tipps_glueckliches_leben

 

 

 

20  Tipps, die ich meinen Kindern mit auf den Weg geben möchte

 

 

Gestern habe ich auf Instagram einen Post gelesen, indem gefragt wurde, welchen Tipp man mit seinem 18-jährigen Ich geben würde. Ich habe die Frage spontan in meiner Insta-Story mit meinen Leser:innen geteilt und fand die Antworten so spannend, dass ich nun mal meinen 4 Jahre alten Beitrag zum Thema Lebensweisheiten überarbeitet habe. Hier folgen nun also 20 Tipps bzw. Anregungen, die ich meinen Kindern mit auf den Weg geben möchte:

 

 

 1. Macht euch keine Sorgen!

Verschwendet eure Zeit nicht damit, euch Sorgen über Dinge zu machen, die irgendwann passieren könnten. Wenn es passiert, ist es sowieso anders als ihr dachtet – vermutlich passiert es aber nicht! Also: Habt Vertrauen und genießt die schöne Zeit!

 

 

 2. Übernehmt die Verantwortung für euer Glück!

Ihr allein seid für euer Glück verantwortlich. Handelt daher so, wie ihr euch fühlen möchtet! Das klingt vielleicht gerade etwas esoterisch, aber: Wenn ihr Glück ausstrahlt und positiv durch´s Leben geht, wird es automatisch zu euch zurückkommen! #dasgesetzderanziehung Folgt euren Träumen, euren Herzen und eurer Intuition. Setzt euch Ziele und arbeitet darauf hin. Lernt zu erkennen, was ihr wirklich wollt und seid mutig genug, eure Träume zu verwirklichen. Wartet nicht auf den richtigen Zeitpunkt, denn der ist IMMER.. und NIE!

 

 

 3. Glaubt an das Gute im Menschen!

Wenn euch ein Mensch enttäuscht, gibt es vermutlich einen Grund dafür: Nämlich den, dass er es einfach nicht besser hinbekommen hat. Seid nicht verbittert, bleibt positiv und macht es besser. „The best revenge is no revenge. Move on. Be happy.“

 

 

 

 

 

 

 4. Lasst euch keine Zukunftsangst einreden!

Weder schlechte Schulnoten noch Lücken im Lebenslauf können eurem Glück je im Wege stehen. Jeder Mensch hat sein eigenes Tempo und seine ganz persönlichen Stärken. Lasst euch Zeit und findet euren eigenen Weg!

 

 

 5. Macht Fehler und lernt daraus!

Habt keine Angst davor, etwas falsch zu machen. Die Angst ist überflüssig, denn Fehler sind der beste Beweis dafür, dass ihr mutig genug wart, etwas auszuprobieren. Denkt daran: „Wer A sagt, muss nicht zwangsläufig auch B sagen. Er kann auch erkennen, das A falsch war“ Bertholt Brecht

 

 

 6. Sammelt Momente, nicht Dinge!

Es macht den Kopf frei, wenig zu besitzen  – und erleichtert nebenbei das Aufräumen ganz enorm!  Ich musste erst 39 Jahre alt werden, um das zu begreifen… und ein  Minimalismus-Projekt starten, um mein Chaos in den Griff zu bekommen – aber wem erzähl´ ich das – ihr habt das ja live mitbekommen.

 

 

 

 7. Ärgert euch nicht, wenn andere Menschen schlecht über euch reden.

Vermutlich sind sie neidisch oder gelangweilt von ihrem eigenen Leben. Nehmt es nicht persönlich – aber haltet euch von ihnen fern. Ein sehr weiser Mann hat mal gesagt: Die einzige Möglichkeit, nicht kritisiert zu werden, ist nichts zu machen, nichts zu sagen und nichts zu sein. Dieser Mann hieß Aristoteles.

 

 

 

 

 8. Reist, wann immer es möglich ist!

Neue Wege entstehen nur dann, wenn man geht. Macht neue Erfahrungen, lernt neue Menschen kennen und schließt sie in euer Herz!

 

 

 

 9. Sichert eure Daten & Fotos regelmäßig!

Wirklich!!

 

 

 

 10. Ändert euch nicht, um anderen Menschen zu gefallen

Ihr könnt es sowieso nie allen recht machen. Sucht eure Stärken statt euch über eure Schwächen zu ärgern und haltet Ausschau nach Menschen, die ähnliche Träume haben wie ihr und euch  so mögen, wie ihr seid. Das bedeutet auch: „Wenn ihr ein Pinguin seid, verrenkt euch nicht den Hals, um eine Giraffe zu werden. Springt lieber ins Wasser und bewegt euch in eurem Element!“ Dr. Eckart von Hirschhausen

 

 

 

 11. Seid fair und ehrlich!

Seid fair, ehrlich und haltet euer Wort, auch wenn es unbequem ist. „Ein reines Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen“. Außerdem spart Ehrlichkeit nicht nur eure Zeit, sondern auch die der anderen. In England sagt man: „Honesty saves everyone´s time“. So ist es.

 

 

 

 12. Wenn euch eure große Liebe begegnet: Haltet sie fest!

Die Schmetterlinge verfliegen vermutlich nach einiger Zeit, das ist normal. Was dann folgt, ist vielleicht weniger aufregend, aber um so wertvoller. Redet und nehmt euch Zeit für einander. Eine Garantie für die Liebe gibt es dennoch nicht, denn Menschen entwickeln sich manchmal in unterschiedliche Richtungen. Auch das ist ok. Falls euch das passiert: Seid ehrlich zu euch selbst und gebt euch und eurem Partner:in die Chance, wieder glücklich zu werden.

 

 

 

 13. Glaubt nicht alles, was ihr hört oder lest!

Bleibt skeptisch, bildet euch eine eigene Meinung und hinterfragt die Hintergründe. Auch (bzw. gerade) wenn Dinge in der Zeitung stehen oder im Fernsehen als Fakten präsentiert werde – und ganz besonders dann, wenn ihr der Meinung der Mehrheit seid! Die Frage „Wem nützt es“ hilft euch bei der Einschätzung der Situation / Berichterstattung!

 

 

 

 14. Achtet auf euren Körper!

Macht Yoga um zu entspannen, achtet auf guten Schlaf und geht Joggen um Stress abzubauen. Esst weniger Kohlenhydrate, mehr gute Fette (Omega 3!) und bevorzugt natürliche, unverarbeitete Zutaten. Lernt zu schätzen, welches Wunder euer Körper täglich leistet und beschränkt ihn nicht auf sein Äußeres.

 

 

 15. Konzentriert euch auf das Wesentliche!

Egal ob beim Aufräumen oder auf der Arbeit: Laut der Pareto-Regel schafft man 80 % der Aufgaben in 20 % der Zeit und braucht dann 80 % der Zeit für die restlichen 20 %, die ohnehin nicht auffallen. Diese könnt ihr euch fast immer sparen.

 

 

 16. „Nein“ ist ein ganzer Satz.

Lernt nein zu sagen, ohne nach einer Begründung zu suchen.

 

 

 17. Seid achtsam!

Lebt im JETZT und nicht in der Vergangenheit,  in der Zukunft oder einer virtuellen Scheinwelt. Nehmt euch Zeit für eure Familie und eure Freunde, denn sie sind es die euch in schlechten Zeiten trösten und sich in guten Zeiten mit euch freuen.

 

 

 18. Gebt kein Geld aus, das euch nicht gehört.

Kauft mit Bedacht und nicht, um andere Dinge zu kompensieren (!) oder anderen Menschen zu imponieren. Zahlt Rechnungen sofort und macht einen Bogen um Konsumkredite, Ratenzahlungen, Zahlpausen etc.

 

 

19. Stellt euch euren Ängsten!

Lasst nicht zu, dass Angst euer Leben beeinflusst. Auch wenn es seltsam klingt: Sagt „STOPP“ sobald negative Gedanken oder Zweifel aufkommen und beendet das Gedankenkarussell, bevor es Fahrt aufnehmen kann.

 

 

20. Fangt früh an zu investieren!

Verlasst euch beim Thema Geld auf euren gesunden Menschenverstand und nicht auf Berater, die an ihren Tipps selbst verdienen. Gier frisst Hirn – und hohe Renditen werden IMMER mit einem hohen Risiko für Verluste bezahlt. Findet einen gesunden Mittelweg. Wenn ihr anfangs unter euren Verhältnissen lebt und regelmäßig einen Teil eures Geldes investiert, werdet ihr relativ schnell finanziell unabhängig sein. Ein ziemlich gutes Gefühl. Vor allem, wenn man bedenkt, dass ihr eure Lebenszeit normalerweise bis zur Rente investieren müsst, um Geld zu verdienen.

 

 

 

 

 

So, das waren meine 20 Tipps. Ich hoffe, dieser Beitrag hat euch gefallen und freue mich wie immer auf euer Feedback.

 

Liebe Grüße,

 

 

 

 

 

PS: Ende des Lebens bereuen Menschen die Dinge, die sie NICHT getan haben – seid euch dessen bewusst und genießt jede einzelne Sekunde!

 

Noch mehr inspirierende Videos zum Thema Glück findet ihr -> hier auf dem Blog!

 

 

 

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

14 Comments on 20 Dinge, die ich meinen Kindern mit auf den Weg geben möchte!

  1. Hallo Patricia,
    Wahnsinn ! 20 wertvolle Dinge du du deinen Kindern mit auf dem Weg geben möchtest. Ich kann dir in allem nur recht geben, bei einigen Punkten musste ich schmunzeln wie Punkt 9 und 8.
    Viele Grüße
    Heike

  2. Hallo 🙂
    Ich finde das sind super Tipps, die bestimmt hilfreich sind. Besonders der Punkt mit der Achtsamkeit lässt sich ganz leicht mit kleinen ganz bewussten Atempausen umsetzen.
    Viele Grüße
    Ulli

  3. Genau so würde ich es meinen Kindern auch gesagt haben. Irgendwie ist das Meiste davon bereits bei Ihnen angekommen, manchmal wundere ich mich, wie ich es geschafft habe, so wunderbare Menschen in die Welt zu schicken. Unbewusst habe ich diese Werte wohl vermittelt. Umso besser, sie jetzt für meine Enkel mal aufgelistet zu sehen

    • Liebe Barbara,

      ich denke Kinder orientieren sich eigentlich immer an dem, was man tut – und nicht an dem, was man sagt. Du hast also ganz offensichtlich verdammt viel richtig gemacht! 🙂

      Liebe Grüße,

      Patricia

  4. Wow, ich unterschreibe JEDEN Punkt! Wahnsinn, wie viel Liebe man aus deinen Zeilen lesen kann. Ich wünsche euch, dass ihr immer so ein vertrauensvolles Verhältnis habt und deine Kinder schätzen, was sie für eine tolle Mama haben! Besonders 16. hat es mir angetan <3

  5. Hallo Patricia,
    toller Beitrag. Besser kann man es nicht ausdrücken!
    Ich hab mir die Liste sofort ausgedruckt.
    Viel Glück Blog Award!
    LG Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.