatz um Kinder dazu zu motivieren, sich selbst besser zu strukturieren. Es wäre natürlich perfekt, wenn es gelingt, ohne ein solches System harmonisch zusammen zu leben. Wenn aber der Alltag zeitweise durch Streit, Stress und Strafen bestimmt wird (und das kommt in vielen Familien phasenweise vor!), kann ein Belohnungssystem dabei helfen, die Lage wieder zu entspannen. Wir machen das zwischendurch immer mal für ein gewisse Zeit – dann lassen wir es wieder ausschleichen. Mein PERSÖNLICHES Fazit: Die Kinder helfen danach nicht weniger gerne, können sich besser organisieren und verlangen auch keine Belohnungen.

      Erziehung ist für mich ein Schlagwort. Ich glaub auch, dass Kinder kompetent zur Welt kommen – dennoch brauchen sie aus meiner Sicht Vorbilder und Regeln. Ich finde es normal, dass Kinder ihre Grenzen ausloten und schauen, wie weit sie gehen können. Deshalb finde ich es wichtig, dass man ihnen als Eltern eine Orientierung gibt. Dass macht es für die Kinder einfacher.

      Würde ich den Punkt „Beziehung“ nennen, würde meine Leser vermutlich denken, es geht um die Beziehung zu meinem Mann).

      Grundsätzlich finde ich es gut, dass es auf Blogs die Möglichkeit gibt, aus seinen PERSÖNLICHEN Erfahrungen zu berichten. Das ist natürlich immer SUBJEKTIV!! Zu den meisten Themen gibt es aber auch gar kein richtig & falsch, sondern nur verschiedene Sichtweisen, die durch immer neue Studien belegt oder widerlegt werden. So ist es auch beim Thema Ernährung. Erst waren Fett, Eier und Butter schlecht, dann waren es die Kohlenhydrate – alles gut recherchiert und durch Studien belegt.

      Liebe Grüße,
      Patricia

  4. Hallo,
    Ich bin grade auf deine Seite gestoßen weil unsere Tochter nach dem Motto „komm ich nicht heute,komm ich morgen“ lebt .
    Mit Bestrafungen a la „kein Fernsehen gucken“ oder “ keine Süßigkeiten“ kann man sie nicht umstimmen. Dann setzt sie sich einfach in ihr Zimmer und liest…
    Ich werde deine Liste auf jeden Fall ausprobieren. Ich find es klasse .
    Und sogar in ihrem letzten Kindergartenjahr wurde so ein Belohnungssystem benutzt.

  5. Macht es denn Sinn sein Kind wg alltäglicher Dinge zu belohnen wäre es nicht viel schöner es hilft von selbst oder erledigt mit Spaß diverse aufgaben? Daraus folgt doch nur das die Kinder i wann nur noch Dinge erledigen wenn es dies oder das dafür bekommt. Meine Tochter ist noch sehr klein 4.5 aber sie hilft noch total gern von sich aus und ist stolz wenn sie mir Dinge abnehmen kann. Ich bedanke mich ganz normal ohne das ein Riesen Theater drum herum zu machen. Kinder haben eig von sich aus solch eine Motivation die gewöhnt man ihnen aber ab wenn man immer alles überlobt und belohnt für die einfachsten Sachen. Finde ich!

    • Hallo Jessy,
      du hast Recht: Solange es ohne Belohnungssystem funktioniert, ist natürlich alles gut. Wenn die Kinder älter werden, kann ein Belohnungssystem aber durchaus hilfreich sein, um die Kinder auf positive Weise zu motivieren. Wir machen das ja auch nicht durchgehend, sondern als Alternative zu Strafen und Verboten in stressigen Zeiten. Ich finde ja, Erziehung darf auch Spaß machen! 😉
      Liebe Grüße,
      Patricia

  6. Hallo Patricia, wir haben nun das Sternesystem ausprobiert und ich muss sagen es ist uns eine Hilfe gewesen. Bei uns ging es hauptsächlich um die allabendliche Diskussion „Bettfertig“ machen. Also mit allem was dazu gehört und zwar zu einer Uhrzeit, das noch genügend Zeit übrig bleibt zum kuscheln und vorlesen. Es klappt prima und mittlerweile geht es auch ohne Sterne, danke dir für die Idee und die Bereitstellung der Druckvorlagen.

  7. Hallo Patricia,

    Warum soll ich meine Kinder für jeden Handgriff belohnen? das ist doch in einer Familie eine Selbstverständlichkeit, daß sie lernen miteinander umzugehen, sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen?!?
    Ich habe 4 Kinder , im Alter von 4-14 Jahren. Natürlich gbt es auch
    oft Gemotze und Gemaule, aber ich erkläre (das ist halt ARBEIT und ERZIEHUNG), daß das die FAMILIE, und somit die GESELLSCHAFT unterstüzt und zusammenhält.
    Denn was soll denn aus diesen Kindern als Erwachsene dann werden?
    Was ist mit Nächstenliebe?
    Was ist mit selbstverständlicher, gegenseitiger, nachbarschaftlicher Hilfe im Alltag später?
    Meiner Meinung nach, ziehst Du Dir lauter kleine Egoisten ran, die nur was für eine Belohnung tun?!
    Warum meinst Du, gibt es immer weniger Menschen, die anderen einfach so, aus der Not helfen? Menschen die FREIWILLIG ein EHRENAMT übernehmen, bestimmt nicht weil sie für jeden Pups den sie getan haben belohnt wurden!
    Was ist mit den ethischen Grundwerten einer JEDEN Gesellschaft?
    Außerdem werden sie es generell schwer in jedem Beruf, vor allem als Berufsanfänger haben, denn es wird auch dort nicht alles belohnt, sondern ist selbstverständlich.
    Und dann ist da noch die Sache mit der Bestechung…ich glaube da brauch’ich mich nicht darüber auszulassen!
    Alles in allem, gut überlegen, ob so der „richtige“ Erziehungsweg geht!
    Viele Grüße,
    Barbara

    • Liebe Barbara,
      danke für deine Rückmeldung. Es geht mir nicht darum, meine Kinder zu bestechen bzw. sie für jeden selbstverständlichen Handgriff zu belohnen. Ich habe einfach die Erfahrung gemacht, dass sich der Alltag mit Hilfe von klaren Strukturen (also den „To-DO Listen“ der Kinder) einfacher regeln lässt und es den Kindern sogar Spaß macht, eigenverantwortlich ihre Listen abzuarbeiten. Wenn ich die Kinder mit kleinen Belohnungen zusätzlich motivieren kann, sehe ich da kein Problem. Bei den Prämien handelt es sich außerdem fast ausschließlich um Kleinigkeiten, die ich den Kindern sonst auch schon mal einfach so mitgebracht habe. Ich denke einfach, dass positives Verstärken besser ist als Verbote und Strafen. Wir nutzen das Belohnungssystem auch nicht das ganze Jahr über sondern immer mal wieder für ein paar Wochen, dann lassen wir es ausschleichen. Welcher Erziehungsweg der RICHTIGE ist, weiß man ja sowieso erst, wenn es zu spät ist (also wenn die Kinder Erwachsen sind). Ich habe bisher ein gutes Gefühl und bin der Meinung, dass man ruhig auch mal zu außergewöhnlichen Erziehungsmethoden greifen darf. Erziehung / Alltag soll und darf nämlich auch Spaß machen.

      Liebe Grüße,
      Patricia

      P.S.: Meine Kinder sind übrigens ziemlich hilfsbereit und WOLLEN mir oft im Haushalt oder im Garten helfen OHNE eine Belohnung für diese Hilfe einzufordern.

    • Hallo,
      mein Mann geht arbeiten und wird dafür bezahlt. Ob er früher auch bestochen wurde?!
      Meine Kinder finden Belohnungsspiele auch toll.
      Mein fast 3 jähriger Sohn würde auch nicht verstehen, warum er ein Augenpflaster tragen muss. Aber mit diesen Pflastersammelpostern und der schon auf dem Schrank stehenden Kleinigkeit, macht er mit.
      Mein Großer findet diesen Motivationsschub bei den Hausaufgaben auch gut.
      Finde das Sterne sammeln und nachher damit einkaufen eine tolle Idee! Das werde ich mit meinem Großen mal versuchen.
      Benutze Belohnungssysteme aber auch nur für unsere Problemfälle (Hausaufgaben, Augenpflaster,…).
      Alles andere regeln wir mit unseren 3 Jungs spontan und belohnen mit einem Lob.
      Aber warum nicht mal eine Zeit lang ein Spiel aus „Arbeit“ machen…
      Ich mag deine Idee!
      LG Carolin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.