Fake Porzellan Staerke Natron

 

 

Weihnachtsdeko aus Speisestärke-Natron-Teig (aka: Fake Porzellan)!

 

Dieser Beitrag ist zwar schon 3 Jahre alt, da er aber gerade wieder so oft gelesen wird,  habe ich ihn nochmal aktualisiert. Also: Alles fing damit an, dass ich mit den Kindern Weihnachtsdeko aus Salzteig basteln wollte – und  beim Stöbern im Internet zufällig auf Berichte aus Amerika gestoßen bin, in denen von einem Cornstarch – Baking Soda Dough die Rede war. Dieser Teig aus Speisestärke, Natron und Wasser sollte angeblich viel feiner, geschmeidiger und angenehmer zu kneten sein als Salzteig und außerdem hell weiß aushärten, so dass er fast aussieht wie Porzellan (daher auch der Name: Fake Porzellan). Das musste ich natürlich gleich ausprobieren! 🙂

 

Einfaches Fake Porzellan Rezept

 

Für den Stärke-Natron-Teig werden nur 3 Zutaten benötigt:

 

Wenn ihr mehr Teig benötigt, könnt ihr die Mengen natürlich einfach entsprechend erhöhen – z.B. 1. Tasse Stärke, 2 Tassen Natron und 1,5 Tassen Wasser! Achtung: Baking Soda bitte nicht mit Backpulver verwechseln – ich habe extra noch mal auf unser Backpulver im Schrank geschaut und dieses enthält zwar auch Natron, ist aber zusätzlich mit Stärke gestreckt.

 

Werbung




 

Zubereitung des „Stärke-Natron-Teigs“:

Die Zubereitung des Fake Porzellans ist super einfach. Ihr müsst nur die Zutaten in einen Topf geben und erhitzen. Wundert euch nicht, wenn es blubbert und zischt – das ist ganz normal. Rührt die Masse  bei hoher Hitze ca. 5 Minuten lang um, bis sie eine feste Konsistenz hat (in etwa wie Püree).

 

staerke_natron_teig_cornstarch_baking_soda

 

 

Nun könnt ihr den Topf vom Herd nehmen und den Teig zum Abkühlen auf einen Teller geben. Wenn ihr ihn platt drückt, kühlt er schneller ab. Denkt aber unbedingt daran, den Teig z.B. mit Frischhaltefolie abzudecken, damit die Oberfläche nicht antrocknet – das ist mir nämlich beim 1. Mal passiert! Nach ca. 15 Minuten ist die Masse so weit abgekühlt, dass man sie zu einer Kugel formen und weiter verarbeiten kann.

 

 

fake_porzellan_erfahrung

 

 

Anschließend kann der Teig wie ein Plätzchenteig gut durchgeknetet und ausgerollt werden. Besonders gut klappt das auf einer Silikon Matte oder zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie.

 

cornstarch_baking_soda_dough_deutsch_anleitung

 

Zum Ausstechen könnt ihr eure ganz normalen Plätzchenformen verwenden:

 

weihnachtsbaum_deko_selber_machen

 

Falls ihr eure Figuren z.B. als Schmuck für den Weihnachtsbaum verwenden möchtet, solltet ihr an die Löcher zum Aufhängen denken:

 

salzteig_alternative_weihnachten_basteln_kinder_kindergarten

 

 

Bevor ihr euer Fake Porzellan trocknen lasst, könnt ihr die Oberfläche bzw. die Ränder noch mit etwas Wasser glätten.

 

 

speisestaerke_natron_teig_erfahrung

 

 

Die Figuren brauchen laut der Berichte im Internet zwischen 12 und 48 Stunden, bis sie trocken sind. Bei uns hat es beim letzten Mal knapp 3 Tage gedauert. Während des Trocknens solltet ihr die Teile immer mal wieder wenden (ca. 2 x pro Tag), damit sie gleichmäßig trocknen und sich nicht verbiegen. Das Warten lohnt sich: Im Vergleich zum gebackenen Fake-Porzellan (2 Std. bei 80 ° in den Backofen – nach 1 Std. wenden!) sieht der Teig nämlich wirklich strahlend weiß aus! Achtung: Je weniger Luftfeuchtigkeit sich in dem Raum befindet, in dem ihr die Teile trocknen lasst, desto größer ist die Chance, dass sich Risse bilde, weil die Feuchtigkeit zu schnell entweicht. Um das zu vermeiden, könnt ihr eine Plastiktüte (z.B. eine dünne Mülltüte) locker über die Formen stülpen. Das Trocknen dauert so allerdings noch länger.

 

Die fertigen Figuren könnt ihr z.B. mit Acrylfarbe anmalen oder mit Washi Tape bekleben:

 

 

salzteig_alternative_weihnachtsbaum_deko

 

 

 

Wie gefällt Euch meine Deko? Habt ihr schon mal mit dem Stärke-Natron Teig gebastelt? Ich freue mich über eure Kommentare bzw. wenn ihr mich auf Instagram (@moms.blog) verlinkt.

Liebe Grüße,

 

patricia

 

 

Meine Kinder haben vor 3 Jahren diese Minion und Ninja Turtle Deko-Anhänger für den kleinen Tannenbaum im Kinderzimmer gebastelt:

 

Minion & Turtle – Anhänger aus Salzteig (bzw. Stärke-Natron-Teig) 🙂

 

 

Heute habe ich dieses Bild meiner Leserin Antje bekommen – sie hat ihre Anhänger mit Stempeln und Mustern verziert – eine super Idee finde ich:

 

Weihnachtsschmuck_antje

 

Hier folgt nun die Druckversion des Rezeptes:

4.5 von 2 Bewertungen
Drucken

Einfaches Fake Porzellan Rezept

Einfaches Rezept für Fake Porzellan

Zutaten

  • 1/2 Tasse 1Speisestärke
  • 1 Tasse Natron
  • 3/4 Tasse Wasser

Anleitungen

  1. Gebt die Zutaten in einen Topf, erhitzt sie und rührt sie so lange, bis eine feste Masse entsteht, die von der Konsistenz an Püree erinnert. 

  2. Nun könnt ihr den Topf vom Herd nehmen und den Teig zum Abkühlen auf einen Teller geben. Denkt aber unbedingt daran, den Teig z.B. mit Frischhaltefolie abzudecken, damit die Oberfläche nicht antrocknet. Nach ca. 15 Minuten ist die Masse so weit abgekühlt, dass man sie zu einer Kugel formen und weiter verarbeiten kann.

  3. Anschließend kann der Teig wie ein Plätzchenteig geknetet und ausgerollt werden. Besonders gut klappt das auf einer Silikon Matte oder zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie. Zum Ausstechen könnt ihr eure ganz normalen Plätzchenformen verwenden.

  4. Falls ihr eure Figuren z.B. als Schmuck für den Weihnachtsbaum verwenden möchtet, solltet ihr an die Löcher zum Aufhängen denken. Die Figuren brauchen nun zwischen 12 und 48 Stunden, bis sie trocken sind. Während des Trocknens sollte ihr die Teile immer mal wieder wenden, damit sie gleichmäßig trocknen und sich nicht verbiegen. Das Warten lohnt sich: Im Vergleich zum gebackenen Fake-Porzellan (2 Std. bei 80 ° in den Backofen - nach 1 Std. wenden!) sieht der Teig nämlich wirklich strahlend weiß aus!

 

 

Tipp: Wenn ihr den Teig  mit Lebensmittelfarbe* einfärbt, habt ihr eine super weiche und feine DIY-Knete! Diese muss allerdings luftdicht aufbewahrt werden, weil sie sonst schnell aushärtet.

 

diy_knete

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

35 comments on “Fake Porzellan: Weihnachtsdeko selber machen – mit dieser genialen Salzteig-Alternative!”

  1. Die sehen ja wirklich toll aus!
    Mich schreckt das Kochen von Knetteig nach einigen missglückten Versuchen eigentlich ab, aber bei Dir klingt das so einfach, dass ich es mit den Kindern unbedingt ausprobieren muss – vielleicht je gleich als Anhänger für die Geschenke der Großeltern…
    Da ich Natron auch in verschiedenen DIY Putzmitteln verwende, bestelle ich mir Natron immer gleich im supergünstigen 10 kg Eimer. Da kommt es dann auf einen Versuch mehr oder weniger auch nicht an.

    • Super, dann berichte doch unbedingt mal, wie es geklappt hat. Wichtig ist, dass du den Teig beim Kochen ständig rührst, bis er schön fest ist und ihn nach dem Abkühlen und vor dem Ausrollen nochmal knetest.

      Liebe Grüße,
      Patricia

      PS: Ich habe in zwischen auch den 10 kg Eimer! :-))

  2. Ich habe dein Rezept gestern ausprobiert und leider sind auch bei mir knapp die Hälfte der Plätzchen gebrochen. Wären alle gebrochen würde ich vermuten, dass der Teig nichts war aber so ist das wirklich komisch und auch ärgerlich.

    Aber ich teste es nochmal denn der Effekt ist toll.

    • Hallo Tina,

      das ist ja seltsam. Ich habe den Teig gestern auch nochmal gemacht und bisher sieht alles gut aus…. War der Teig richtig schön weich? Konntest du ihn vor dem Ausrollen gut kneten? Waren die Plätzchen eher dick oder sehr dünn? Vielleicht finden wir ja den „Fehler“..(?)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      • Hallo Patricia, Der Teig war eigentlich perfekt. Total homogen, soft und gut zum Ausrollen. Die Plätzchen waren ca 4 max 5mm stark.

        Mittlerweile befürchte ich, dass ich das Reißen evtl verursacht haben könnte,da die Plätzchen auf einer Platte auf dem Schrank trockneten und und an der Unterlage natürlich auch etwas angepappt sind. Nächstes Mal verwende ich Backpapier… wo und woe trocknest du die Plätzchen? Bei zwei kleinen Kindern ist das gar nicht so einfach einen kindersicheren Platz zu finden

        Danke für deine Hilfe

        Tina

        • Hallo Tina, danke für den Hinweis. Also ich trockne die Plätzchen auf einem mit Backpapier belegten Backblech im Wohnzimmer. Der Schlafzimmerschrank wäre mit kleinen Kindern eine gute Idee. Wichtig ist es aber, die Plätzchen ca. 2 x pro Tag zu wenden, damit sie gleichmäßig trocknen.
          Liebe Grüße!

  3. Hallo. Ich habe den Teig heute gemacht.
    Und leider ist er zwar gut knetbar..aber irgendwie doch zu weich, da ich die Teile zwar ausstechen aber nicht von der Matte abheben kann. Sie müssen also an Ort und Stelle trocknen.

    Woran kanns liegen? Kann ich im Nachhinein was an der Konsistenz ändern? Eigentlich habe ich alles genau nach Plan gemacht.

    Länger „kochen“ – bis die Masse steif ist oder wann ist der rechte Zeitpunkt sie von der Platte zu nehmen – und bevor es verbrennt?

  4. Irgendwie ist meine Masse recht klebrig und nicht wirklich weiß. Habe sie lange gekocht und gerührt. ???
    Trotzdem vielen Dank für die gute Idee.

  5. Hallo – ich bin gerade dabei den Teig zu machen – aber er hat noch immer eine zu breiige Konsistenz so dass ich den auf keinen Fall ausrollen kann…. was hab ich falsch gemacht? Kann man den Teig noch retten (Speisestärke nachträglich dazu geben ?) Oder wird er besser wenn er luftdicht ganz auskühlt? Meine Schwägerin meinte übernacht in den Kühlschrank?
    Liebe Grüße Amalie

    • Liebe Amalie,

      ich vermute, du hättest den Teig länger aufkochen lassen müssen. Er wird dann eigentlich relativ schnell richtig fest. Sag mir doch gerne trotzdem mal Bescheid, ob die Idee deiner Schwägerin funktioniert hat.

      Liebe Grüße,
      Patricia

      • Hallo Patricia,
        also ich hab den Teig wie einen Plätzchenteig weiterverabeitet und nochmal mit Speisestärke per Hand verknetet – er war dann gut zu verarbeiten und ich hab die ausgestochenen Formen zum trocknen gelegt – nur Heute sind einige der Figuren gerissen…. schade – aber ich werde es nochmal probieren. Viele Grüße Amalie

  6. Hallo ihr lieben, habe den Teig oft ausprobiert und bin einfach begeistert. Man muss es öfter machen und findet dann den richtigen Dreh. Hier ein paar Tipps, ist die Oberfläche nach dem ausstechen nicht ganz Glatt könnt ihr mit ein wenig Wasser glätten. Geht prima mit einem feuchten Finger. Nicht zuviel Wasser. Etwas Geduld beim trocknen zahlt sich aus, zu warm bekommt er Risse da Die Feuchtigkeit zu schnell verdunstet und der Teig sich nicht zusammen ziehen kann. Kleine Risse die Folge. Ihr könnt ihn auch prima zwischen Frischhaltefolie ausrollen. Mache ich auch bei Plätzchen da ihr nicht bei jedem neuen ausrollen Mehl dazu geben muss. Meine ersten Dekoaustecher sind schon 2Jahre alt und immer noch toll. Habe auch schon Herzen für eine Hochzeit ausgestochen die um Dekogläser gebunden mit Kerzen. Riesig.

  7. Ihr habt die Anhänger ja schon vor längerer Zeit gebastelt. Wie ist die Haltbarkeit? Sehen sie noch so aus wie zu Anfang oder fallen sie irgendwann auseinander?
    Liebe Grüße, Heike

  8. Hallo Patricia ich habe die masse gerade ausprobiert sie ist noch ein bißchen warm. Sie lässt sich kneten und ausrollen aber die ausgestochenen teile bekomme ich nicht raus. Der teig ist so weich. Liegt es daran das die masse noch nicht abgekühlt ist oder kann man mit stärke oder natron noch was an der Konsistenz verändern? Lg Jenni

    • Hallo Jenni,
      ja – ich denke es liegt an der Temperatur. Es könnte aber auch sein, dass der Teig zu dünn ausgerollt wurde oder die Form zu filigran ist.
      Ich hoffe es hat noch funktioniert.. halte mich doch gerne mal auf dem Laufenden.

      Liebe Grüße,
      Patricia

  9. Hallo finde es wirklich interessant und möchte mit meinen jungs für ostern was vorbereiten z.b ostereier Anhänger zum ausstechen.aber kann man auch die masse als kleine figuren trocknen lassen z.b kleine häschen.oder klappt es nur mit ausstechformen?
    Danke vorab für die Antwort
    LG

  10. Das sieht toll aus. Das kannte ich nicht. Salzteig sieht ja unbemalt nicht so toll/so schön hell aus. Das muss ich mal ausprobieren…

  11. Hallihallo, ich habe gestern das Rezept ausprobiert und es ist auch alles gelungen, haben schöne abdrücke von babys Händchen gemacht. Nun hatte ich den Teig über Nacht im Ofen auf dem Backblech liegen zum trocknen (Ofen war aus) und nun reist der Teig:( habe ihn raus genommen und auf die Heizung gelegt und hoffe es wird noch. Aber hast du eine Idee warum der Teig reist? Vielen lieben Dank schonmal.
    LG Julia

    • Hallo Julia,
      mhm.. das ist ja schade… vielleicht war der Teig zu dick? Ich habe ja bisher nur die relativ „dünnen“ Ausstechformen getestet, das hat bei mir gut funktioniert.

      Liebe Grüße,

      Patricia

  12. Hallo Patricia,
    Habe das Rezept soeben ausprobiert, nachdem das erste Rezept, das ich gefunden habe, glorreich gescheitert ist. Allerdings hatte ich das Problem, dass der Teig nicht wirklich ausrollbar war, sondern eher wie eine magische Knete zerflossen ist und jede beliebige Form angenommen hat. Habe also mit einem Löffel etwas von der Masse in einen Ausstecher gefüllt und etwas gedrückt, damit die Form ganz ausgefüllt ist. Allerdings wurde die Oberfläche dadurch sehr unregelmäßig.
    Momentan sind die Formen im Ofen, sodass ich noch nicht weiß, wie das Endergebnis aussieht. Aber ich wollte mal nachfragen, ob du weißt, woher die eigenartige Konsistenz stammt oder ob die vielleicht normal ist?!
    Viele Dank für das Rezept und viele Grüße

    • Hallo Sabrina,
      so, ich bin wieder zu Hause und kann endlich offiziell antworten: Ich kann mir eigentlich nur vorstellen, dass du die Masse nicht stark (bzw lange) genug erhitzt hast… bei mir war die Konsistenz sehr fest (wie Knete). Liebe Grüße,
      Patricia

  13. Hallihallo. Hab grad das Rezept einer Amerikaner Seite ausprobiert und bin dann auf deine Seite gestoßen. Super! Ich hab meine noch im Ofen. Aber bevor ich sie da rein getan hab, hab sie mit Stempeln verschönert. Teilweise hab ich Namen von Menschen drauf „gedruckt“, denen ich sie schenken werde, und andere hab ich einfach mit einem Muster bestempelt. War auch toll und sieht edel aus.
    Aber eure sind auch wirklich toll. Und ich bin mir sicher, dass die Kinder Spaß hatten. 🙂

    • Hallo Antje, das ist ja witzig: Ich habe letzte Woche extra einen Stempel bei Amazon bestellt weil ich die Idee so schön finde, Namen bzw. kurze Botschaften auf die Sterne etc. zu schreiben 🙂 Vielleicht hast du ja Lust mir ein Bild deiner Kunstwertke zu schicken? Ich würde sie dann hier auf dieser Seite veröffentlichen.
      Liebe Grüße, Patricia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.