polarlichter
Ein Highlight des Jahres: Die Nordlichter in Alta! Foto: Paeskatun

 

Jahresrückblick 2018 und ein Ausblick auf 2019

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich meinen Jahresrückblick für das Jahr 2017 geschrieben und mir Gedanken über das bevorstehende Jahr 2018 gemacht. Heute schaue ich mal zurück und erzähle euch, was wir so gemacht haben, welche Punkte ich von meiner  -> Bucketlist  streichen konnte und welche Pläne ich für 2019 geschmiedet habe. Dann erzähle ich euch noch, was das alles mit dem Universum und der Macht positiver Gedanken zu tun hat.  Am Ende des Beitrags beantworte ich dann wieder den Jahresendfragebogen! Viel Spaß beim Lesen! 🙂

husky-schlitten_fahren_norwegen
Husky-Schlittenfahrt in Tromsö, Norwegen

 

 

Bucketlist 2018: Welche Punkte konnte ich von meiner Liste streichen?

Fangen wir mal mit dem an, was ich mir zu Beginn des Jahres vorgenommen hatte. Neben den üblichen Verdächtigen (mehr Sport, weniger Smartphone Zeit, gesündere Ernährung), standen folgende 10 Punkte auf meiner Liste:

 

  1. Die Aussicht vom Burj Khalifa genießen ✅
  2. Nordlichter sehen ✅
  3. Mit einem Hundeschlitten fahren ✅
  4. Auf einem Leuchtturm übernachten ✅
  5. Handlettering lernen
  6. Einen Cappuccino in Rom trinken
  7. Einen Monat vegetarisch leben
  8. Den Sonnenuntergang am Lake Luzern sehen ✅
  9. In einem Strandkorb übernachten ✅
  10. Mein Minimalismus Projekt abschließen!!!

 

Von den 10 Punkten konnte ich 6 streichen – die Punkte 5,6,7 und 10 habe ich leider nicht mehr geschafft. Wobei ich den vegetarischen Monat fast geschafft hätte (-> ein selbstgekochtes Chili con Carne bei Freunden kam mir dazwischen…). Ähnlich knapp sah es bei meinem Minimalismus Projekt aus: Nur 1 Kellerraum trennte mich am Ende vom Ziel!





Was 2018 sonst noch los war:

 

Meine Highlight des Jahres:

Das absolute Highlight meines Jahres war der Besuch meines Bruders und seiner Familie. Fast 10 Wochen (!) lang haben die 4 Australier hier bei uns gewohnt –  und auch wenn das Chaos nicht hätte größer sein können, habe ich die Zeit unendlich genossen!! #familyfirst

 

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

FAMILY TIME 💛 „Wir sind zusammen groß… wir sind zusammen alt… komm lass ’n bisschen noch zusammen bleiben…“ Dieses Lied der @diefantastischenvier_official war unser Lied der letzten Monate. Leider ist unsere Family-Time nun vorbei {und der Abschied gestern Abend war entsprechend emotional…😢}. 2,5 Monate haben wir zu 8. bzw 9. verbracht und ich muss sagen: Ja, es war chaotisch! {Sehr sogar!} Ja, es war laut… 🎧 und auch zwischendurch mal emotional… Der Kühlschrank war zu klein, die Wasch- und Spülmaschine liefen ununterbrochen 👚👖, die Bäder waren ständig besetzt 🚿 , wir waren fast täglich einkaufen und trotzdem war der Kühlschrank dauernd leer… 🥨Aber wisst ihr was? Genau so muss das Leben doch sein – also: In meiner kleinen Welt zumindest!! 😍 Mein Herz ist jedenfalls voller als voll…💛und ich werde nun erst Recht jeden Cent sparen, damit wir die 4 nächstes Jahr wieder in Australien besuchen können! 🐨 Bis dahin müssen wir uns wohl mit Facetime über Wasser halten… 🤷‍♀️ Miss you already, @obea1s & Co! „All DAMMN“ #familytime #happytime #collectingmoments #sommer2018 #werbungweilverlinkt

Ein Beitrag geteilt von Patricia (@moms.blog) am

 

Was ich sonst noch gemacht habe:

 

Ich habe den -> Angelschein gemacht (-> eine Idee meines Sohnes), habe -> die Game of Thrones Stars  Isaac Hempstead-Wright und Tom Wlaschiha, besser bekannt als Bran Stark und Jaqen H´ghar (Der Mann ohne Gesicht) getroffen und mich überwunden, mit der Riesenseilrutsche aus 43 m Höhe mit bis zu 60 km/h vom Jahrtausendturm in Magdeburg zu fahren:

 

 

 

Ich habe mit meiner Familie und Freunden eine Familien-Raftingtour in Österreich gemacht, bin mit den Kindern im türkis grünen Caumer See geschwommen, zusammen mit meinem Sohn mit den Stars des Russian Circus on Ice auf der Bühne des TaMs Schlittschuh gelaufen und mit einer Gondel über den Canale Grande in Venedig gefahren:

 

 

Unsere Reisen: Collecting moments! 😉

Ich muss ganz ehrlich sagen: Das wir je so viel reisen würden, war für mich vor ca. 3 Jahren noch überhaupt nicht vorstellbar. Bis zu dieser Zeit verbrachten wir unsere Jahresurlaube wahlweise auf Mallorca, in einem AI-Hotel in der Türkei oder in Österreich. Zwischendurch ging es dann vielleicht nochmal für einen Kurzurlaub in einen Ferienpark oder an die Nordsee. Inzwischen sind die Kinder älter und unsere Prioritäten haben sich  verschoben. Das Thema Reisen ist in den Mittelpunkt gerückt und getreu meinem Lieblingsmotto „Collect moments, not things“ geben wir inzwischen nur noch sehr wenig Geld aus, um Dinge zu kaufen*, sondern nutzen  stattdessen jede Gelegenheit, um schöne Momente zu sammeln und gemeinsam mit den Kindern möglichst viel von der Welt zu sehen.

Ich weiß, dass es viele Menschen gibt, die das nicht nachvollziehen können. Sie würden sich immer für die neue Couch, ein moderneres Auto oder die 5. Handtasche entscheiden, weil es sie glücklich macht, einen materiellen Gegenwert für ihr Geld zu erhalten. Für mich ist das anders. Wir sind nicht reich, aber wir haben alles, was wir zum Leben brauchen und das, woran ich mich im Alter erinnern möchte, sollen keine Statussymbole, sondern möglichst viele unvergessliche Momente sein. 2018 gab es davon eine ganze Menge…

 

 

*Falls ihr euch fragt, wie wir uns diese ganzen Reisen leisten können: Wir geben im Alltag nicht viel Geld aus. -> Hier geht es zu meinem Geld-Spar Beitrag!

 

leuchtturm_uebernachtung_bucketlist
Leuchtturm Übernachtung im November – einer der wenigen Ausflüge ohne die Kids!

 

 

Wohnmobil Tour Familie Schweiz
Der coolste Womo-Stellplatz oberhalb des Vierwaldstätter Sees!

 

Was gibt es sonst noch zu berichten:

 

Mein Leben, das Universum und ich!

Sonst gibt es eigentlich gar nicht viel zu berichten. Ich bin einfach zufrieden mit meinem Leben und genieße die Zeit. Ob das jetzt daran liegt, dass das Universum gerade hinter mir steht oder daran, dass ich ohne es zu kennen The Secret (aka: Das größte Geheimnis der Menschheit) angewandt habe? *Affiliate Link

Ich weiß es nicht. Einerseits glaube ich nicht an esoterische Theorien (und zum Meditieren fehlt mir ja ohnehin die Geduld) – andererseits kann ich einiges, was ich gestern in diesem Buch gelesen habe, aus eigener Erfahrung bestätigen: Seit ich mich ganz bewusst dazu entschlossen habe, einfach mein Traumleben zu leben, mich in meine Träume hineinzusteigern und die Dinge, die mir wirklich wichtig sind, auch zu machen, ziehe ich das Glück jedenfalls oft förmlich an #kraftderanziehung

Seitdem ich angefangen habe, auf mein Bauchgefühl und meine Intuition zu hören und keine Angst mehr zu haben, hat sich so ziemlich alles in meinem Leben geändert. Und auch ich habe mich verändert: Ich bin fröhlicher geworden, offener, selbstbewusster und klarer im Denken. Ich lasse mich lieber auf neue Situationen ein, weil ich fest daran glaube, dass es sowieso gut ausgeht. Denn selbst wenn im letzten Jahr etwas schief zu gehen drohte, kam garantiert im letzten Moment jemand vorbei, der  z.B. meinen verlorenen Pass gefunden hatte, mir einen Parkschein schenkte (wenn ich kein Kleingeld dabei hatte), mir ein Ladekabel lieh oder mir persönlich den Weg zeigte. Lange dachte ich, das seien alles nur Zufälle. Vielleicht ist es auch so. Am Ende ist es eigentlich auch egal, denn das Ergebnis zählt und den Spaß, den ich im letzten Jahr hatte, kann mir  schon mal niemand mehr nehmen. 😉

 

 

 

Und der Blog?

Der Blog läuft gut und die Zahlen steigen (wenn auch langsam). Besonders beliebt war in diesem Jahr der Beitrag, in dem ich erklärt habe, -> wie ihr den Zauberwürfel lösen könnt.

 

 

Ich selbst finde außerdem die Beiträge über unsere Spartipps,  die Codecheck App und das Abnehmen besonders lesenswert. Das sind nämlich 3 Themen, mit denen ich mich im Jahr 2018 ausgiebig beschäftigt habe. Mit Hilfe der Codecheck App habe ich inzwischen unsere gesamten Kosmetikprodukte (inkl. Duschgel, Shampoo etc.) auf gesundheitlich unbedenkliche und dennoch gut riechende UND bezahlbare Produkte umgestellt. Dank des Abnehm-Beitrags konnte ich zumindest knapp 5 der 7 kg wieder abnehmen, die ich während unserer Cheat-Weaks im Sommer zugenomen hatte.

 

 

Pläne für 2019

Für 2019 habe ich mir vorgenommen, beruflich einen Gang zurück zu schalten. Ich möchte wählerischer bei der Auswahl meiner Kooperationen sein, nicht mehr an jedem Event teilnehmen und mehr Zeit in eigene Beiträge investieren. Ich möchte  mehr Zeit für meine Familie und Freunde haben, statt dem Geld hinterherzujagen. Ich möchte neue Ideen entwickeln und vor allem möchte ich: Reisen! Und weil keine Idee zu verrückt ist, um nicht in die Tat umgesetzt zu werden, gibt es für den Sommer 2019 auch bereits einen Masterplan:

 

  • Im Sommer geht es für uns 1 x um die Welt.
  • Von Düsseldorf geht es nach New York – dann weiter nach Las Vegas!
  • Dann mit dem Wohnmobil zum Grand Canyon und über die National Parks nach San Francisco.
  • Weiter nach LA und von da aus nach Hawaii (Kauai, Big Island und Oahu).
  • Der nächste Stopp ist Sydney. Von Sydney geht es nach Hongkong.
  • Und von Hongkong mit einem kurzen Zwischenstopp in Singapur zurück nach Hause.

 

Ihr glaubt gar nicht, wie unfassbar viel Spaß mir alleine die Planung dieser Reise in den letzten Wochen gemacht hat und wie sehr wir uns darauf freuen, dass dieser Traum im Sommer wirklich wahr wird! Und weil ich so großen Gefallen am Minimalismus gefunden haben (und Ausgabegepäck extra kostet), fliegen wir auch dieses Mal wieder nur mit Handgepäck! 😉

 

Auf meiner Bucketlist für 2019 stehen passend zu unseren Plänen folgende Punkte:

 

  1. Handlettering lernen
  2. Mich ehrenamtlich engagieren
  3. Mit einem Helikopter über den Grand Canyon fliegen
  4. Geld im Kasino in Las Vegas gewinnen
  5. Den Stern von Bruce Willis auf dem Walk of Fame fotografieren
  6. Alcatraz besichtigen
  7. In einem Nationalpark in den USA übernachten & Marshmallows grillen
  8. General Sherman umarmen
  9. Den Sonnenuntergang in Kauai (Hawaii) erleben
  10. Die Buddha Statue in Hongkong sehen

 

 

 

 

 

 

 

Jahresendfragebogen

So, nun folgt noch der Jahresendfragebogen. Diesen habe ich von meiner Bloggerkollegin Bärbel vom Blog uefuffzich „geklaut“, weil er mir so gut gefiel. Schaut doch auch mal bei ihr vorbei – ich finde es lohnt sich!

 

Zugenommen oder abgenommen?
Ich hatte tatsächlich zwischendurch fast 7 kg (!) zugenommen (so ein Familienbesuch verleitet zum Schlemmen…) – die sind nun aber fast wieder weg und ganz ehrlich: Der Spaß war es wert!

Haare länger oder kürzer?
Wie immer: Unverändert

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Noch Nachtblinder.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Für Reisen: Mehr! Sonst: Viel weniger.

Der hirnrissigste Plan?
Mich spontan zu einem  Northern Lights Hunting in Nord-Norwegen anzumelden und loszulaufen, ohne zu wissen, wo ich überhaupt hin muss.

Mehr bewegt oder weniger?
Unverändert (in jedem Fall zu wenig)

Die gefährlichste Unternehmung?
Gefühlt die viel zu schnelle Busfahrt durch den Tunnel am Mooserboden in Kaprun.

Die teuerste Anschaffung?
Ein iPad Pro inkl. Tastatur und Apple Pencil!

Das leckerste Essen?
Rouladen und Klöße – gekocht von meinem Papa (even better than Pizza!) 😉

Das beeindruckendste Buch?
Kurze Antworten auf große Fragen, Stephen Hawking*Affilate Link

Der berührendste Film?
Bohemian Rhapsodi

Das beste Lied?
Shotgun(George Ezra), Why so Serious (Alice Merton)

Das schönste Konzert?
Das Tote Hosen Tourfinale in Düsseldorf mit meinem Papa! #antagenwiediesen

Die meiste Zeit verbracht mit?
Meiner Familie & meinem iPhone. 🙂

Die schönste Zeit verbracht mit?
Unserer „Großfamilie“

Vorherrschendes Gefühl 2018?
Zufriedenheit und Dankbarkeit

2018 zum ersten Mal getan?

Siehe oben – z.B. eine Gondel in Venedig fahren

2018 nach langer Zeit wieder getan?
Mit einem SUP-Board gefahren

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

  1. Kochend heißer Kaffee auf meinem Bein auf einem Emirates Flug
  2. Ein Loch in meiner Lieblingsjeans
  3. Die endlosen Telefonate mit der Telekom

Das schönste Geschenk, das mir jemand 2018 gemacht hat?
Gemeinsame Zeit!

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Hug is fun!  (->mein 3-jähriger Neffe)

Wem gilt noch ein bisschen Extra-Liebe?
Allen Menschen, die gerade eine schwere Zeit durchmachen.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Meinen Mann davon, das es eine gute Idee ist, im nächsten Sommer in die USA zu fliegen. Hat geklappt!

2018 war mit einem Wort?
FUN!




Das war also unser Jahr 2018 in der Zusammenfassung. Nun wünsche ich euch eine besinnliche Weihnachtszeit und ein tolles Jahr 2019 voller Liebe, Glück, Gesundheit – und genügend  Zeit, um das Leben zu genießen. Denn wie sagte schon Ferris Bueller:  „Life moves pretty fast. If you don’t stop and look around once in awhile, you could miss it.“

 

Liebe Grüße,

 

PS: Habt ihr auch Lust, diesen Fragebogen auf eurem Blog zu beantworten? Oder habt ihr auch eine Bucketlist für 2019, die ihr mit mir teilen möchtet? Dann macht das doch einfach und verlinkt euren Beitrag gerne in den Kommentaren! Ich würde mich freuen!

PPS.: Kennt ihr schon meinen Fragebogen zum Thema Glück? 

 

 

Ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst:

4 comments on “Jahresrückblick 2018 inkl. Jahresendfragebogen”

  1. Hallo Patricia,
    ich kann deine positive und unkomplizierte Art nur bewundern. Wie du deine Wünsche einfach so umsetzt, Respekt! Eure Reise in den Sommerferien ist ja echt der Hammer. Werde dir auf jeden Fall auf Instagram folgen und bin jetzt schon gespannt auf eure Erlebnisse. Mein Leben ist nicht mal ansatzweise so interessant wie deins, aaaaber: von deiner Bucketlist 2019 könnte ich auf jeden Fall gleich einige Punkte streichen. Nr. 2,3 und 6 sofort. Nr. 4 verlieren statt gewinnen. Nr. 5 Tom Cruise statt Bruce Willis. Nr. 7 ohne Marshmallows grillen. Und zu Nr. 8 kann ich nur sagen, der General Sherman war umzäunt, daher war eine Umarmung nicht möglich.
    Wünsche euch auf jeden Fall wundervolle Weihnachten und ein glückliches und erlebnisreiches Neues Jahr. Und weiterhin viel Spaß beim Umsetzen deiner Träume.
    Viele Grüße
    Anita

    • Liebe Anita,

      vielen Dank für das Kompliment! Ich freue mich sehr, wenn du mir bei Instagram folgst. 🙂
      Wie cool, dass du schon so viele tolle Dinge in den USA erleben konntest (und ich hoffe der General ist
      im Sommer nicht mehr umzäunt…). Ich wünsche dir auch ganz wundervolle Weihnachten und ein tolles neues Jahr!

      Liebe Grüße,

      Patricia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.