Joghurt einfach selber machen!

 

Es fing alles vor ca. 4 Jahren damit an, dass wir einen ziemlich hohen Joghurtverbrauch hatten. Genauer gesagt kaufte ich eine Zeit lang ca. 1 Joghurt pro Person/Wochentag x 4 = 28 Joghurts pro Woche! Es nervte mich sehr, dass die knapp 30 Joghurtbecher erst den halben Einkaufswagen und nach dem Verzehr die gelbe Tonne füllten. Als ich dann auch noch einen Bericht darüber sah, wie viele Früchte (-> so gut wie keine) und wieviel Zucker (-> verdammt viel) in Fruchtjoghurt aus dem Supermarkt stecken, reichte es mir. Ich suchte nach einer Möglichkeit, um Joghurt einfach und schnell selber zu machen. In meinem Bericht geht es nun außerdem um folgende Punkte:

 

  • Pro & Contra: Fruchtjoghurt aus dem Supermarkt vs. selbstgemachter Joghurt
  • Joghurt selber machen, aber wie?
  • Das perfekte Joghurt Rezept!

 

Außerdem erfahrt ihr zum Beispiel, mit welcher Milch der Joghurt besonders gut gelingt, wie ihr euren eigenen Sojaghurt herstellen könnt und wofür ihr den Joghurt-Maker sonst noch verwenden könnt.

 

 

Pro & Contra: Selbstgemachter Joghurt vs. Fruchtjoghurt aus dem Supermarkt

 

Selbstgemachter Joghurt hat eigentlich nur Vorteile:  Er ist gesünder (enthält weniger Zucker und mehr Vitamine), günstiger und umweltfreundlicher.  Fruchtjoghurt aus dem Supermarkt enthält hingegen oft Zusatzstoffe. So wird das Erdbeeraroma im Erdbeerjoghurt oft durch Aromastoffe erzeugt, die aus Sägemehl oder Schimmelpilzen hergestellt werden (= natürliche Aromastoffe), hinzu kommt etwas rote Lebensmittelfarbe (z.B. aus Roter Beete) und ein paar Stückchen, die bei der Herstellung von Fruchtsäften übrig geblieben sind. Kein Wunder, dass der Vitamingehalt geringer ausfällt, als bei einem Naturjoghurt mit frischen Früchten oder einem Löffel Marmelade!

 

Werbung





Joghurt einfach selber machen – aber wie?

Joghurt kann man ganz einfach selber herstellen, indem man Milch erhitzt, mit etwas Joghurt vermischt und für ca. 12 Stunden warm hält. Die Temperatur sollte dabei konstant ca. 40 – 45 Grad betragen. Nur: Wie hält man den Joghurt warm? Im Internet gibt es Berichte, die dazu raten, Marmeladengläser in den Ofen zu stellen und die Temperatur mit einem Küchenthermometer zu kontrollieren. Das finde ich  nicht nur umständlich, sondern halte es auch für eine Energieverschwendung.

Eine Alternative sind klassische strombetriebenen Joghurt Maker. Diese funktionieren gut, mich stört aber der  Stromverbrauch (-> das Gerät ist ca. 9 Std. in Betrieb) sowie das Spülen der kleinen Behälter.

 

 

 

Aus diesem Grund habe ich mich daher vor 4 Jahren für diesen stromlosen Joghurt-Maker entschieden:

 

Der My Yo Amazon Affiliate Link  ist eigentlich „nur“ eine große Warmhaltebox mit einem Außenbehälter für das kochende Wasser und einem Innenbehälter für den „Joghurt to be“. Die Größe, Wassermenge & Isolierung sind dabei so aufeinander abgestimmt, dass ihr nur ca. 2 Minuten benötigt, um euren Joghurt anzusetzen. Wasser aufkochen und in den Außenbehälter geben, Milch und Joghurt (Zimmertemperatur) in den Innenbehälter geben, Deckel drauf und 12 Stunden warten – fertig ist der Joghurt! Die Vorteile im Überblick:

 

  • Der My Yo funktioniert ohne Strom!
  • Der Behälter ist groß (für etwas mehr als 1 Liter Joghurt)
  • Der Joghurt-Behälter kann nach der Zubereitung direkt in den Kühlschrank gestellt werden
    (kein lästiges Umfüllen)
  • Der Innenbehälter darf in die Spülmaschine!
  • Der Behälter ist natürlich lebensmittelecht und enthält kein BPA!

 

Tipp: Ihr könnt den Behälter übrigens nicht nur zum Warmhalten oder Kühlen von Speisen verwenden, sondern auch um Sauerteig anzusetzen!

 

 

 

Das perfekte Joghurt Rezept:

 

Ein Rezept für Joghurt, das bei uns sehr gut funktioniert, sieht so aus:

 

Die Zutaten:

  • 850 ml H-Milch (3,5 % Fett), zimmertemperatur
  • 150 gr. stichfester Joghurt (3,5 % Fett), zimmertemperatur
  • 750 ml Wasser für den Außenbehälter

 

Die Zubereitung:

750 ml Wasser im Wasserkocher aufkochen und in den Außenbehälter gießen (-> ich habe die Wassermenge mit einem Edding im Behälter markiert, das erspart das Abmessen). Dann: Die Milch in den Innenbehälter füllen und gut mit dem Joghurt vermischen. Nun den Innenbehälter in den Außenbehälter geben und 12 – 16 Stunden warten. Fertig ist der Joghurt! 🙂

Tipp: Wenn der Joghurt fertig ist, könnt ihr ihn in saubere Marmeladengläser oder eine Glasschüssel füllen, damit ihr gleich die nächste Portion starten könnt.

 

 

FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Thema Joghurt selber machen!

Welche Milch ist am besten geeignet, um Joghurt herzustellen?

Ihr könnt Vollmilch, fettreduzierte Milch, Laktosefreie Milch, H-Milch, Ziegenmilch oder Soja-Milch verwenden, solltet aber darauf achten, das Milch und Joghurt den gleichen Fettgehalt haben. Außerdem solltet ihr wissen, dass sich der Fettgehalt der Milch auf die Festigkeit des Joghurts auswirkt.  Frische Milch muss vor der Zubereitung des Joghurts  für 5 Minuten auf 90 Grad erhitzt werden, um Bakterien abzutöten, die sich sonst stark vermehren könnten. Bei H-Milch ist das nicht nötig. Diese ist daher ideal zur Joghurtherstellung geeignet und durch die Joghurt Bakterien dennoch wertvoll für den Körper.

 


 

Wie kann man festen bzw. cremigen Joghurt herstellen?

Für festen bzw. cremigen Joghurt verwende ich 3,5 %ige H-Milch + 3,5 %igen, stichfesten Joghurt. Wenn euch das Ergebnis zu flüssig ist, könnt ihr die Menge der Milch etwas reduzieren und die „Ruhezeit“ um 1-2 Stunden erhöhren. Auch das anschließende Abkühlen des Joghurts im Kühlschrank sorgt dafür, dass er noch etwas fester wird. Ein weiterer Tipp lautet, dass man vor der Zubereitung 2-4 EL Milchpulver Amazon Affiliate Link zur Milch geben soll, damit der Joghurt fester wird. Das habe ich allerdings noch nicht ausprobiert, weil es auch ohne das Pulver gut geklappt hat.


 

Kann man mit dem selbstgemachten Joghurt gleich wieder neuen Joghurt ansetzen?

Ja, das klappt (bis zu 10 x).


 

Wie lange ist der selbstgemachte Joghurt haltbar?

Wenn ihr bei der Herstellung und Abfüllung darauf achtet, das Keime keine Chance haben, hält sich der Natur-Joghurt verschlossen im Kühlschrank bis zu einer Woche. Frisches Obst, Marmelade etc. solltet ihr aber immer erst kurz vor dem Verzehr dazu geben.


 

Ist es möglich, mit dem Joghurtmaker auch probiotische Getränke (wie Actimel) herstellen?

Jein! Wenn ihr eine probiotische Trinkflasche zu eurer Milch gebt, um den Joghurt zu starten, erhaltet ihr probiotischen Joghurt. Nutzt ihr fettarme Milch, erhaltet ihr Trinkjoghurt.


 

Kann  man mit dem Joghurt Bereiter auch vegetarischen Sojaghurt / Soja-Joghurt selber machen?

Ja, das klappt. Die Milch wird dabei einfach durch Sojamilch ersetzt, der Joghurt durch Sojaghurt. Angeblich klappt es besonders gut mit Natumi Soya Natura  Amazon Affiliate Link

 


 

Wie kann ich Sahnejoghurt selber herstellen?

Das habe ich noch nicht ausprobiert. Ich habe aber folgendes Rezept gefunden: 900 ml Milch, 100 ml Sahne, 3,5 % Joghurt, 3 EL Milchpulver

So, das war mein Beitrag zum Thema Joghurt. Nun würde mich interessieren, ob ihr euren Joghurt selber macht und ob ihr vielleicht noch zusätzliche Tipps habt. Ich freue mich also über eure Kommentare!

Liebe Grüße,

 

 

patricia

 

 

Zur Transparenz: Dieser Beitrag ist bereits im Jahr 2015 und  nicht im Rahmen einer Kooperation entstanden! Er enthält Amazon Affilate Links. Wenn ihr die Produkte über den Link bestellt, bekomme ich einen kleinen Prozentteil der Verkaufssumme. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten, ihr unterstützt jedoch meine Arbeit, DANKE! 🙂

 

Kostenlose Druckversion:

5 von 1 Bewertung
Drucken

Das perfekte Joghurt Rezept:

Zutaten

  • 850 ml H-Milch 3,5 % Fett, zimmertemperatur
  • 150 gr. stichfester Joghurt 3,5 % Fett, zimmertemperatur
  • 750 ml Wasser für den Außenbehälter

Anleitungen

  1. 750 ml Wasser im Wasserkocher aufkochen und in den Außenbehälter gießen (-> ich habe die Wassermenge mit einem Edding im Behälter markiert, das erspart das Abmessen).

  2. Dann: Die Milch in den Innenbehälter füllen und gut mit dem Joghurt vermischen.

  3. Nun den Innenbehälter in den Außenbehälter geben und 12 - 16 Stunden warten. Fertig ist der Joghurt!

Für eure Pinterest Pinnwand:

 

 

 

 

      

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

24 comments on “Joghurt einfach selber machen!”

  1. Hallo, vielen Dank für deine ausführlichen Informationen.
    Ich habe nun schon so viel über dieses Thema gelesen und doch habe ich immer noch keine Antwort auf meine Frage gefunden.
    Vielleicht magst Du mir helfen?
    Ich würde mich gern für einen stromlosen Bereiter entscheiden, wenn ich wüsste, ob die angesetzte Milch-Joghurt-Mischung zu Beginn auch nicht wärmer als 42Grad C wird.
    Denn genau das befürchte ich, weil man ja den Thermobehälter mit kochendem Wasser befüllt, in welches dann der Joghurtbehälter reingestellt wird.
    Hast Du die Anfangstemperatur schon mal gemessen?
    Mir geht es nicht einfach nur um schmeckenden sondern für die Verdauung gesunden und wirkungsvollen Joghurt mit entsprechend vielen noch lebenden Kulturen.

    Das Wenige, was ich bisher speziell zu dieser Temperatur Thematik gelesen habe (bei elektrischen Bereitern) stimmte mich nicht hoffnungsvoll, um es mal so auszudrücken.

    Danke im Voraus für deine Hilfe.

    • Hallo Arite,

      ich habe vorhin mein Funkt-Thermometer verwendet, um die Temperatur innerhalb des Behälters zu messen. Das Ergebnis: Wenn du kochendes Wasser in den Behälter füllst, steigt die Milchtemperatur von 21° auf max. 47 Grad (nach 50 Minuten). Dann bleibt sie konstant bzw. fällt irgendwann wieder. Du könntest das Wasser also einige Minuten abkühlen zu lassen, bevor du es in den Behälter füllst. Bei 90 Grad sollte die Temperatur ideal für dich sein. Ich werde das demnächst mal testen. Allerdings habe ich auch gelesen, dass die Joghurt-Bakterien erst aber einer Temperatur von über 54 Grad absterben. Wäre das schon eher der Fall, würden sie ja gar keinen Joghurt mehr produzieren, oder (?)

      Viele Grüße,
      Patricia

  2. Hi Patricia, hast du schonmal magere Milch getestet?
    Ich frag mich, ob das wohl genauso klappen würde oder obs da irgendwelche Probleme gäbe. Beim Festwerden oder…?
    Ich teste mal mit unserem alten Strom-Joghurtmacher.
    Groetjes

  3. Ich hab so einen Joghurtbereiter mit 7 Gläser. Ich hab zum Ansetzen diesen – etwas teureren Joghurt – genommen in den grünen Bechern (der der so gut für die Verdauung ist wie man in der Werbung immer hört… komme jetzt nicht auf den Namen irgend was mit A…) dazu knapp 1 3/4 Liter H-Vollmilch, meist zimmerwarm geht aber auch aus dem Kühlschrank, ich mische da meist, der Joghurt kalt dazu gut durchschlagen und in die Gläser einfüllen, das mache ich abends; 12 Stunden später kommt der Joghurt in den Kühlschrank so nach 5-6 Stunden kann man ihn dann genießen.

    Er schmeckt sehr lecker. Aus dem letzten Glas mache ich dann nach demselben Prinzip neuen Jogurt.

    Der Joghurt ist auch relativ fest nur wenn man Früchtmus oder Zimt mit Zucker gemischt unterrührt wird er etwas flüssiger, aber noch gut löffelbar.

  4. Hallo, das ist echt cool wenn man auch weiß was drin ist! Ich meine damit die Inhaltsstoffe. Oft kaufen wir einfach im Supermarkt ein und wissen garnicht was sich da alles drinnen befindet. Wenn man es selber macht, hat man das Problem nicht. Oft ist es dann noch so, das er natürlich besser schmeckt. Dabei gibt es auch Möglichkeiten Joghurtbereiter ohne Strom zu nutzen – alles auch mal auf einem Hüttenwochenende! Mach weiter so mit deinem Blog 🙂

    • Hi Su,

      eine interessante Frage! Ich habe das mal gegoogelt und das geht wohl tatsächlich: Du brauchst dann veganes Joghurtferment (am besten welches, das für die Herstellung von Sojajoghurt geeignet ist). 400 ml Kokosmilch mit mind. 75% Kokos-Anteil, 600 ml Pflanzenmilch (z.B. Mandelmilch) und einen TL Agar-Agar. Erst löst du die Joghurt-Kulturen in 100 ml der Mandelmilch auf. Dann nimmst du 200 ml Kokosmilch und kochst sie unter ständigem Rühren ca. 5 Min. lang mit dem TL Agar-Agar auf. Jetzt die restliche Kokosmilch und Mandelmilch dazu geben und alles etwas abkühlen lassen. Wenn die Mischung lauwarm ist, kann sie zusammen mit den aufgelösten Joghurt-Kulturen in den Joghurtmaker. Nach 10-12 Std. ist der Vegane Joghurt fertig. 🙂
      Schreib mir doch mal, ob das geklappt hat! 🙂 Liebe Grüße, Patricia

      P.S.: Falls der Joghurt zu flüssig ist, hilft Johannisbrotkernmehl!

  5. Super….danke für den Tipp. Vor 2 Wochen habe ich schon verschiedene Joghurt-Maker angeschaut, aber konnte ich mich nicht entscheiden zwischen mit Strom oder ohne.

    Muss man dann in den 12 Stunden heißes Wasser wechseln?

    LG Ivana

    • Hallo Ivana,
      nein, das Wasser muss man nicht wechseln (das wäre mir auch zu umständlich). Einfach Milch und etwas Joghurt in den Innenbehälter geben und dann heißes Wasser in den Außenbehälter.
      Nach 12 -16 Stunden ist der Joghurt fertig!
      Liebe Grüße,
      Patricia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.